Transcription

7Elemente derEinzigartigkeitwww.österreichwein.at

Österreichs Weine werden heute von Weinfachleuten undWeinfreunden in aller Welt gleichermaßen geschätzt. Siestellen ihr Potenzial immer wieder in internationalen Blindverkostungen unter Beweis. Besonders hervorzuheben istihr eigenständiger, unverwechselbarer Charakter, für den diefolgenden sieben Faktoren ausschlaggebend sind:1Das KlimaDie besondere geografische Lage Österreichs ist der wichtigste Faktor für die einzigartige Qualität seiner Weine. Österreichliegt zwar auf etwa demselben Breitengrad wie Burgund, dieTemperaturunterschiede können aber deutlich größer ausfallen. Die warmen, sonnigen Sommer- und Herbsttage mit ihrenkühlen Nächten tragen zur Entwicklung von frischen, aromatischen Weinen mit Körper und feinem Charakter bei. Nirgendssonstauf der Welt schmecken dichte Weine so leichtfüßig,VEREINIGTESKÖNIGREICH sonst sind NIEDERLANDEnirgendsfrische Weine so kompakt.BELGIEN 48 47 N HERZEGOWINA3 kmM, 1040 WienURISVIS.COM2SCHWEIZSPANIEN1) kühle Luft ausdem Norden2) warmes pannonisches Klima3) gemäßigtes MittelmeerklimaSERBIEN

2Das LandDie Wachau und die klassischen Gebiete Niederösterreichslinks und rechts der Donau; die Steiermark mit ihren spektakulären Hügelketten; das Burgenland mit dem Naturparadies amNeusiedler See; und Wien - die einzige Hauptstadt der Weltmit eigenem Weinbau: Diese Weinbaugebiete gehören zu denschönsten der Welt, und genauso einzigartig wie ihr Charaktersind auch ihre Weine.Dazu tragen neben dem Klima vor allem die Böden bei: Z.B.felsige Urgesteinsterrassen oder massive Löss-Schichten inNiederösterreich, kalkhaltige Böden im Nordburgenland und inder Südsteiermark oder etwa vulkanische Böden im Kamptalund in der südöstlichen Steiermark.

Riesling3WeissburgunderSauvignon BlancDie TraubenÖsterreich ist reich an idealen Lagen für Riesling, SauvignonBlanc, Muskateller und Weißburgunder (Pinot Blanc), aberauch für international gefragte Weine wie Chardonnayund Pinot Noir.ZierfandlerGrüner VeltlinerWelschrieslingDer wahre Schatz liegt aber in den alten, bodenständigenRebsorten mit dem unangefochtenen Spitzenreiter GrünerVeltliner. Österreichs große Veltliner konnten bereits zahlreiche internationale Auszeichnungen erringen und werdenheute von den einflussreichsten Weinkritikern und GourmetMagazinen zu den großen Weißweinen der Welt gezählt.ZweigeltSankt LaurentBlaufränkischAber es gibt noch weitere Kostbarkeiten zu entdecken - zumBeispiel die weißen Raritäten Zierfandler, Rotgipfler undWelschriesling, der vor allem als Prädikatswein brilliert. Oderverführerisch gute Rotweine - wie Zweigelt, Blaufränkisch,Sankt Laurent. Oder auch den roséfarbenen Schilcher aus derSorte Blauer Wildbacher.

4Die KulturWein ist seit mehr als zwei Jahrtausenden ein Teil der österreichischen Kultur. Auch heute noch gehören römische Kelleranlagen, mittelalterliche Dörfer und barocke Klöster und Schlösser zum Bild unserer Weinbaugebiete.Doch bei allem Respekt gegenüber althergebrachten Traditionen ist Österreich heute in der glücklichen Lage, auf derVergangenheit aufzubauen und eine zeitgemäße Weinkulturzu schaffen - geprägt von dynamischen Winzern und Weingütern, deren Engagement österreichische Weine auf ein neuesQualitätsniveau hebt. Diese „Wiedergeburt“ spiegelt sich abernicht nur in herausragenden Weinen, sondern auch in einemBoom neuer Architektur, mit der zahlreiche Weingüter internationale Aufmerksamkeit erringen konnten.

