Transcription

Der Online-Dating-Marktin der Schweiz2018-20191

Auf einen Blick: Der Online-Dating-Markt in der SchweizMonatliche Singlebörsen-Nutzer in der Schweiz1.225‘000Ungekündigte Mitgliedschaften bei Singlebörsen in der Schweiz15.000‘000Domains, auf denen eine Singlebörse installiert ist 5‘000Seriöse Singlebörsen auf deutschsprachigen Domains 2‘500Neugründungen (2013-2018)2Frauenanteil im Online-Dating insgesamt40 %Frauenanteil bei Seitensprungagenturen10 %Frauenanteil in Singlebörsen für Alleinerziehende78 %Chance, sich in einer kostenlosen Singlebörse zu verlieben 20 %Chance, sich in einer kostenpflichtigen Partnerbörse zu verlieben 30 %Umsatz (CHF) der Online-Dating-Industrie in der Schweiz 201841.100‘0002

AnbieterlandschaftEs gibt über 5‘000 Domains, auf denen eine Singlebörse für Schweizer Singles läuft. Viele dieserSinglebörsen sind mittlerweile jedoch fusioniert und so steckt oft ein Anbieter hinter vielenSinglebörsen. Insgesamt gibt es rund 400 Anbieter von Singlebörsen für die Schweiz.Die tatsächliche Zahl der Singlebörsen-Seiten an sich ist damit eher irrelevant. Viel interessanter istdie Frage nach den real existierenden Mitgliederdatenbanken, welche sich derzeit auf rund 2‘000Stück im deutschsprachigen Raum erstrecken. Von diesen 2‘000 Mitgliederdatenbanken sind gut 50für die Schweiz relevant.Bis Dezember 2018 gelang es insgesamt 6 Online-Dating-Betreibern (seit deren Gründung) mehr als 1Million Mitglieder in der Schweiz einzusammeln.Dating-Portale, die seit ihrer Gründung in der Schweiz viele Mitgliedereingesammelt haben über 1 Million Mitglieder über 500‘000 Mitglieder über 250‘000 MitgliederHinzu kommen rund 20 kleinere und mittlere Online-Dating-Angebote, die relevanteMitgliederaktivitäten und Umsatzzahlen aufweisen.Der Online-Dating-Markt war insgesamt in den letzten Jahren von Fusionen und Geschäftsaufgabengekennzeichnet.3

MarktsegmenteIm Wesentlichen lassen sich Online-Dating-Angebote anhand von drei Kriterien klassifizieren: Suchmethode: Single sucht aktiv selbst vs. VermittlungsverfahrenZielgruppe: Feste Beziehung, Flirt, Sexkontakt, Seitensprung, Themen (Religion, Hobby usw.)Preismodell: werbefinanziert, Freemium, Zahlung pro Aktion, Flatrate usw.Anhand dieser Kriterien haben wir die Anbieterlandschaft in fünf relevante Marktsegmentegegliedert.Social-DatingMit über 500‘000 Unique Usern im Dezember 2018 (im Vergleich 2014: 250‘000 Millionen) bildenDating-Apps das nutzerstärkste Marktsegment: Social-Dating-Anbieter dominieren die App-Stores sowie das Facebook-Umfeld.Angesprochen wird eine breite junge Zielgruppe, denn offiziell geht es einfach umsKennenlernen neuer Leute.Die meisten Anbieter sind ohne grosses Werbebudget gewachsen und setzen auf FreemiumPreismodelle (Nutzung grundsätzlich kostenlos). Zusatzfunktionen, um mehr Aufmerksamkeit zuerhalten, verlangen dann nach einer geringen Investition. Der einzelne Dater fällt umsatzmässigweniger ins Gewicht, den Ausschlag gibt die Masse.Kontaktanzeigen-PortaleDas vor 2012 noch meistfrequentierte Marktsegment der Kontaktanzeigen-Portale stellte imDezember 2018 keine Anbieter mit über 100‘000 monatlichen Nutzern mehr. Das schwindendeMitgliedervolumen ist vor allem durch die Abwanderung zum günstigeren Social-Dating bzw. denFreemium-Apps begründet, denn beide Sparten konkurrieren um die gleiche Zielgruppe. Es gibt inder Schweiz praktisch keinen Anbieter mehr, der mehr als CHF 500‘000 verdient.PartnerbörsenOnline-Partnerbörsen bilden die Fortsetzung der klassischen Partnervermittlungen im Internet. Beidiesen deutlich höherpreisigen Anbietern werden im Eingangstest Persönlichkeitsmerkmalegemessen und dann auf Basis paarpsychologischer Vergleiche Kontaktvorschläge unterbreitet.Angesprochen sind v.a. Singles über 28 Jahre, die nach einem Lebenspartner suchen.In diesem Segment dominiert klar die PE Digital GmbH, die Parship und Elitepartner betreibt. ProKunde werden im Schnitt rund CHF 800 verdient, was zum einen das aggressive Marketingermöglicht. Zum anderen führt der hohe Preis zu überdurchschnittlichen Vermittlungsquoten.4

