Transcription

AkademiewochenWir vermitteln Wissen und ermöglichen Austausch und DiskussionHumboldts ErbeHerbstakademie 2019, 23. bis 27. SeptemberEine Weiterbildungswoche für Allein Kooperation mit dem Botanischen GartenZentrum für Allgemeine Wissenschaftliche WeiterbildungEine Abteilung des Departments für Geisteswissenschaftender Universität Ulm

InhaltSeiteVorwort. 2Einführung . 5Förderkreis ZAWiW Beitrittserklärung . 7Akademiewochen, Teilnahmeentgelt. 9Der Botanische Garten mit Sonderveranstaltungen . 11Senior-Online-Redakteure . 14Kulturelle Begleitveranstaltung„Humboldt Leseabend mit Musik“ . 15Hauptvorträge . 16Ergänzende Angebote in der Mittagspause . 22Arbeitsgruppen. 24Mittwochsangebote. 38Hinweise zur Herbstakademie 2019 . 53Übersichtsplan Oberer Eselsberg. 56Weitere Ankündigungen . 58Anmeldeformular . in der Mitte des HeftesZeitliche Struktur der Akademiewoche . letzte UmschlagseiteImpressumUniversität UlmZAWiWAlbert-Einstein-Allee 1189081 UlmTel.: 0731/50-26601Fax: 0731/50-26609Email: [email protected]: Alexander v. Humboldt (gemeinfrei), Regenwald Costa Rica (Stefan Brändel)Foto kulturelle Begleitveranstaltung: Alexander v. Humboldt (gemeinfrei)Titelblattgestaltung: Lalita Braun, ZAWiW, Universität Ulm

VorwortLiebe Freundinnen und Freunde des ZAWiW,wenn über Universitäten und höhere Bildung gesprochen wird, fällt früher oderspäter der Name Humboldt. Alexander von Humboldt ist vor 250 Jahrengeboren worden. Neben vielen Gebieten hat er in der weit gesehenen Biologieeinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Das Programm der Herbstakademie2019 spiegelt dies wider. Humboldts Einfluss auf die Botanik war auch Anlass,die Herbstakademie in Kooperation mit dem Botanischen Garten derUniversität Ulm durchzuführen. Der Botanische Garten bietet eine Reihe vonSonderveranstaltungen während der Akademiewoche an, von der BotanischenMittagspause, über Arbeitsgruppen bis zur Abendführung in denGewächshäusern. Genießen Sie das interessante Programm, wir freuen uns aufSie!Im Namen der Universität wird Prof. Dr. Klaus-Michael Debatin die Herbstakademie eröffnen. Frau Bürgermeisterin Iris Mann, Fachbereiche Kultur,Bildung und Soziales begrüßt Sie im Namen der Stadt Ulm. Sowohl die Universität Ulm wie die Städte und Landkreise unterstützen das ZAWiW und dieAkademiewochen. Danke! Dr. Markus Marquard, Geschäftsführer des ZAWiW,führt anschließend in die Akademiewoche ein.Wir beginnen die Reihe der Vorträge mit der Begründung des Akademiewochenthemas. Manfred Geier, Hamburg, wird über „Alexander von Humboldthat Geburtstag: Warum man ihn feiern sollte“ sprechen. Der Referent wird dieWirkung Humboldts beleuchten, gerade auch im Lichte der laufendenKlimadebatten.Die kulturelle Begleitveranstaltung am Montagabend findet im Café Kornhauskeller statt. Florian L. Arnold und Rasmus Schöll von der Literatur BuchhandlungAegis lesen Texte von Alexander von Humboldt, für die passende musikalischeUmrahmung sorgt der Ulmer Gitarrist und Komponist Markus Munzer-Dorn.Alexander von Humboldt hat viele Schriften hinterlassen. Wir nutzen die Gelegenheit, Thomas Nehrlich M.A. vom Institut für Germanistik der UniversitätBern zuzuhören. In seinem Vortrag „Die ganze Welt in 1000 Schriften. Alexandervon Humboldt als Publizist“ beleuchtet der Referent Humboldts Wirken alsVerfasser von Texten mit wunderbaren Illustrationen und deren Wirkung auf dieZeit.Die Universität Ulm wurde als Medizinisch-Naturwissenschaftliche Hochschulegegründet. Auch heute ist die Forschung über und mit Pharmazeutika eines der2