5Die MenschenÖsterreicher lieben gutes Essen, guten Wein - und feierngerne. Kurz gesagt: Wir lassen es uns gerne gut gehen. Dahersind unsere Ansprüche an die Qualität entsprechend hoch.Die meisten Weingüter - mehr als 9.000 - sind kleine Familienbetriebe, in denen es üblich ist, dass drei Generationen untereinem gemeinsamen Dach leben und zusammenarbeiten. Sokonnten viele Erfahrungen, Kenntnisse und sehr viel Leidenschaft von einer Generation an die nächste weitergegebenwerden. Die entscheidende Rolle der Familie - und insbesondere der Frauen wird im Weinbau besonders deutlich.6Die jungen Winzerinnen und Winzer von heute bauen auf demtraditionellen Wissen auf und kombinieren es mit den Erfahrungen, die sie in Weinbauschulen und bei Weingütern auf derganzen Welt machen konnten.Die NaturverbundenheitÖsterreicher lieben die Natur und gehen daher besondersrespektvoll mit ihr um. Deshalb ist es auch wenig überraschend,dass Österreich beim Bio-Landbau weltweit an der Spitze liegt:Schon 16% der landwirtschaftlich genutzten Fläche und etwa10% aller Weingärten werden heute nach den Richtlinien desbiologischen Landbaus geführt. Darüber hinaus ist der Anbauvon gentechnisch veränderten Pflanzen grundsätzlich verboten.Fast zwei Drittel der Weingüter wirtschaften übrigens nachden Prinzipien der „Integrierten Produktion“. Und schließlichwird auch heute noch der Großteil unserer Trauben händischgeerntet.

7Der Wein bei TischDurch ihren kompakten Körper und die klimabedingteFrische sind Österreichs Weine geniale Speisenbegleiterzu Gerichten der unterschiedlichsten Kochstile und Küchen- von Mitteleuropa über die mediterranen Länder bis nachAsien, von Ethno bis zur Fusion-Küche.Beim internationalen Kongress für chinesische Kücheund Wein in Peking und Singapur fanden sich GrünerVeltliner & Co unter denjenigen Weinen, die am bestenzu chinesischen und vielen anderen asiatischen Gerichtenpassen. Aber natürlich steht der österreichische Weinauch fest verwurzelt in der herrlichen kulinarischenTradition Österreichs.

ÖSTERREICHS WEINSTILEÖsterreichs Weine lassen sich entweder dem klassischen,fruchtigen Typus (DAC, Klassik, Kabinett, Wachau Federspiel)oder der Kategorie der vollmundigen, körperreichen Weine zuordnen, die für eine längere Lagerung geeignet sind ( DAC Reserve,Spätlese, Wachau Smaragd, große Lagenweine). Daneben beeindrucktÖsterreich auch mit hervorragenden Schaumweinen, fruchtigen RoséWeinen, erstklassigen Auslesen und Spätlesen sowie exquisiten edelsüßenWeinen (Beerenauslese, Ausbruch, Trockenbeerenauslese, Eiswein undSchilfwein/Strohwein).QUALITÄTSWEINDie Bezeichnung „Qualitätswein“ dürfen nur Weine tragen, die aus eineroder mehreren der 35 zugelassenen Qualitätsrebsorten erzeugt wurden undaus einem gesetzlich definierten Weinbaugebiet mit geschützter Ursprungsbezeichnung stammen. Qualitätsweine werden von einem Bundesamtkontrolliert und tragen auf dem Etikett eine staatliche Prüfnummer. Originalabfüllungen von Qualitätswein erkennt man an der rot-weiß-roten Banderoleauf der Flaschenkapsel.DAC (DISTRICTUS AUSTRIAE CONTROLLATUS)Die DAC-Bezeichnung auf dem Weinetikett signalisiert einen Qualitätswein, der typisch für das unmittelbar davor angeführte Weinbaugebiet ist(vergleichbar etwa dem AOC Frankreichs und dem DOC/DOCG Italiens).Die Zusatzbezeichnung „Reserve“ weist auf einen kräftigen, lagerfähigenWeinstil hin.PRÄDIKATSWEINPrädikatsweine sind Qualitätsweine besonderer Reife und Leseart.Anreicherung oder Süßung sind nicht zulässig.Prädikatsweinstufen Spätlese: Mostgewicht mindestens 19 KMW, aus vollreifgeernteten Trauben Auslese: ab 21 KMW, ausschließlich aus sorgfältig ausgelesenen Trauben Beerenauslese (BA): ab 25 KMW, aus überreifen und/oderedelfaulen Beeren Ausbruch: ab 27 KMW, ausschließlich aus edelfaulen oder aufnatürliche Weise eingetrockneten Beeren Trockenbeerenauslese (TBA): ab 30 KMW, aus größtenteils edelfaulen,extrem eingeschrumpften Beeren Eiswein: ab 25 KMW, die Trauben werden in natürlich gefrorenemZustand gelesen und gepresst Strohwein/Schilfwein: ab 25 KMW, aus mindestes 3 Monate lang aufStroh oder Schilf gelagerten oder an Schnüren luftgetrockneten BeerenHektarhöchstertragsmenge für österreichischen Qualitätswein:9.000 kg/ha Weintrauben oder 6.750 l/ha Wein.KMW (Klosterneuburger Mostwaage): Mostgewicht in Gramm Zuckerpro 100 Gramm Traubenmost. 1 KMW entspricht ca. 5 Öchsle. www.österreichwein.at1. Jänner 2010

NIEDERÖSTERREICH (29.550 ha)Wie eine Lebensader durchzieht die Donau Österreichs größtes WeinbauBundesland. Aus zahlreichen Traubensorten wird hier eine Vielzahl vonWeinen gekeltert - von spritzigen, aber auch monumentalen Weißweinen über elegante Rotweine bis hin zu exquisiten Süßweinen. Das Gebietumfasst 8 spezifische Weinbaugebiete, deren Namen für gebietstypischeWeinstile stehen.

