Transcription

Seite 1 von 19Angebotsnummer 10952223596Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,Sie haben Ihre DEVK-VitaProtect abgeschlossen. Risikoträger sind wir, die IDEAL Lebensversicherung a.G., im Folgenden IDEAL genannt. Siesind damit der Versicherungsnehmer, also unser Ansprechpartner in allen vertraglichen Angelegenheiten. Die Versicherte Person ist die Person, auf deren Leben beziehungsweise Gesundheitszustand die Versicherung abgeschlossen ist. Versicherungsnehmer und Versicherte Person können unterschiedliche Personen sein. Wir als Versicherer erbringen die vertraglich vereinbarten Leistungen. Für unser Vertragsverhältnis gelten die nachfolgenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen.In unserer Anrede benutzen wir zur Vereinfachung stellvertretend für alle Geschlechter die männliche Form.Bei der DEVK-VitaProtect handelt es sich um eine Risikoversicherung zur finanziellen Absicherung für den Fall einer in den Bedingungen definierten schweren Erkrankung oder bei Tod der Versicherten Person.Wir verzichten für eine bessere Verständlichkeit bewusst vielfach auf die Nennung der zugrunde liegenden Gesetze und Paragrafen. Auf IhrenWunsch können wir Ihnen diese jedoch gerne darlegen.73060-004/2018/08248776/PDF/16.07.2018 15:29:13/INEU JOBWenn Sie Probleme haben, einen Sachverhalt richtig einzuordnen, sind Erläuterungen zu einigen Begriffen hilfreich. Zu allen unterstrichenenBegriffen finden Sie daher Beschreibungen in dem beigefügten Lexikon. Dieses Lexikon ist nicht Teil der Versicherungsbedingungen imrechtlichen Sinne.IDEAL Lebensversicherung a.G. · Ein Unternehmen der IDEAL Gruppe Datenschutzinformation: www.idvers.de/DatenschutzAmtsgericht Berlin Charlottenburg · Sitz Berlin · HRB 2074 B · UST-ID DE136626832 · Deutsche Bank AG · IBAN DE36 1007 0000 0460 3031 00 · BIC DEUTDEBBXXXVorstand Rainer M. Jacobus (Vorsitzender), Olaf Dilge, Karlheinz Fritscher, Dr. Arne Barinka · Vorsitzender des Aufsichtsrates Michael WestkampTEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TESTAllgemeine Versicherungsbedingungen fürdie DEVK-VitaProtect (AB-DVP-2018A)

248776/PDF/16.07.2018 15:29:13/INEU JOB§ 1 Wann erhalten Sie die Leistung und was sind die Voraussetzungen?§ 2 In welchen Fällen ist der Versicherungsschutz eingeschränkt beziehungsweise ausgeschlossen?§ 3 Was bedeutet die vorvertragliche Anzeigepflicht und welche Folgen hat ihre Verletzung?§ 4 Welche Überschüsse erhalten Sie?§ 5 Wann beginnt und wann endet Ihre Versicherung?§ 6 Welche Regeln gelten für Ihre Beiträge?§ 7 Wie kommunizieren wir miteinander und welche Mitteilungspflichten haben Sie?§ 8 Welche Gestaltungsmöglichkeiten haben Sie während der Vertragslaufzeit?§ 9 Was geschieht, wenn Sie Ihre DEVK-VitaProtect kündigen?§ 10 Was setzen wir bei der Berechnung einzelner Werte voraus?§ 11 Welche Kosten und Gebühren gibt es?§ 12 Welche weiteren Bestimmungen gelten für Ihren Vertrag?§ 13 Welche Möglichkeiten bietet Ihnen die Nachversicherungsgarantie?§ 14 Welche Möglichkeiten bietet Ihnen die Anschlussgarantie?366810101314141516171718IDEAL Lebensversicherung a.G. · Ein Unternehmen der IDEAL Gruppe Datenschutzinformation: www.idvers.de/DatenschutzAmtsgericht Berlin Charlottenburg · Sitz Berlin · HRB 2074 B · UST-ID DE136626832 · Deutsche Bank AG · IBAN DE36 1007 0000 0460 3031 00 · BIC DEUTDEBBXXXVorstand Rainer M. Jacobus (Vorsitzender), Olaf Dilge, Karlheinz Fritscher, Dr. Arne Barinka · Vorsitzender des Aufsichtsrates Michael WestkampTEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TESTSeite 2 von 19Angebotsnummer 10952223596