VorwortKernthemen dieser Universität. Prof. Dr. Sabine Anagnostou vom Institut fürGeschichte der Pharmazie der Philipps-Universität Marburg und Präsidentin derDeutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie berichtet über „Das Erbedes amerikanischen Heilpflanzenschatzes: Tradition und moderneArzneimittelforschung“. Viele in alten amerikanischen Kulturen angewandteHeilpflanzen sind in Europa unbekannt. Es ist ein Schatz, den es zu heben gilt.Nach einer Übersicht über die Heilpflanzen beiderseits der Grenzlinie in Amerikanach dem Vertrag von Tordesillas von 1494, wenden wir uns nun der zweitenDemarkationslinie zwischen Spanien und Portugal zu, der Linie des Vertragesvon Saragossa von 1529, bei dem es um die Aufteilung der Molukken ging. Dr.Alexandra Kehl vom Botanischen Garten der Universität Tübingen entführt unsmit ihrem Vortrag „Reichtum, Macht, Muskatnuss – der botanische Schatz derGewürzinseln“ in längst vergangene Zeiten mit unermesslichem Reichtum,Kriegen und neu entdeckten Pflanzen.Zum Abschluss der Vortragsreihe spricht apl. Prof. Dr. Marco Tschapka vomInstitut für Evolutionsökologie und Naturschutzgenomik der Universität Ulmüber „Nektartrinker, Früchtefresser, Zeltbauer: Biodiversität der Fledermäuse“.Der reich bebilderte Vortrag zeigt die Vielfalt der Fauna und ihrer Funktionenam Beispiel von Fledermäusen.Das Angebot der „Jahreszeitenakademien“ wäre ohne die finanzielle Unterstützung Vieler nicht möglich. Wir werden kontinuierlich mit Rat und Geld durchden Förderkreis des ZAWiW unterstützt. Dadurch können wir unsere Leistungenim Ihnen bekannten Umfange erbringen – auch bei dieser Akademiewoche:Herzlichen Dank an den Förderkreis und seine Mitglieder. Wenn Sie noch nichtMitglied sind, oder jemanden neu für die Mitgliedschaft im Förderkreisgewinnen können, finden Sie ein heraustrennbares Anmeldeformular im Programmheft auf S. 7/8. Wenn Sie uns dieses zusammen mit der Anmeldung fürdie „Herbstakademie 2019“ mitschicken, kommen Sie sofort in den Genuss desgünstigeren Teilnahmebeitrags.Wenn Ihnen das gesamte Angebot der „Herbstakademie 2019“ zu umfangreichist, wenn es Ihre Kräfte nicht mehr erlauben, eine ganze Woche engagiertmitzuarbeiten, oder wenn Sie einfach noch nicht die Zeit dazu finden können, sobieten wir die Möglichkeit, einzelne Vorträge oder eine Arbeitsgruppe oder auchein Mittwochsangebot alleine zu buchen. Wir wünschen uns, dass Sie - wennmöglich - das gesamte Angebot wahrnehmen, aber wir verstehen auch, wennIhnen dies nicht möglich ist.3

VorwortIn Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen der Universität können wirIhnen wieder kostengünstige Parkplätze für die „Herbstakademie 2019“anbieten. Bitte beachten Sie dazu die Hinweise im Anschreiben. Der Weg vomParkplatz zum Universitätsgebäude und innerhalb der Universität wird mitWegweisern zur „Herbstakademie 2019" – erkennbar am Deckblattfoto desProgrammhefts – beschildert sein.Zum Schluss darf der Dank nicht fehlen:Der Universität und den vielen institutionellen Förderern für die kontinuierlichefeste Unterstützung des ZAWiW. Dem Präsidenten der Universität Ulm undlangjährigem Vorstandsmitglied des ZAWiW, Herrn Prof. Dr.-Ing. MichaelWeber und dem gesamten Präsidium, Frau Prof. Dr. Tina Seufert, Herrn Prof.Dr. Daniel Zimprich und Herrn Prof. Dr. Peter Gierschik, den weiterenMitgliedern im ZAWiW-Vorstand, für ihre Unterstützung der Anliegen desZAWiW, besonders der "Jahreszeitenakademien" und dem Department fürGeisteswissenschaften für das stimulierende Umfeld.Unser besonderer Dank gilt allen Dozent*innen und Moderator*innen der“Herbstakademie 2019“, ohne deren Engagement die Akademiewoche nichtdurchgeführt werden könnte.Allen, die bei der aufwändigen Vorbereitung und Durchführung derAkademiewochen mitwirken. Besonders danken wir den Mitarbeiter*innen desZAWiW, die unermüdlich im Hintergrund und davor arbeitend essentiell für dieVorbereitung der Akademiewoche sind, den Mitarbeiter*innen desKommunikations- und Informationszentrum und des Gebäudemanagementsder Universität Ulm, denen der Mensa und Cafeterien des Studierendenwerks,sowie allen Helfer*innen vor und hinter den Kulissen.Es bleibt nun, Ihnen neue Eindrücke, aufgefrischte Erinnerungen, neue Erkenntnisse, interessante Seitenblicke und Begegnungen mündend in stimulierendeGespräche zu wünschen.Prof. Dr. Othmar Marti,Institut für Experimentelle PhysikSprecher Vorstand ZAWiW4Dr. Markus Marquard,Geschäftsführer des ZAWiW

