Transcription

Die Elemente der 7. Hauptgruppe: HalogeneHalogen (griech.) SalzbildnerHe stole my only electron and now I mjust a naked little nucleus -Sauerstoff-Verbindungen1

Eigenschaften der ,6185,2 C2

Dihalogen-MoleküleFluorChlorBromIodrX-X / pm142199228266Bindungsenergie / kJ x mol-11582431931511. Ionisierungsenergie / 103 kJ x ,7Normalpotential / V 2,87 1,36 1,07 0,543

Vorkommen: Fluor4

Vorkommen: Chlor5

Vorkommen: Brom und IodBromIod Vorkommen nur in Form vonBromiden (z. B. AgBr) seltenstes Element unter denHalogenen in Solequellen und Salzseen in Seen, Mineralwässern,Erdölbohrwässern und imMeerwasser (als Iodid und Iodat) als Iodat im Chilesalpeter (NaNO3)im Meerwasser (1 m3 enthält 68 gBrom)in Algen und Schwämmen6

Gewinnung der Elemente . Halogene kommen wegen ihrergroßen Reaktionsfähigkeit in derNatur nicht elementar vor Freisetzung aus den Halogenidendurch Oxidation2 X- X2 2 e- Es gibt kein Oxidationsmittel, dassstark genug ist, Fluoride zuoxidieren Darstellung von F2 nurelektrochemisch möglich(anodische Oxidation)7

Chemische Eigenschaften der Halogene im Vergleich8

Elektrolyse zur Darstellung von Fluor1. Schritt: Freisetzung von HF aus Mineralien (z. B. aus CaF2) mit H2SO42. Schritt: Elektrolyse einer Lösung von KF in flüssigem wasserfreiem HF9

Darstellung der HalogeneIm Labor Durch Oxidation der Halogenide mit Braunstein in SäurenIn der Technik Chlor fast ausschließlich durch Elektrolyse wässriger NaClLösungen (siehe NaOH-Herstellung) Oxidation von HCl mit Sauerstoff an CuCl2-Katalysatoren (DeaconProzess, heute selten) Austreiben von Br2 aus Bromiden mit Cl2Reduktion von Iodaten mit schwefeliger Säure10

Chemische Eigenschaften von Fluor und ChlorFluor Fluor ist das reaktionsfähigste aller Elemente und das stärste bekannteOxidationsmittel (E0 2,87 V) Fluor bildet mit allen Elementen außer He, Ne und Ar Verbindungen ausFluor besitzt eine besonders hohe Affinität zu WasserstoffChlor nach Fluor gehört Chlor zu den reaktionsfähigsten Elementen und verbindetsich mit fast allen Elementen unter starker Wärmeentwicklung– heftige Reaktion mit vielen Metallen und Nichtmetallenmit Eisenmit Natrium11

Chemische Eigenschaften von Brom und Iod Brom und Iod haben ähnliche Eigenschaften wie Chlor, sind jedoch wenigerreaktiv– Brom reagiert mit vielen Metallen lebhaftBr2 2 K 2 KBr Brom entzieht Wasserstoffverbindungen den Wasserstoff– H2S Br2 2 HBr 1/8 S8 Iod hat eine geringere Affinität zu Wasserstoff als die anderen Halogenide– 2 HI ' H2 I2 Dissoziationsgleichgewicht Iod bildet die farbigen Kationen I2 und I3 mit rauchender Schwefelsäure(enthält gelöstes SO3)13

Nachweis von Fluoridz. B. in ZahnpasteFe3 6 SCN- [Fe(SCN)6]3-[Fe(SCN)6]3- 6 F- [FeF6]3- 6 SCN-rotfarblosoder durch Freisetzung von HF aus Fluoriden mit starkenSäuren (Kriechprobe)14

Gewinnung der Elemente . Halogene kommen wegen ihrer großen Reaktionsfähigkeit in der Natur nicht elementar vor Freisetzung aus den Halogeniden durch Oxidation 2 X- X 2 2 e- Es gibt kein Oxidationsmittel, dass stark genug ist, Fluoride zu oxidieren Darstellung von F 2