§ 1 Wann erhalten Sie die Leistung und was sind die Voraussetzungen?(1) In welchen Fällen zahlen wir Ihnen die Leistung?Die Versicherungssumme wird bei Eintritt eines der nachfolgenden Ereignisse innerhalb der Vertragsdauer und vereinbarungsgemäß nur einmalig fällig. Als Versicherungsfall gilt:a)der Tod der Versicherten Person,b) eine schwere Erkrankung der Versicherten Person, die sich gemäß Anlage 1 definiert, oderc)eine dauerhaft schwere Einschränkung der Leistungsfähigkeit der Versicherten Person.Voraussetzung hierfür ist, dass die Versicherte Person wegen Krankheit, Kräfteverfalls, als Folge einer Verletzung oder sonstiger Einschränkungen der Leistungsfähigkeit nur noch weniger als 3 Stunden täglich im Rahmen einer 5-Tage-Woche erwerbstätig sein kann.Dieser Zustand muss unter Zugrundelegen der zum Zeitpunkt der Prüfung unserer Leistungspflicht aktuellen medizinischenBehandlungsleitlinien durch eine gesicherte ärztliche Prognose· dauerhaft keine Erwartung auf Besserung versprechen,· bereits sechs Monate bestanden haben und· nicht mehr behandlungsfähig sein.Als Erwerbstätigkeit gilt jede Tätigkeit, die auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt üblich ist, wobei es auf die Höhe der Einkünfte nicht ankommt. Die Verhältnisse am Arbeitsmarkt, insbesondere die Verfügbarkeit von Arbeitsplätzen und der bisher ausgeübte Beruf der Versicherten Person werden bei der Feststellung der Leistungsfähigkeit nicht berücksichtigt. Auch der Bescheid eines Sozialversicherungsträgers ist nicht bindend. Bitte beachten Sie, dass die verwendete Definition nicht mit der Restleistungsfähigkeit zur Beurteilung der Teilhabeam Arbeitsleben im sozialrechtlichen Sinne übereinstimmt.d) Es liegt eine nicht mehr behandlungsfähige und nicht heilbare schwere Erkrankung vor, durch die der Todesfall innerhalb von 12 Monaten zu erwarten ist.e)Es ist eine Intensivtherapie mit einer endotrachealen Intubation erforderlich und eine ununterbrochene invasive Beatmung über einenZeitraum von mehr als 250 Stunden ist erfolgt. Der Beginn der Beatmung muss innerhalb der Vertragsdauer liegen.Die schwere Erkrankung oder dauerhaft schwere Einschränkung der Leistungsfähigkeit gemäß Absatz 1 b) bis e) muss während der Vertragsdauer erstmalig ärztlich festgestellt oder eine Operation (gemäß Anlage 1 Nr. 5, 6 und 9) während der Vertragsdauer durchgeführt werden. Für die schweren Erkrankungen gemäß Anlage 1 müssen darüber hinaus zusätzliche Voraussetzungen für den Eintritt des Versicherungsfalls erfüllt sein. Diese sind unter der jeweiligen Definition der schweren Erkrankung in der Anlage 1 aufgeführt. Die Höhe Ihrer Versicherungssumme haben Sie mit der IDEAL vereinbart. Sie ist im Versicherungsschein dokumentiert. Zusätzlich zur vereinbarten Versicherungssumme erhalten Sie eine Leistung aus der Überschussbeteiligung (siehe § 4).Sobald der Versicherungsfall eingetreten ist, endet Ihre DEVK-VitaProtect.(2) Welche Wartezeiten sind für spezielle schwere Erkrankungen zu erfüllen bzw. welche Ereignisse sind bei Eintritt innerhalb derWartezeit nicht versichert?Für die folgenden schweren Erkrankungen bzw. Ereignisse setzt der Versicherungsschutz erst nach Ablauf einer sechsmonatigen Wartezeitein:· Krebs, Erkrankungen der blutbildenden Organe und Hirntumore (siehe Anlage 1 Nr. 1)· Herzklappen-Operation und Bypass-Operation am Herz (siehe Anlage 1 Nr. 5)· Aortenchirurgie (siehe Anlage 1 Nr. 6)· Organ- oder Knochenmark(Stammzell)-Transplantation (siehe Anlage 1 Nr. 9)Auch eine nach Ablauf der Wartezeit daraus resultierende Einschränkung der Leistungsfähigkeit gemäß Absatz 1 c) ist dann dauerhaft nichtmitversichert. Sofern Sie Ihre DEVK-VitaProtect nicht weiterführen möchten, zahlen wir Ihnen den Rückkaufswert gemäß § 9.248776/PDF/16.07.2018 15:29:13/INEU JOBDie Wartezeit beginnt an dem Tag, ab dem der Versicherungsschutz für Ihre DEVK-VitaProtect beginnt.Falls Sie die Versicherungssumme erhöhen, gilt diese Wartezeit erneut für die Erhöhungssumme. Für den vor der Erhöhung bestehendenVersicherungsschutz gilt die erneute Wartezeit nicht.IDEAL Lebensversicherung a.G. · Ein Unternehmen der IDEAL Gruppe Datenschutzinformation: www.idvers.de/DatenschutzAmtsgericht Berlin Charlottenburg · Sitz Berlin · HRB 2074 B · UST-ID DE136626832 · Deutsche Bank AG · IBAN DE36 1007 0000 0460 3031 00 · BIC DEUTDEBBXXXVorstand Rainer M. Jacobus (Vorsitzender), Olaf Dilge, Karlheinz Fritscher, Dr. Arne Barinka · Vorsitzender des Aufsichtsrates Michael WestkampTEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TESTSeite 3 von 19Angebotsnummer 10952223596