EinführungZentrum für Allgemeine Wissenschaftliche WeiterbildungDepartment für Geisteswissenschaften, Universität UlmAktives Alter(n) selbst gestalten - Kompetenzen und Produktivität desAlters nutzen - Lernen für sich, für andere, für die GesellschaftZielsetzungen: Entwicklung, Durchführung und wissenschaftliche Begleitung innovativer Bildungsprogramme für (ältere) Erwachsene.Die Angebote des Zentrums für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) setzen an den Interessen und Weiterbildungsbedürfnissender Teilnehmenden an, sollen deren Eigentätigkeit im lebenslangen Lernenstärken und qualifizieren Menschen für neue nachberufliche Aufgaben undTätigkeitsfelder in Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur. Das ZAWiW forschtund lehrt in den Bereichen Geragogik und Forschendes Lernen.Programmlinien des ZAWiW studium generale Akademiewochen Forschendes Lernen Alt & Jung, u3gu Neue Medien, Internet Europaweite AktivitätenWir schlagen Brückenzwischen Wissenschaft und BürgerschaftWir vermitteln Wissen undermöglichen Austausch und DiskussionWir qualifizieren fürnachberufliche HerausforderungenWir eröffnen Lernräumefür Jung und AltWir unterstützen den Umgangmit digitalen Medien im AlterWir fördern Begegnungen in Europabesonders entlang der DonauDie Geschäftsführung des ZAWiW liegt bei Dr. Markus Marquard und seinerStellvertreterin Dr. Annette Wettstein. Dem ZAWiW steht ein Vorstand vor,der vom Senat der Universität bestimmt wird.Aktuelle Mitglieder des Vorstands: Prof. Dr. Othmar Marti (Sprecher), Prof.Dr. Tina Seufert, Prof. Dr. Daniel Zimprich und Prof. Dr. Peter Gierschik(Sprecher Musisches Zentrum).5

EinführungDas ZAWiW ist eine Abteilung des Departments für Geisteswissenschaftender Universität Ulm. Das ZAWiW steht in fachlichem Austausch und in engerZusammenarbeit mit Instituten aller Fachrichtungen an der Universität Ulm,mit wissenschaftlichen Einrichtungen mit ähnlicher Zielsetzung in Deutschland und verschiedenen europäischen Ländern sowie mit verschiedenenSeniorenorganisationen. Diese sind: Virtuelles und reales Lern- und Kompetenz-Netzwerk ältererErwachsener (ViLE) e.V. Netzwerk Senior-Internet-Initiativen Baden-Württemberg (sii) e.V. Bundesarbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Weiterbildung fürÄltere (BAG WiWA) der DGWF AK Geragogik der DGGG Danube-Networkers for Europe (DANET) e.V.Förderkreis des ZAWiWDer Förderkreis ist eine Abteilung der Ulmer Universitätsgesellschaft (UUG)und unterstützt das ZAWiW ideell und finanziell bei all seinen Anliegen,besonders bei den Akademiewochen und den Arbeitskreisen ForschendesLernen. Darüber hinaus ist er ein Forum für den Gedankenaustausch zwischen der an der wissenschaftlichen Weiterbildung interessierten Bürgerschaft der Region und der Universität Ulm. Hierfür bedanken wir uns beiallen Mitgliedern und dem Vorstand des Förderkreises.Als Mitglied des Förderkreises profitieren Sie von einer Vergünstigung beider Teilnahmegebühr für die Akademiewochen und der Semestergebührdes Forschenden Lernens. Der Mitgliedsbeitrag zum Förderkreis ZAWiW istfrei wählbar, beträgt jedoch mind. 40,- pro Jahr (für Privatpersonen).Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:Vorsitzender:Dr. Götz HartungIm Wiblinger Hart 104, 89079 UlmTel.: 0731-1753590, Fax: 0731-1753589E-Mail: [email protected] Vorsitzender:Prof. Dr. Frank StehlingAm Nohl 20, 89173 LonseeTel.: 07336-8447E-Mail: [email protected]ärung zum Förderkreis ZAWiW auf der nächsten Seite.6