WachauDas enge Donautal zwischen Melk und Krems ist heute Weltkulturerbe. Auf1.350 ha werden vor allem Grüner Veltliner und Riesling angebaut. VieleWeingärten liegen auf steilen Urgesteinsterrassen. Die Wachauweine werden in 3 Kategorien unterteilt: „Steinfeder“ steht für leichte, duftige Weine,„Federspiel“ für klassische, trockene Weine, „Smaragd“ für die größtenWeine der Wachau.Kremstal DACDie 2.550 Hektar Weingärten dieses Gebiets teilen sich auf drei verschiedene Zonen auf: Die historische Stadt Krems und das felsige Kremstal selbst,die östlich gelegenen, imposanten Löss-Gebiete und die kleinen Weindörferrund um das Stift Göttweig südlich der Donau. Allen gemeinsam ist dieDAC-Appellation für zwei der weltbesten Weißweine: Grüner Veltliner undRiesling.Kamptal DACMit 3.580 Hektar Anbaufläche und zahlreichen leistungsfähigen Spitzenweingütern ist das Kamptal eines der erfolgreichsten Weinbaugebiete Österreichs. Lössböden oder Urgestein sind hier am häufigsten anzutreffen, inmanchen Gebieten - zum Beispiel am berühmten Heiligenstein - dominierenvulkanische Böden. DAC-Status haben hier Grüner Veltliner und Riesling.Traisental DACÖsterreichs jüngstes Weinbaugebiet ist mit 750 ha auch eines seinerkleinsten. Trotzdem sorgten mineralisch-würzige Traisental DAC Veltliner undRieslinge bereits international für einiges Aufsehen. Echte Geheimtippssind die romantischen Weinorte mit ihren gemütlichen, bodenständigenHeurigen und Buschenschänken.WagramDas vom Löss dominierte Weinbaugebiet (2.700 ha) wird von der Donauzweigeteilt: Im nördlichen Gebiet mit seinen grandiosen Lössterrassenwachsen einige der großen Grünen Veltliner Österreichs; südlich der Donau,nahe bei Wien, liegt die historische Weinbaustadt Klosterneuburg mit derältesten Weinbauschule der Welt - gegründet 1860.Weinviertel DACIn Österreichs größtem spezifischem Weinbaugebiet (15.200 ha) ragtaus der Vielzahl der Rebsorten der Grüne Veltliner besonders heraus. Einausgeprägt pfeffrig-würziges Bukett prägt hier seinen herkunftstypischenCharakter. Als Weinviertel DAC wurde der Grüne Veltliner im Jahr 2003 auchzum ersten österreichischen DAC-Wein.CarnuntumIm geschichtsträchtigen Weinbaugebiet Carnuntum pflanzten schon dieRömer die ersten Weinstöcke. Auf 900 ha wachsen hier einige der bestenRotweine Österreichs: Allen voran der vom Zweigelt geprägte Rubin Carnuntum, sowie kraftvolle Cuvées aber auch reinsortiger Blaufränkisch, der aufKalkböden wie z.B. am Spitzerberg hervorragend gedeiht.ThermenregionDie Thermenregion umfasst 2.250 ha Weingärten am Rande des Wienerwaldes. Im nördlichen Teil dominieren fruchtige, körperreiche Weißweineder bodenständigen Sorten Zierfandler und Rotgipfler. Der Süden ist eineklassische Rotwein-Hochburg mit dem nach Schwarzkirschen duftendemSankt Laurent und dem eleganten Pinot Noir als Aushängeschilder.