(3) Welche tariflichen Grenzen gelten für Ihre Leistungen und für die Vertragsdauer?a) Mindest-/Höchstleistung (ohne Berücksichtigung der Überschussbeteiligung)· Ihre Versicherungssumme muss mindestens 12.000 betragen.· Ihre Versicherungssumme darf nicht mehr als 250.000 betragen.· Ihre Versicherungssumme nach Beitragsfreistellung muss mindestens 5.000 betragen (siehe auch § 6 Absatz 5 b).Summen aus Ihrer Überschussbeteiligung werden nicht berücksichtigt.b) Minimale und maximale Versicherungsdauer· Ihre Versicherungsdauer muss mindestens 5 Jahre betragen.· Ihre Versicherungsdauer darf maximal 15 Jahre betragen. Bei Ablauf Ihrer DEVK-VitaProtect haben Sie die Möglichkeit, ohne erneuteGesundheitsprüfung eine neue DEVK-VitaProtect abzuschließen. Einzelheiten dazu sowie die Voraussetzungen entnehmen Sie bitte§ 14.(4) Wer erhält die Versicherungsleistung?Grundsätzlich erhalten Sie als unser Versicherungsnehmer die Leistung aus Ihrer DEVK-VitaProtect. Sind Sie die Versicherte Person, leistenwir bei Ihrem Tod an Ihre Erben, sofern Sie keinen Bezugsberechtigten uns gegenüber bestimmt haben.a) BezugsberechtigungSie können uns widerruflich oder unwiderruflich eine andere Person benennen, die die Leistung erhalten soll. Diese Person ist Bezugsberechtigter des Vertrags.Dabei gibt es zwei Arten von Bezugsrecht:· Das widerrufliche Bezugsrecht können Sie bis zum Eintritt des Versicherungsfalls jederzeit ändern.· Das unwiderrufliche Bezugsrecht kann nur geändert werden, wenn die einmal als bezugsberechtigt benannte Person der Änderungzustimmt.b) Abtretung oder VerpfändungSie können das Recht auf die Leistung bis zum Eintritt des Versicherungsfalls grundsätzlich an Dritte abtreten und verpfänden. Dies kannganz oder teilweise erfolgen. Voraussetzung ist, dass derartige Verfügungen rechtlich möglich sind.c)AnzeigepflichtErklärungen zu Bezugsrechten sowie eine Abtretung oder Verpfändung von Ansprüchen aus Ihrer DEVK-VitaProtect sind uns gegenübernur und erst dann wirksam, wenn sie uns vom bisherigen Berechtigten in Textform angezeigt worden sind und wir diese vor demVersicherungsfall erhalten haben. Der bisherige Berechtigte sind im Regelfall Sie; es können aber auch andere Personen sein, sofern Siebereits vorher Verfügungen vorgenommen haben.(5) Welche Mitwirkungspflichten haben Sie, wenn Sie eine Leistung in Anspruch nehmen wollen?Sie sollten uns unverzüglich benachrichtigen, sobald Sie den Eindruck haben, dass ein Versicherungsfall vorliegen könnte, damit eine zügigeBearbeitung durch uns erfolgen kann. Wenn Sie Leistungen in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie Nachweise vorlegen. Die mit denNachweisen verbundenen Kosten, die zur Begründung Ihres Leistungsanspruchs aus Ihrer DEVK-VitaProtect entstanden sind, tragen Sie. Dievon Ihnen vorzulegenden Unterlagen und Nachweise hängen von dem Versicherungsfall ab, den Sie geltend machen wollen.248776/PDF/16.07.2018 15:29:13/INEU JOBa) Erforderliche allgemeine UnterlagenFolgendes muss uns für die Versicherte Person vorgelegt werden:· ausführliche Berichte der Ärzte, die die Versicherte Person behandelt oder untersucht haben, über Beginn, Art, Verlauf, voraussichtliche Dauer und Ursache des Versicherungsfalls; bei Tod der