EinführungBeitrittserklärung zum Förderkreis des ZAWiWFormular an der Perforationslinie abtrennen, ausfüllen undper Post an:Förderkreis ZAWiWc/o Universitätsgesellschaft e. V.Postfach 246089014 Ulm Ich/Wir werde*n über die Universitätsgesellschaft e. V. Mitgliedim Förderkreis des Zentrums für Allgemeine WissenschaftlicheWeiterbildung (ZAWiW) der Universität Ulm Ich bin/Wir sind bereits Mitglied der Universitätsgesellschaft e.V.,treten aber zusätzlich dem Förderkreis des Zentrums fürAllgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) derUniversität Ulm bei.Mein/Unser jährlicher Förderbeitrag beträgt . (mindestens 40,- für Privatpersonen)Name, Vorname .Straße .PLZ, Ort .Telefon(freiwillig) .E-Mail (freiwillig) .Der Mitgliedsbeitrag ist steuerlich abzugsfähig. zusammen mit derQuittung des Überweisungsträgers als Spendenbescheinigung an.Bei höheren Beträgen werden auf Wunsch Spendenbescheinigungen ausgestellt.7

EinführungEine Bitte: Sie entlasten den Verwaltungsaufwand für die bei derUUG ehrenamtlich tätigen Organisatoren erheblich, wenn Sie sichfür das Lastschrifteinzugsverfahren entscheiden. Zutreffendes bitteankreuzen. Die Hinweise zum Datenschutz der UUG habe ich zur Kenntnisgenommen. Ich bin mit der Verarbeitung meiner Dateneinverstanden.Zutreffendes bitte ankreuzen Ich bitte, den Beitrag von meinem Konto abzubuchen:Geldinstitut .IBAN .BIC. Ich werde den Betrag auf die Konten der Universitätsgesellschaft überweisen, bei derSparkasse UlmIBAN: DE18630500000000003234 BIC: SOLADES1ULModerUlmer VolksbankIBAN: DE42630901000015000001 BIC: ULMVDE66OrtDatumUnterschrift8

AkademiewochenAkademiewochen - Weiterbildungswochen für AlleWir vermitteln Wissen, ermöglichen Austausch und DiskussionZweimal im Jahr stellen die Frühjahrs- und Herbstakademie der UniversitätUlm ein bestimmtes, gesellschaftlich relevantes Thema in den Mittelpunkteines Programms aus Vorträgen, Arbeitsgruppen und Führungen. DieAkademiewochen werden seit Frühjahr 1992 mit großem Erfolg und einerstetig hohen Zahl von 400 - 600 Teilnehmer*innen durchgeführt. Getragenwerden sie von der Bereitschaft und dem Engagement der Dozent*inneninnerhalb und außerhalb der Universität Ulm, die ihr Wissen und ihre Zeitim Rahmen dieser Weiterbildungswochen zur Verfügung stellen.Mit ihrer thematischen Ausrichtung und in ihrer zeitlichen Struktur (sieheRückseite des Programmhefts) kommen die Akademiewochen insbesondere den Wünschen der Menschen im „dritten Lebensalter" entgegen.Willkommen sind jedoch alle, die sich mit zentralen gesellschaftlichenFragestellungen auseinandersetzen und dabei den aktuellen Stand wissenschaftlicher Diskussionen aus verschiedenen Forschungsperspektivenkennenlernen wollen. Formale Voraussetzungen sind keine erforderlich.GesamtprogrammDie Anmeldung zum Gesamtprogramm berechtigt zum Besuch aller Vorträge am Vormittag, zur Teilnahme an einer Arbeitsgruppe und an einemMittwochsangebot am Nachmittag sowie zur Teilnahme an allen zusätzlichen Angeboten in der Mittagspause.Teilbuchungen und TageskartenSie haben auch die Möglichkeit, nur einzelne Programmpunkte der Akademiewoche zu buchen. Preiswerter ist es aber nach wie vor, das Gesamtprogramm zu buchen. Tageskarten gelten nur für die Hauptvorträge amVormittag am gebuchten Tag in allen Hörsälen. Sie berechtigen nicht zurTeilnahme an Arbeitsgruppen oder Mittwochsangeboten.Kontakt für Ihre FragenTel.: 0731/50-26601 Mo. - Fr. 10:00 - 12:00 UhrFax: 0731/50-26609 E-Mail: [email protected]