Adult-DatingAdult-Dating, das vierte grosse Marktsegment beim Online-Dating, zeigt sich unverändert stabil.Unter den Online-Dating-Portalen, bei denen es um erotische Kontakte geht, haben sich nach einerfrühen „Schmuddelphase“ seit 2008 einige hochprofessionell geführte Angebote wie C-Date oderJoyclub etabliert, die in der Szene mit unterschiedlichen Schwerpunkten den Ton angeben.Marktführer C-Date hat sich neben seiner TV-Präsenz werbetechnisch auch erfolgreich im SportSponsoring erprobt. Joyclub punktet mit starker Offline-Präsenz etwa bei Swinger-Veranstaltungen.Nischen-DatingDas Spektrum reicht von Singlebörsen für religiöse Singles über Spezialisten für die internationalePartnersuche bis hin zu Communities für spezielle erotische Vorlieben.Die wichtigsten Themen bei den Nischen-Anbietern sind: Generation 50plusSexuelle Orientierung (schwul/lesbisch, Swinger, BDSM, Fetisch, .)Internationale Partnersuche (Osteuropa, Asien, .)Alternative, religiöse oder spirituelle AusrichtungAltersunterschied (Cougar-Dating, Sugardaddy/Sugarbabe)Der höchste Umsatz wird beim Gay-Dating und im Bereich der Osteuropa-Partnersuche erzielt.UserzahlenMonatlich sind rund 725‘000 Singles aus der Schweiz auf der Suche nach einer festen Partnerschaftvia Online-Dating. Rund 500‘000 Singles suchen einen Sexpartner online. Und circa 40‘000 Nutzersind auf Gay-Dating-Seiten unterwegs.Insgesamt loggen sich also pro Monat 1.225 Millionen aktive User aus der Schweiz aufdeutschsprachigen Internetportalen rund um die Themen Partnerschaft und Sexpartnersuche ein.Viele Nutzer registrieren sich parallel auf mehreren Portalen. Viele melden sich nicht wieder ab, wasdazu führt, dass sich zwischen 2005 – 2018 knapp 15 Millionen nicht mehr genutzte Profile inSinglebörsen angehäuft haben.5

Gesamtumsatz der BrancheDer Umsatz der Online-Dating-Anbieter in der Schweiz erreicht ein neues Rekordhoch: 2018 lag derGesamtumsatz bei CHF 41.1 Millionen. Diese Entwicklung hatte sich bereits zwischen 2013 und 2017abgezeichnet, als der Umsatz in der Branche stetig anstieg und 2017 auf CHF 40.9 Euro geklettertwar. Somit verzeichnet die Schweizer Online-Dating-Branche von 2013 bis 2018 ein Umsatzplus von17 Prozent.Umsatz der Online-Dating-Branche in der Schweiz (CHF 5Umsatz der Online-Dating-Branche in der Schweiz/CHF Mio.6

Umsatz und Marktanteile nach MarktsegmentenMarktanteile nach NutzernSeit 2016 sinken die Userzahlen bei den Kontaktanzeigen-Portalen, wohingegen die Social-DatingAnbieter stark zulegen. Die Partnervermittlungen bleiben stabil, ebenso die enanbieterMarktanteile nach UmsatzBeim Umsatz gelten die Kontaktanzeigen-Portale ebenfalls als die Verlierer der Branche. Die SocialDating-Anbieter bzw. Dating-Apps gehen auch bei den Marktanteilen nach Umsatz als Gewinnerhervor (allen voran Tinder).3% lungenAdult-DatingNischenanbieter50%7

Über uns & diese StudieDie vorliegende Studie „Der Online-Dating-Markt in der Schweiz 2018/2019“ ist Bestandteil einerjährlich aktualisierten Analysereihe zum Online-Dating im deutschsprachigen Raum. Sie hat sich alseinzig seriöse Marktbetrachtung in der Branche etabliert.Die Erhebung der Marktdaten wurde im Januar/Februar 2019 durchgeführt und basiert aufverschiedenen Best-Practice-Ansätzen, die sich im Laufe der vorangegangenen Studien als besondersvalide herausgestellt haben.Unser expliziter Dank gilt dem Management diverser führender Online-Dating-Unternehmen. Ohnedie langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit wären realistische Aussagen zu dem komplexenund für Aussenstehende unüberschaubaren Wettbewerbsgefüge auf dem Singlebörsenmarktunmöglich.Das Internet-Portal singleboersen-vergleich.at ist ein kostenloses Informationsangebot für Singles,Dating-Interessierte und Journalisten.Unter Singleboersen-Vergleich.at finden Sie: Tests & Bewertungen von Online-Dating-Angeboten Ratgeber, Hintergrundwissen, News & Tipps für Einsteiger wie Fortgeschrittene Studien & Erhebungen zum Online-DatingMedienvertreter greifen gerne und häufig auf unser Wissen zu: Ratgeber-Infos, Interviews oderAuszüge der Testergebnisse wurden mittlerweile in über 1‘000 Pressebeiträgen und rund 100 TVsowie Radiosendungen veröffentlicht.Für Fragen zu dieser Studie stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:Daniel Baltzermetaflake AGBahnhofstr. 4CH-9630 WattwilTel.: 41 (79) 551 00 52E-Mail: [email protected] und HaftungsausschlussDieses Werk einschliesslich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ausserhalb derengen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der Verfasser unzulässig. Das giltinsbesondere für die Vervielfältigung, Übersetzung sowie Einspeisung und Verarbeitung in elektronischenSystemen. Dieses Werk wurde nach bestem Wissen erstellt, Irrtümer und Druckfehler können jedoch nichtausgeschlossen werden. Die Verfasser übernehmen keine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit sowie für dieVollständigkeit der dargestellten Informationen. Dies bezieht sich auf eventuelle Schäden materieller oder ideellerArt Dritter, die durch die Nutzung dieses Werkes verursacht wurden.8

Monatlich sind rund 725‘000 Singles aus der Schweiz auf der Suche nach einer festen Partnerschaft via Online-Dating. Rund 500‘000 Singles suchen einen Sexpartner online. Und circa 40‘000 Nutzer sind auf Gay-Dating-Seiten unterwegs. Insgesamt loggen sich also pro Monat 1.225 Millionen aktive User aus der Schweiz auf