Versicherten Person gilt 5 d);· eine Aufstellung· der Ärzte, Krankenhäuser, Krankenanstalten, Pflegeeinrichtungen oder Pflegepersonen, bei denen Sie in Behandlung waren, sindoder - sofern bekannt - sein werden,· der Versicherungsgesellschaften, Sozialversicherungsträger oder sonstigen Versorgungsträger, bei denen die Versicherte Personebenfalls Leistungen wegen des zugrunde liegenden Sachverhalts geltend machen könnte.b) Zusätzliche Unterlagen bei einer schweren ErkrankungSchicken Sie uns bitte zur Feststellung unserer Leistungspflicht gemäß Absatz 1 b) die gesicherte Diagnose mit entsprechenden Untersuchungsergebnissen und Befunden (z. B. klinisch, radiologisch, histologisch, zytologisch). Für bestimmte schwere Erkrankungen gemäßAbsatz 1 b) müssen Sie uns zusätzliche Unterlagen einreichen. Diese sind unter der jeweiligen Definition der schweren Erkrankung in derAnlage 1 aufgeführt.IDEAL Lebensversicherung a.G. · Ein Unternehmen der IDEAL Gruppe Datenschutzinformation: www.idvers.de/DatenschutzAmtsgericht Berlin Charlottenburg · Sitz Berlin · HRB 2074 B · UST-ID DE136626832 · Deutsche Bank AG · IBAN DE36 1007 0000 0460 3031 00 · BIC DEUTDEBBXXXVorstand Rainer M. Jacobus (Vorsitzender), Olaf Dilge, Karlheinz Fritscher, Dr. Arne Barinka · Vorsitzender des Aufsichtsrates Michael WestkampTEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TESTSeite 4 von 19Angebotsnummer 10952223596

c)Zusätzliche Unterlagen bei einer dauerhaften schweren Einschränkung der LeistungsfähigkeitSchicken Sie uns bitte zur Beurteilung der dauerhaften schweren Einschränkung der Leistungsfähigkeit gemäß Absatz 1 c) Unterlagenüber die zuletzt ausgeübte und aktuelle Tätigkeit und deren Umfang (z. B. Gewerbeanmeldung bzw. abmeldung, gegebenenfalls Handelsregisterauszug, Arbeitszeugnisse des Arbeitgebers, denen Ihre konkrete Tätigkeitsbeschreibung sowie deren Zeiträume zu entnehmen sind).Sofern vorhanden, schicken Sie uns bitte auch· Sozialversicherungsgutachten eines anderen Leistungsträgers (zum Beispiel der Pflegekasse oder des Rehabilitationsträgers).· den Bescheid über eine Erwerbsminderung eines Trägers der gesetzlichen Rentenversicherung oder eines berufsständischen Versorgungswerks in der Bundesrepublik Deutschland.d) Erforderliche Unterlagen bei Tod der Versicherten PersonDer Tod der Versicherten Person sollte uns innerhalb von zwei Wochen ab dem Zeitpunkt, zu dem der Anspruchsteller Kenntnis vom Toderlangt hat, mitgeteilt werden. Dabei benötigen wir eine amtliche Sterbeurkunde mit Angabe von Alter und Geburtsort der VersichertenPerson und ein ausführliches ärztliches oder amtliches Zeugnis über die Todesursache sowie über Beginn und Verlauf der Krankheit, diezum Tode geführt hat.e) Weitere notwendige NachweiseZur Klärung unserer Leistungspflicht können wir weitere notwendige Nachweise beziehungsweise Untersuchungen auf unsere Kostenverlangen. Wir können verlangen, dass sich die Versicherte Person von durch uns beauftragten Ärzten oder Gutachtern untersuchenlässt.Wir werden Sie in jedem Fall darüber informieren, von welchen Personen oder Einrichtungen und zu welchem Zweck wir eine Auskunftbeziehungsweise Untersuchung benötigen. Die Versicherte Person oder der berechtigte Dritte entscheidet, ob sie oder er· in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten durch die IDEAL,· in die Übermittlung der Gesundheitsdaten an die IDEAL beziehungsweise· in die Begutachtung einwilligt, oder· die genannten Personen oder Einrichtungen sowie deren Mitarbeiter von ihrer Schweigepflicht entbindet, oder· ob sie die erforderlichen Unterlagen selbst beibringt.Bitte beachten Sie Ihre Mitwirkungspflichten gemäß Absatz 5 g).f)Auszahlung der VersicherungsleistungZur Feststellung der Leistungspflicht müssen Sie uns die oben genannten Nachweise gemäß Absatz 5 