AkademiewochenVerbindliche Anmeldung zur Herbstakademie 2019Anmeldeschluss: 31. August 2019online Anmeldeservice unter www.zawiw.deBitte nutzen Sie bevorzugt unseren online Anmeldeservice unterwww.zawiw.de.Schriftliche Anmeldung mit dem Formular in der Mitte dieses Programmhefts - heraustrennen und an Universität Ulm, ZAWiW, 89069 Ulm senden.Teilnahmeentgelt Gesamtprogramm: 89,00 pro Person 78,00 pro Förderkreismitglied Tageskarten: 12,00 pro Vortrag Teilbuchungen: 50,00 nur Arbeitsgruppe (ohne Vorträgeund Mittwochsangebot) 6,00 nur Mittwochsangebot (ohne Vorträgeund Arbeitsgruppe) Optionale Leistungen: 2,00 Parken pro Tag, zzgl. 10,00 Pfand(Pfand wird rückerstattet) 10,00 Sonderfahrkarte DING (ÖPNV) Überweisung des Teilnahmeentgelt plus ggf. weiterer gebuchterLeistungen auf folgendes Konto:Universität Ulm, Sparkasse UlmIBAN: DE68 6305 0000 0000 0050 50BIC: SOLADES1ULMVerwendungszweck: Herbstakademie 2019Regelungen bei AbsageMüssen Sie nach Anmeldung aus triftigen Gründen Ihre Teilnahme absagen, bitten wir um umgehenden Bescheid, damit ggf. die für Sie vorgesehenen Plätze bei Ihrer AG/Ihrem Mittwochsangebot anderweitig vergebenwerden können. Eine Rückerstattung des Teilnahmeentgeltes erfolgt nurbei schriftlicher Absage/E-Mail unter Einbehalt folgender Bearbeitungsgebühr: Absage bis 15.09.2019 (Eingangsdatum): 15,00Absage 16. - 22.09.2019 (Eingangsdatum): 25,00Absage ab 23.09.2019: keine Rückerstattung10

Sonderveranstaltungen des Botanischen GartensDer Botanische Garten der Universität UlmFreigelände, Gewächshäuser, HerbariumDie Herbstakademie 2019 findet in Kooperation mit dem Botanischen Garten derUniversität Ulm statt. Der BotanischeGarten ist eine zentrale wissenschaftlicheEinrichtung. Als Universitätsgarten erfüllt erin erster Linie Aufgaben in Forschung undLehre. Wichtige weitere Aufgaben sind die Erhaltung und der Ausbau vondokumentierten wissenschaftlichen Pflanzensammlungen, die für unterschiedliche Zwecke (Lehre, Forschung, Öffentlichkeitsarbeit) genutztwerden. Gleichzeitig ist der Garten eine wertvolle Schnittstelle zwischenWissenschaft und Öffentlichkeit und wird damit dem Anspruch derUniversität gerecht, nicht nur Forschung- und Ausbildungsstätte zu sein,sondern auch direkte Leistungen für die Gesellschaft zu erbringen.Der Botanische Garten gliedert sich in ein großes Freigelände mit natürlichen Wiesenflächen, schattigen Wälder, Feuchtbiotopen und zahlreichenverschiedenen Themengärten: u.a. Apothekergarten, Arboretum, Rosarium, Bauerngarten. Die Gewächshäuser zeigen tropische Pflanzen desTiefland- und Bergregenwaldes. Für die Forschung dient der Pflanzenbestand als lebendiges Laboratorium und wird intensiv für den studentischen Unterricht genutzt. Das ganze Jahr über werden Pflanzen undPflanzenteile für Experimente herangezogen und aus dem Bestandentnommen. Neben den Lebendsammlungen besitzt der Botanische Gartender Universität Ulm auch ein Herbarium. Dieses beherbergt ca. 80.000konservierte Pflanzenbelege mit den Schwerpunkten Europa, Südamerikaund Mittelamerika.Das gesamte Jahr über bietet der Botanische Garten ein interessantes undvielfältiges Programm an.KontaktTel.: 0731/50-31351, Mo. - Do. 8:00 - 12:00 Uhr, [email protected]