BURGENLAND (13.950 ha)Österreichs östlichstes Bundesland teilt mit Ungarn eine lange gemeinsameGrenze - und den Neusiedler See, den westlichsten Steppensee Europas.Unter die Bezeichnung „Burgenland“ fallen die verschiedenartigstenweißen, roten oder edelsüßen Weine. In seinen vier spezifischen Weinbaugebieten bringt das Burgenland überdies besonders gebietstypischeQualitätsweine der Spitzenklasse hervor.NeusiedlerseeDas Gebiet am Ostufer des ausgedehnten Neusiedler Sees bietet optimaleVoraussetzungen für die Kultivierung einiger der weltbesten Dessertweine- wie Beerenauslesen und Trockenbeerenauslesen. Das Gebiet mit seinenrund 7.700 ha Weingärten kann außerdem auf einige der Top-RotweineÖsterreichs stolz sein, wobei hier der Zweigelt den Ton angibt.Leithaberg DAC / Neusiedlersee-HügellandDie Weingärten am Westufer des Neusiedler Sees umfassen etwa 3.650ha. Auf den kalkhältigen Böden des Leithaberg DAC-Gebiets gedeiheneinerseits große Weißweine (Weißburgunder, Chardonnay, Neuburger undGrüner Veltliner), aber auch mineralische Blaufränkisch der Spitzenklasse.Der süße Ruster Ausbruch ist seit Jahrhunderten die Ikone des Gebiets.Mittelburgenland DACDie dominierende Sorte in den 2.100 ha Weingärten des Mittelburgenlandsist der Blaufränkisch. Sein unverwechselbares Aroma von wilden Beerenund die feinen Nuancen, die sich auf den warmen, lehmigen Böden entwickeln, geben dem Mittelburgenland DAC seine gebietstypische Charakteristik. Die großen Reserve-Weine haben enormes Reifepotenzial.Eisenberg DAC / SüdburgenlandDas kleinste Weinbaugebiet des Burgenlandes ist ein stilles, landschaftliches Idyll entlang der Grenze zu Ungarn. Auf ca. 500 ha Anbauflächewachsen exzellente Blaufränkisch mit außergewöhnlichen Mineralnotenund einzigartigen frischen Tönen. Sie werden ab Jahrgang 2009 alsEisenberg DAC oder Eisenberg DAC Reserve etikettiert.STEIERMARK (4.800 ha)Die Steiermark mit ihren extrem steilen Weingärten ist eine der schönstenWeinlandschaften Europas. Steirische Weine wie der frische Welschriesling,der pikante Muskateller, der feine Weißburgunder oder der vollmundigeChardonnay (hier auch Morillon bezeichnet) weisen einen kristallklarenCharakter auf. Vor allem aber wachsen in der Steiermark einige der bestenSauvignon Blancs der Welt.

Süd-OststeiermarkZahlreiche kleine Wein-Inseln an den Hängen erloschener Vulkane prägendie Landschaft der südöstlichen Steiermark. Auf 1.900 ha Fläche bringendie vulkanischen Böden Weine von ausgeprägt individuellem Charakterhervor: Welschriesling, Weißburgunder, Morillon und Sauvignon Blanc. Rundum Klöch wurde der Traminer zur Gebietsspezialität.SüdsteiermarkDie atemberaubend steilen Hänge der südlichen Steiermark sind typischfür eines der bezauberndsten Weinbaugebiete der Welt. Die südsteirischeWeinstraße führt zeitweise entlang der Grenze zu Slowenien. Auf 2.350 haAnbaufläche werden zahlreiche Rebsorten kultiviert, doch der von Muschelkalkböden geprägte Sauvignon Blanc ist unbestritten das Flaggschiff desGebiets.WeststeiermarkIn der romantischen Weststeiermark liegen 550 ha Weingärten. Über 70%der Fläche entfällt auf die Blaue Wildbacher-Traube, aus der ein einzigartiger Terroir-Wein gekeltert wird, der Schilcher. Diese roséfarbige Rarität mitihrer reschen Säure hat bereits international Kultstatus erlangt. Auch dieprickelnden Varianten werden hoch geschätzt.WIEN (Vienna / 550 ha)Die Weingärten der österreichischen Hauptstadt spielen sowohl kulturell,als auch wirtschaftlich eine bedeutende Rolle. Die Vielfalt an Rebsortenreicht vom Grünen Veltliner über Riesling, Weißburgunder und Chardonnay bis zu hervorragenden Rotweinen. Besonders stolz ist Wien auf seineromantischen Weinlokale, die Heurigen, die bei Einheimischen wie Touristengleichermaßen beliebt sind.Wiener Gemischter Satz„Gemischter Satz“ ist ein Begriff, der für gemeinsames Auspflanzen, Lesenund Verarbeiten verschiedener Weinsorten steht. Aus dieser traditionellenAnbaumethode entstehen heute auch die großen typischen Weine Wiens.Der „Gemischte Satz“ enthält Rebsorten wie Grüner Veltliner, Welschriesling, Pinot Blanc, Riesling, Traminer und andere.

Wie eine Lebensader durchzieht die Donau Österreichs größtes Weinbau-Bundesland. Aus zahlreichen Traubensorten wird hier eine Vielzahl von Weinen gekeltert - von spritzigen, aber auch monumentalen Weißwei-nen über elegante Rotweine bis hin zu