a) bis d) einreichen. Innerhalb vonzwei Wochen entscheiden wir, ob ein Leistungsanspruch besteht. Die Frist beginnt, wenn alle von uns als erforderlich erachteten Unterlagen zur Leistungsprüfung bei uns eingegangen sind.Unsere Versicherungsleistung wird dem Empfangsberechtigten auf seine Kosten überwiesen. Bei Überweisungen außerhalb der Europäischen Union trägt der Empfangsberechtigte auch die damit verbundene Gefahr.Reichen die Nachweise nicht aus, um die Leistungspflicht abschließend beurteilen zu können, werden wir Ihnen das mit Hinweis auf nochfehlende Unterlagen oder weitere notwendige Nachweise gemäß Absatz 5 e) in regelmäßigen Abständen mitteilen.248776/PDF/16.07.2018 15:29:13/INEU JOBg) Besonders zu beachten:· Alle Nachweise müssen Sie uns im Original einreichen.· Eine zu Unrecht oder zu viel empfangene Versicherungsleistung müssen Sie an uns zurückzahlen.· Wir erkennen Berichte in deutscher Sprache im Original an; Berichte in anderen Sprachen müssen uns in einer von einem staatlichvereidigten Übersetzer oder Dolmetscher beglaubigten Übersetzung eingereicht werden.· Wirken Sie nicht bei der Feststellung des Leistungsfalls mit, wird auch die Leistung nicht fällig.(6) Mit welchen Folgen müssen Sie rechnen, wenn Sie die Mitwirkungspflichten nicht beachten?Wird eine nach Eintritt des Versicherungsfalls zu erfüllende Mitwirkungspflicht (Obliegenheit) vorsätzlich verletzt, sind wir für diesen Versicherungsfall von der Leistung befreit. Bei grob fahrlässiger Verletzung haben wir das Recht, unsere Leistungen entsprechend der Schwere desVerschuldens zu kürzen. Erbringen Sie den Nachweis, dass die Obliegenheit nicht grob fahrlässig verletzt wurde, bleibt unsere Leistungspflicht bestehen.Unsere Leistungspflicht bleibt auch bestehen, soweit uns nachgewiesen wird, dass die Verletzung keinen Einfluss auf die Feststellung oderden Umfang unserer Leistungspflicht hat. Im Leistungsfall werden wir Sie gesondert auf diese Regelung hinweisen.Bei Arglist bleiben wir generell leistungsfrei.IDEAL Lebensversicherung a.G. · Ein Unternehmen der IDEAL Gruppe Datenschutzinformation: www.idvers.de/DatenschutzAmtsgericht Berlin Charlottenburg · Sitz Berlin · HRB 2074 B · UST-ID DE136626832 · Deutsche Bank AG · IBAN DE36 1007 0000 0460 3031 00 · BIC DEUTDEBBXXXVorstand Rainer M. Jacobus (Vorsitzender), Olaf Dilge, Karlheinz Fritscher, Dr. Arne Barinka · Vorsitzender des Aufsichtsrates Michael WestkampTEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TESTSeite 5 von 19Angebotsnummer 10952223596

§ 2 In welchen Fällen ist der Versicherungsschutz eingeschränkt beziehungsweise ausgeschlossen?Grundsätzlich besteht unsere Leistungspflicht unabhängig davon, wie es zu dem Versicherungsfall der Versicherten Person gekommen ist.(1) Welche Einschränkungen des Versicherungsschutzes bestehen im Ausland?Der Versicherungsschutz gilt weltweit.Der Anspruch auf eine Leistung gemäß § 1 Absatz 1 e) besteht nur, wenn die Behandlung innerhalb der EU, Liechtensteins, der Schweiz,Norwegens, Australiens, Islands, Kanadas, Neuseelands, Japans oder der USA durchgeführt wurde.Der Anspruch auf Leistung gemäß § 1 Absatz 1 c) besteht nur, wenn sich die Versicherte Person zur Feststellung in die BundesrepublikDeutschland begibt. Dies gilt nicht, wenn Sie uns nachweisen, dass eine Rückkehr aufgrund des gesundheitlichen Zustands der VersichertenPerson nicht möglich ist oder war.Reisekosten werden dafür von uns nicht übernommen.Bitte beachten Sie, dass Sie aufgrund dieser Regelung eine Versicherungsleistung unter Umständen nicht geltend machen können, wenn derfinanzielle Aufwand unverhältnismäßig hoch oder eine Rückkehr unwirtschaftlich sein könnte.Tritt ein Versicherungsfall außerhalb der EU, Liechtensteins, der Schweiz, Norwegens, Australiens, Islands, Kanadas, Neuseelands, Japansoder der USA ein, so erkennen wir ärztliche Unterlagen und Nachweise nur an, wenn die Diagnoseverfahren und Behandlungen den medizinischen Behandlungsleitlinien in Deutschland entsprechen. Zur Prüfung des Anspruchs können wir daher weitere ärztliche und psychologische Untersuchungsmaßnahmen durch von uns beauftragte Ärzte und Gutachter verlangen. Dies schließt die Möglichkeit ein, dass Untersuchungen oder Begutachtungen in Deutschland oder bei einem Arzt oder Gutachter in einer deutschen Botschaft durchgeführt werden.