Sonderveranstaltungen des Botanischen GartensSonderveranstaltungen des Botanischen GartensWährend der Herbstakademie 2019Forscher – Sammler – Pflanzenjäger: unterwegs mit Humboldt & Co.Ausstellung des Verbands der Botanischen Gärten 2019Wie kamen Tulpe und Hortensie in unsere Gärten, wie Flamingoblume undUsambaraveilchen auf die Fensterbank? Wie wurden Tee und Kaffee zu alltäglichen Genussmitteln? Vom 8. Juni bis 30. September 2019 widmet sichdie diesjährige Ausstellung des Verbands der Botanischen Gärten der Jagdnach dem grünen Gold. Die Ausstellung beleuchtet die Schicksale derMänner und Frauen, die als Pflanzensammler*innen in entlegenste Winkelder Erde vordrangen. Dabei setzten Sie nicht selten ihre Gesundheit undihr Leben aufs Spiel: Ihre Geschichten erzählen von haarsträubendenErlebnissen, moralisch fragwürdigen Methoden und tragischen Schicksalen. Alexander von Humboldt ist anlässlich seines 250. Geburtstagesder Pate und Mittelpunkt dieser Ausstellung. Obgleich der wissenschaftliche Rahmen seiner Studien ungleich breiter gesteckt war, erforschte undsammelte Humboldt mit seinem Begleiter Aimé Bonpland unzähligePflanzen in Südamerika und Asien.Die Ausstellung „Forscher, Sammler, Pflanzenjäger - unterwegs mitHumboldt & Co.“ findet noch bis 30.09.2019 im Botanischen Garten statt.12

Sonderveranstaltungen des Botanischen GartensBotanische Mittagspause in den GewächshäusernEntgehen Sie dem ersten Ansturm in der Mensa und begeben Sie sichzunächst auf Humboldts Spuren durch den Botanischen Garten.Mitarbeiter*innen des Botanischen Gartens nehmen Sie mit in HumboldtsKosmos und zu vielen weiteren bedeutenden Botanikern. Genießen sie dieFaszination und Schönheit der tropischen Pflanzenwelt in den Gewächshäusern oder die herbstliche Sonne im Außengelände und lernen SieGeschichten hinter den Pflanzennamen kennen.Anschließend können Sie die restliche Mittagspause gemütlich im Biergarten des Botanischen Gartens oder in der Mensa verbringen. Montag bis Donnerstag ab ca. 12:15 Uhr Täglich wechselnde Schwerpunkte Dauer ca. 30 minzzgl. je 5 - 8 min Fußweg zum bzw. vom Botanischen Garten. Treffpunkt: 12:00 Uhr am Infostand der Akademie, im Anschluss anden Hauptvortrag des Tages Keine Anmeldung erforderlich Das Angebot ist kostenfreiAbendführung in den Gewächshäusern: Nachts im Regenwald!Wenn Regentropfen im Schein der Taschenlampe funkeln, Blüten ihrensüßlichen Duft verströmen, Frösche quaken und Fledermäuse ihre Kreiseziehen, dann wartet auch schon eine Vogelspinne hinter dem nächstenStein auf Beute und die Illusion ist perfekt: Mitten im Regenwald – und dasin Ulm! Donnerstag, 26.09.2019, 19:30 - ca. 20:30 UhrTreffpunkt: Botanischer Garten, GewächshäuserTaschenlampe (Licht im Handy) mitbringenVerbindliche Anmeldung auf unserem Anmeldeformular online bzw.in der Mitte des Programmhefts Das Angebot ist kostenfrei13