(2) Bei welchen Ereignissen leisten wir nicht?Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen ist jedoch der Eintritt des Versicherungsfalls· durch Kernenergie oder atomare, biologische beziehungsweise chemische (ABC-)Waffen.· durch einen Krieg, Bürgerkrieg oder innere Unruhen. Im Fall eines Kriegs oder Bürgerkriegs werden wir jedoch leisten, wenn der Versicherungsfall während eines Aufenthalts der Versicherten Person außerhalb der Bundesrepublik Deutschland verursacht wurde und siean den kriegerischen Ereignissen nicht aktiv beteiligt war. Im Fall von inneren Unruhen werden wir leisten, wenn die Versicherte Personnicht aufseiten der Unruhestifter teilgenommen hat.· durch vorsätzliche Herbeiführung von Krankheit, Kräfteverfall, Selbstverletzung, versuchte Selbsttötung oder einer der sonstigen Leistungsvoraussetzungen durch die Versicherte Person. Das gilt entsprechend nach einer Erhöhung des Versicherungsschutzes für denerhöhten Teil. Wir werden jedoch leisten, sofern eine dieser Handlungen in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit begangen worden ist.· durch Selbsttötung der Versicherten Person innerhalb von drei Jahren nach Vertragsbeginn. Wir werden jedoch leisten, sofern dieseHandlung in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit begangen wordenist.· durch vorsätzliche Herbeiführung von Krankheit, Kräfteverfall, einer versuchten Tötung einer der sonstigen Leistungsvoraussetzungendurch den Versicherungsnehmer. Wir werden jedoch leisten, sofern eine dieser Handlungen in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit begangen worden ist.· als Folge von Alkohol-, Drogen-, Rauschmittel-, Medikamentenabhängigkeit oder -missbrauch. Dies gilt nicht für den Todesfall.(3) Im Übrigen bestehen spezielle Ausschlüsse und Einschränkungen für einzelne definierte schwere Erkrankungen nach § 1 Absatz 1 b);diese Ausschlüsse sind unter der Definition der jeweiligen schweren Erkrankung in der Anlage 1 zu diesen Versicherungsbedingungen aufgeführt.248776/PDF/16.07.2018 15:29:13/INEU JOB§ 3 Was bedeutet die vorvertragliche Anzeigepflicht und welche Folgen hat ihre Verletzung?(1) Was ist die vorvertragliche Anzeigepflicht?a) Sie sind bis zur Abgabe Ihrer Vertragserklärung zur DEVK-VitaProtect verpflichtet, alle Ihnen bekannten gefahrerheblichen Umstände,nach denen wir in Textform (zum Beispiel Papierform, E-Mail oder auf unserer Website) gefragt haben, wahrheitsgemäß und vollständiganzuzeigen.Diese Anzeigepflicht gilt auch für Fragen nach gefahrerheblichen Umständen, die wir Ihnen nach Ihrer Vertragserklärung, aber vor Vertragsannahme, in Textform stellen.IDEAL Lebensversicherung a.G. · Ein Unternehmen der IDEAL Gruppe Datenschutzinformation: www.idvers.de/DatenschutzAmtsgericht Berlin Charlottenburg · Sitz Berlin · HRB 2074 B · UST-ID DE136626832 · Deutsche Bank AG · IBAN DE36 1007 0000 0460 3031 00 · BIC DEUTDEBBXXXVorstand Rainer M. Jacobus (Vorsitzender), Olaf Dilge, Karlheinz Fritscher, Dr. Arne Barinka · Vorsitzender des Aufsichtsrates Michael WestkampTEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TESTSeite 6 von 19Angebotsnummer 10952223596