hreiben Sie über die Herbstakademie 2019Begleitend zur Herbstakademie 2019 soll eine Sonderausgabe des OnlineJournals LernCafe vom Verein ViLE-Netzwerk erscheinen. Hierzu suchenwir interessierte Senior*innen, die Zeit und Lust haben, in kurzenBeiträgen und Artikeln von der Akademiewoche zu berichten und dieseim LernCafe zeitnah zu veröffentlichen.Während der Herbstakademie 2019 findet dazu täglich von 16:15 - 17:00Uhr eine Redaktionssitzung statt (Leitung: Dr. Markus Marquard, ZAWiW).Als Vorbereitung zur redaktionellen Arbeit während der Akademiewochebieten wir einen Workshop mit Übungen für Senior-Online-Redakteure an: Schreiben fürs Web Struktur und Gestaltung von Online-Beiträgen Veröffentlichung im LernCafe unter WordPress Informationen zum Ablauf während der AkademiewocheVorbereitungsworkshop für die Senior-Online-Redakteure:Samstag, 21.09.19 von 10:00 bis 17:00 Uhr, Ort: Uni Ulm 025/306Referenten: Constantin Schnell, Kai-Uwe PiazziErfahrung im Schreiben für Zeitungen oder im Internet kann hilfreich sein,ist aber keine Voraussetzung. Mitzubringen sind hingegen Interesse anvielfältigen Themen und die Lernbereitschaft für Neues. Grundlagen imUmgang mit dem Computer und Internet sind erforderlich.Für Senior-Online-Redakteure ist die Teilnahme am Workshop und ander Herbstakademie 2019 kostenfrei. Bitte verbindliche Anmeldung bis 06.09.2019 Schriftlich per E-Mail über: [email protected] Bei Rückfragen: 0731-50 2660614

Kulturelle BegleitveranstaltungKulturelle BegleitveranstaltungAlexander von Humboldt – Lesung mit MusikMontag, 23.09.19, 18 Uhr Café im Kornhauskeller Ulm„Ich hatte seit meiner ersten Jugend den glühenden Wunsch nach einerReise in entfernte Länder." (Alexander von Humboldt)Reiselust, unstillbarer Wissensdurst - und eine Energie, die für zwei Leben gereicht hätte: Alexander vonHumboldt war der größte Reisende und berühmtesteWissenschaftler seiner Zeit. Im Juni 1799 brach er zuseiner legendären Forschungsreise auf, die ihn durchSüd- und Mittelamerika führte. Kein Wunder, dass erZeitgenossen wie Goethe und Darwin beflügelte undim Austausch mit den Geistes- und Politgrößen seinerZeit stand.Sinnliche Erfahrung der Natur und wissenschaftlicheErkenntnis standen im Fokus des Weltentdeckers, dessen Spuren wir andiesem Leseabend folgen.Es lesenFlorian L. Arnold und Rasmus SchöllAegis Literatur BuchhandlungMusikalische UmrahmungMarkus Munzer-DornGitarreEintrittskarte 10,00Diese beinhalten einen Verzehrgutschein im Wert von 5,00 für das Café(nur an diesem Abend gültig). Da das Café nur 80 Plätze hat, empfehlenwir eine baldige Anmeldung.Das Team des Cafés und das ZAWiW freuen sich auf Ihren Besuch.Bestellung der Eintrittskarte bei der Anmeldung online unterwww.zawiw.de oder schriftlich mit dem Formular im Programmheft.15

HauptvorträgeHauptvorträgeEröffnung, Vorprogramm, Hauptvorträge OrtUniversität Ulm, Albert-Einstein-Allee 11Hörsaal 4/5, Gebäude N25 Übertragung von Bild und Ton in Hörsaal H1, Gebäude O25Übertragung der Vortragsfolien mit Ton in Hörsaal H7 (barrierefrei), O25 Öffnung Hörsaal H4/5Montag ab 9:00 UhrDienstag bis Freitag 9:15 - 9:30 Uhr und wieder ab 9:50 UhrDie Türen zum H4/5 bleiben während des Vorprogramms geschlossen.Eröffnung der Herbstakademie 2019Montag 23.09.2019, 9:30 Uhr EröffnungProf. Dr. Klaus-Michael DebatinVizepräsident für Kooperationen, Universität UlmÄrztlicher Direktor Klinik für Kinder- und Jugendmedizin,Universitätsklinikum Ulm GrußworteIris MannZweite Bürgermeisterin und Leitung Fachbereich Kultur, Bildung undSoziales, Stadt Ulm Einführung in die HerbstakademieDr. Markus MarquardGeschäftsführer ZAWiW, Universität Ulm16

HauptvorträgeMontag 23.09.20199:30 UhrEröffnung der Herbstakademie 2019Prof. Dr. Debatin, Iris Mann, Dr. Marquard10:00 UhrAlexander von Humboldt hat Geburtstag:Warum man ihn feiern sollteManfred Geier, Germanist und Publizist, HamburgModeration: Prof. Dr. Dr. h.c. Renate Breuninger, GeschäftsführerinHumboldt-Studienzentrum, Universität UlmMan scheint Jubiläen zu brauchen, um sich wiedereinmal an herausragende Leistungen erinnern zukönnen. So geschah es auch mit Alexander vonHumboldts Lebenswerk, das 2004 publikumswirksam wiederentdeckt wurde, 200 Jahre nach derRückkehr von seiner großen, fünfjährigen Forschungsreise (1799 bis 1804) durch die äquatornahenGegenden des amerikanischen Kontinents. Indiesem Jahr sind mehrere Bücher von und überHumboldt erschienen. Gibt es dafür gute Gründe,die über ein bloß historisches Gedenken an seinen 250. Geburtstag (14.September 1769) hinausgehen? Manfred Geier folgt den Indizien, dassHumboldts „Naturansichten“ wieder aktuell sind, nachdem sie lange Zeit fürdie neueren Naturwissenschaften keine wegweisende Rolle mehr spielten.Dazu zählen vor allem sein ökologischer Blick auf die Natur, die grüneUmweltpolitik, ein modernes ganzheitliches Erkenntnisinteresse, derästhetische Naturgenuss und eine literarisch stilisierte Darstellungsweise,die nicht bloß informiert, sondern auch unterhaltsam ist.Manfred Geier: Studium der Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie in Frankfurt/Main, Berlin und Marburg. Er promovierte und habilitiertemit sprachwissenschaftlichen und -philosophischen Arbeiten. Professor ander Universität Hannover (1982 - 1998). Seitdem als freiberuflicher wissenschaftlicher Sachbuchautor tätig. Bücher: Trilogie der Aufklärung: KantsWelt (2003); Die Brüder Humboldt (2009); Aufklärung. Das europäischeProjekt (2013).Wissenschaftliche Vertiefung: 12:45 - 13:30 Uhr, Hörsaal H2, O25.17

HauptvorträgeDienstag 24.09.20199:30 -9:45 Uhr Der Förderkreis des ZAWiW stellt sich vorDr. Götz Hartung, Vorsitzender Förderkreis10:00 UhrDie ganze Welt in 1000 Schriften.Alexander von Humboldt als PublizistThomas Nehrlich, M.A., Universität BernModeration: Prof. Dr. Othmar Marti, Institut für Experimentelle Physik,Sprecher Vorstand ZAWiW, Universität UlmAlexander von Humboldt war der internationalste Publizist seiner Zeit. Die mehrerenhundert Aufsätze, Artikel und Essays, die er in70 Jahren zwischen 1789 und 1859 zudiversen Fachgebieten verfasste, erschienenan rund 440 Orten auf der ganzen Welt. LangeZeit waren sie fast vergessen. Der Vortragstellt diese Schriften anhand ihrer erstenGesamtausgabe vor, die 2019 in zehn Bändenerscheint. Ausgehend von zahlreichen Textbeispielen, die zum großen Teil erstmals seit Humboldts Tod wiederzugänglich sind, werden Humboldts bedeutende wissenschaftlicheBeiträge, sein politisches Engagement und seine Stellung in der Wissenschaftsgeschichte beleuchtet: als öffentlicher Intellektueller und alsinnovativer Forscher. Der Vortrag wird begleitet von einer Präsentation mitzahlreichen Illustrationen von Originalmaterialien (u. a. historischeErstdrucke der Humboldt-Texte).Thomas Nehrlich: Mit-Herausgeber von Alexander von Humboldts Sämtlichen Schriften (dtv 2019). Als Editionsphilologe forscht er u. a. zu Heinrichvon Kleist, als Kulturwissenschaftler zu Superhelden. Seit 2011 ist erwissenschaftlicher Assistent an der Universität Bern. Er studierteLiteraturwissenschaft in Berlin und Paris.Wissenschaftliche Vertiefung: 12:45 - 13:30

Der Botanische Garten bietet ein e Reihe von Sonderveranstaltungen während der Akademiewoche an, von der Bot anischen Mittagspause, über Arbeitsgruppen bis zur Abendführung in den Gewächshäusern. Genießen Sie das interessante Programm, wir freuen uns auf Sie! Im Namen der Univ