Gefahrerheblich sind die Umstände, die für unsere Entscheidung, den Vertrag überhaupt oder mit dem vereinbarten Inhalt zu schließen,erheblich sind. Wir übernehmen den Versicherungsschutz im Vertrauen darauf, dass Sie alle vor Vertragsabschluss in Textform gestelltenFragen wahrheitsgemäß und vollständig beantwortet haben (vorvertragliche Anzeigepflicht). Das gilt insbesondere für die Fragen nachgegenwärtigen oder früheren Erkrankungen, gesundheitlichen Störungen und Beschwerden, aber auch für die von Ihnen abgegebenenErklärungen zu von uns beschriebenen risikorelevanten Umständen.b) Die Versicherte Person ist - neben Ihnen als Versicherungsnehmer - ebenfalls für die wahrheitsgemäße und vollständige Beantwortungder Fragen verantwortlich.c)Wenn eine andere Person die Frage nach gefahrerheblichen Umständen für Sie beantwortet und wenn diese Person den gefahrerheblichen Umstand kennt oder arglistig handelt, werden Sie behandelt, als hätten Sie selbst davon Kenntnis gehabt oder arglistig gehandelt.(2) Mit welchen Folgen müssen Sie bei Nichtbeachtung der vorvertraglichen Anzeigepflicht rechnen?In den nachfolgenden Absätzen informieren wir Sie, unter welchen Voraussetzungen wir bei einer Verletzung der Anzeigepflicht· von Ihrer DEVK-VitaProtect zurücktreten,· Ihre DEVK-VitaProtect kündigen,· Ihre DEVK-VitaProtect ändern oder· Ihre DEVK-VitaProtect wegen arglistiger Täuschung anfechten können.(3) Was geschieht, wenn wir zurücktreten?a) Wenn die vorvertragliche Anzeigepflicht verletzt wird, können wir von Ihrer DEVK-VitaProtect zurücktreten. Das Rücktrittsrecht bestehtnicht, wenn weder eine vorsätzliche noch eine grob fahrlässige Verletzung der Anzeigepflicht vorliegt. Selbst wenn die Anzeigepflicht grobfahrlässig verletzt wird, haben wir trotzdem kein Rücktrittsrecht, falls wir Ihre DEVK-VitaProtect - möglicherweise zu anderen Bedingungen (zum Beispiel höherem Beitrag oder eingeschränktem Versicherungsschutz) - auch bei Kenntnis der nicht angezeigten gefahrerheblichen Umstände geschlossen hätten.b) Im Fall des Rücktritts haben Sie keinen Versicherungsschutz. Wenn wir nach Eintritt des Versicherungsfalles zurücktreten, bleibt unsereLeistungspflicht unter folgender Voraussetzung trotzdem bestehen:· Die Verletzung der Anzeigepflicht bezieht sich auf einen gefahrerheblichen Umstand,· der weder für den Eintritt oder die Feststellung des Versicherungsfalles· noch für die Feststellung oder den Umfang unserer Leistungspflicht ursächlich ist.Unsere Leistungspflicht entfällt jedoch auch im vorstehend genannten Fall, wenn die Anzeigepflicht arglistig verletzt wurde.c)Wenn wir Ihre DEVK-VitaProtect durch Rücktritt aufheben, wenden wir die Regeln an, die bei Kündigung vereinbart sind (siehe § 9 Absatz 2). Die Rückzahlung der Beiträge können Sie nicht verlangen.(4) Was geschieht, wenn wir kündigen?a) Ist unser Rücktrittsrecht ausgeschlossen, weil die Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht weder auf Vorsatz noch auf groberFahrlässigkeit beruhte, können wir Ihre DEVK-VitaProtect unter Einhaltung einer Frist von einem Monat kündigen.b) Wir haben kein Kündigungsrecht, wenn uns nachgewiesen wird, dass wir Ihre DEVK-VitaProtect auch bei Kenntnis der nicht angezeigten Umstände, wenn auch zu anderen Bedingungen (zum Beispiel höherem Beitrag oder eingeschränktem Versicherungsschutz), geschlossen hätten.248776/PDF/16.07.2018 15:29:13/INEU JOBc)Kündigen wir Ihre DEVK-VitaProtect, wandelt sich der Vertrag mit der Kündigung in eine beitragsfreie Versicherung um (siehe § 1 Absatz 3 und § 6). Ist eine Beitragsfreistellung nicht möglich, weil die Mindestleistung nicht eingehalten wird, zahlen wir den Rückkaufswert abzüglich des Stornoabzugs aus und Ihre DEVK-VitaProtect endet.(5) Was geschieht, wenn wir Ihre DEVK-VitaProtect ändern?a) Können wir nicht zurücktreten oder kündigen, weil wir Ihre DEVK-VitaProtect auch bei Kenntnis der nicht angezeigten Umstände, aber zuanderen Bedingungen (zum Beispiel höherem Beitrag oder eingeschränktem Versicherungsschutz), geschlossen hätten, werden die anderen Bedingungen auf unser Verlangen rückwirkend Vertragsbestandteil. Dies kann dazu führen, dass Sie für einen bereits eingetretenen Versicherungsfall Ihren Versicherungsschutz rückwirkend verlieren. Haben Sie die Verletzung der Anzeigepflicht nicht zu vertreten,werden die anderen Bedingungen ab der nächsten Beitragsfälligkeit oder sofort bei abgelöster Beitragszahlung Vertragsbestandteil.b) Sie können Ihre DEVK-VitaProtect innerhalb eines Monats, nachdem Sie unsere Mitteilung über die Vertragsänderung erhalten haben,fristlos kündigen, wenn wir die Gefahrabsicherung für einen nicht angezeigten Umstand ausschließen oder sich der Beitrag um mehr als10 % erhöht.c)Auf dieses Recht werden wir Sie in der Mitteilung über die Vertragsänderung hinweisen.IDEAL Lebensversicherung a.G. · Ein Unternehmen der IDEAL Gruppe Datenschutzinformation: www.idvers.de/DatenschutzAmtsgericht Berlin Charlottenburg · Sitz Berlin · HRB 2074 B · UST-ID DE136626832 · Deutsche Bank AG · IBAN DE36 1007 0000 0460 3031 00 · BIC DEUTDEBBXXXVorstand Rainer M. Jacobus (Vorsitzender), Olaf Dilge, Karlheinz Fritscher, Dr. Arne Barinka · Vorsitzender des Aufsichtsrates Michael WestkampTEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TEST · TESTSeite 7 von 19Angebotsnummer 10952223596

(6) Welche Voraussetzungen gelten für die Ausübung unserer Rechte?a) Unsere Rechte zum Rücktritt, zur Kündigung oder zur Vertragsänderung stehen uns nur zu, wenn wir Sie durch gesonderte Mitteilung inTextform auf die Folgen einer Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht hingewiesen haben.b) Unsere Rechte auf Rücktritt, Kündigung und Vertragsanpassung sind ausgeschlossen, wenn wir den nicht angezeigten Umstand oder dieUnrichtigkeit der Anzeige kannten.Wir können unsere Rechte zum Rücktritt, zur Kündigung oder zur Vertragsänderung nur innerhalb eines Monats geltend machen. DieFrist beginnt mit dem Zeitpunkt, zu dem wir von der Verletzung der Anzeigepflicht, die das von uns geltend gemachte Recht begründet,Kenntnis erlangen. Bei Ausübung unserer Rechte müssen wir die Umstände angeben, auf die wir unsere Erklärung stützen. Zur Begründung können wir nachträglich weitere Umstände angeben, wenn für diese die Frist nach Satz 1 nicht verstrichen ist. Für den Fall, dass essich um eine unverschuldete Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflichten handelt, verzichten wir auf das bestehende Recht zur Kündigung.c)Nach Ablauf von fünf Jahren seit Vertragsschluss erlöschen unsere Rechte zum Rücktritt, zur Kündigung oder zur Vertragsänderung. Istder Versicherungsfall vor Ablauf dieser Frist eingetreten, können wir die Rechte auch nach Ablauf der Frist geltend machen. Ist die vorvertragliche Anzeigepflicht vorsätzlich oder arglistig verletzt worden, beträgt die Frist zehn Jahre.(7) Was geschieht, wenn wir Ihre DEVK-VitaProtect anfechten?Wir können Ihre DEVK-VitaProtect auch anfechten, falls durch unrichtige oder unvollständige Angaben oder Verschweigen bewusst undgewollt auf unsere Annahmeentscheidung Einfluss genommen wurde. Absatz 3 a) gilt entsprechend.(8) Was geschieht bei Leistungserweiterung/Wiederherstellung Ihrer DEVK-VitaProtect?Die Absätze 1 bis 6 b) gelten bei einer unsere Leistungspflicht erweiternden Änderung oder bei einer Wiederherstellung Ihrer DEVK-VitaProtect entsprechend. Die Fristen nach Absatz 6 c) beginnen mit der Änderung oder Wiederherstellung Ihrer

Risikoträger sind wir, die IDEAL Lebensversicherung a.G., im Folgenden IDEAL genannt. Sie sind damit der Versicherungsnehmer, also unser Ansprechpartner in allen vertraglichen Angelegenheiten. Die Versicherte Person ist die Per-son, auf deren Leben beziehungsweise Gesundheitszus