Transcription

Einladung zum VfS-Kongress 2010Mit der Sicherheitsbrancheim konstruktiven Dialog20. 21. April 2010, Ramada Hotel LeipzigSchirmherrschaft: Markus Ulbig, Staatsminister des Innern des Freistaates SachsenEine Veranstaltung mit Fachforen undaktueller Leistungsschau der Sicherheitstechnik

Der VfS-Kongress20. 21. April 2010, RAMADA Hotel LeipzigStand der Technik, Erfahrungen und VisionenUmfassend informiert: 60 ReferateDie Vielzahl der Vorträge fügen sich zu einem Gesamtbild. Die aktuelle Bedrohungslageund Gefahrensituation wird gründlich analysiert. Namhafte Persönlichkeiten aus Staat undWirtschaft berichten über konzeptionelle Rahmenbedingungen, Planungsansätze, rechtlicheErfordernisse bei Ausschreibungen, wirtschaftliche Vertretbarkeit, Schnittstellenprobleme,Auswahlkriterien von Sicherheitstechnik, Entwicklungstendenzen, Sicherheitsorganisation,Architektur und Sicherheit bei Neubauvorhaben und Systemintegration. Schließlich nehmenRealisierungserfahrungen einen breiten Raum ein.Namhafte fachlich versierte Moderatoren in führenden Positionen haben die Herausforderung der Gesprächsführung, die Leitung von Q & A sowie – last not least – autoritäresZeitmanagement auf sich genommen.Begleitmesse: Bewährtes und NeuentwicklungenFührende Firmen präsentieren ihre Produkte, informieren über neueste Entwicklungen unddiskutierten Planungsansätze mit Ihnen.In einem eigenen Panel berichten Hersteller in Stichworten noch vor der „Security“ überbewährte Techniken und neue Produkte ihrer Firmen und zeigen Entwicklungstendenzen auf.Das Kongress-HotelMit dem Ramada Hotel Leipzig wurdeeine Option auf 250 Zimmer zu besonders günstigen Konditionen vereinbart.Der Besuch der Sachsentherme, nur zweiGehminuten entfernt, ist kostenfrei. Wirerwarten eine frühzeitige Überbuchungdes Kontingents. In diesem Fall empfiehltdas Ramada Hotel Übernachtungsmöglichkeiten in nahe gelegenen Hotels.Der Übernachtungspreis, inkl. Frühstück,beträgt 71,-.Buchungen unter dem Stichwort „VfS“sind möglich unter:Ramada Hotel Leipzig,Tel.: (0341) 254-0Fax: (0341) 254-1550E-Mail: [email protected] Parkplätze am Hotel sindvorhanden.NetworkingKennenlernen, Fachgespräche und Erfahrungsaustausch: In den Pausen und am Abend desersten Tages gibt es – bei einem Glas Sekt – viel Gelegenheit, diesen besonders wichtigenPunkt erfolgreich zu gestalten. Ein gesonderter Raum steht für ungestörte Unterhaltungenzur Verfügung.Detaillierte Informationen zum Kongress: www.vfs-hh.deBildnachweise: Titel: Edyta Pawlowska, fotolia.de; Rückseite: kodaa, istockphoto.com; VfS; Yakobchuk, istockphoto.comSeit mehr als 15 Jahren organisiert der Verband für Sicherheitstechnik erfolgreich dieZusammenarbeit von Herstellern, Anwendern, Behörden, Forschungsgremien und Planern in fast allen Bereichen der Hochsicherheitstechnik. Der viel beachtete und hochgelobte Jubiläumskongress des vergangenen Jahres findet nunmehr mit dieser Tagungseine Fortsetzung.

Kongress-Programm20. April08:30Eröffnung der Messe und Registrierung10:00Begrüßung: Michael Wilhelm, Staatssekretär Staatsministerium des Inneren des Freistaates Sachsen, Peter Reithmeier, Verband für Sicherheitstechnik e.V.10:40A1 Prof. Dr. Dietrich Ungerer,Universität BremenBewertung neuer Bedrohungslagen, Auswirkung auf das Sicherheitsverständnis der KonzerneB1 Klaus Altmeyer,Konzernsicherheit BASF AGPerimeterschutz mit Thermo graphie als SensorsystemC1 Prof. Dr. Axel Lehmann,Universität der BundeswehrMünchenSicherheit durch Simulation –sind Simulationen sicher?D1 Ulrich Brehmer,Geschäftsführer Handels kammerHamburgDer „Hamburger Weg“gegen Wirtschaftskrimi nalitätund Korruption11:20A2 Stefan von Holtey, Bundesministerium des InnerenSchutz kritischer Infrastrukturen– Eine gemeinsame Aufgabe vonStaat und WirtschaftB2 Frank Busch, KonzernsicherheitContinental AGErfahrungen bei der Entwicklung eines ganzheitlichenManagementsystems für dieKonzernsicherheitC2 Dr. Andreas Bock,Kehr Ritz & KollegenBeschaffung von Sicherheitstechnik - Vergaberecht effektivanwendenD2 Kai Brüggemann,HDI Gerling IndustrieVersicherung AGVersicherungsanforderungen imLogistikbereich12:00A3 Klaus Neidhardt,Präsident Deutsche Hochschuleder PolizeiDie Rolle der DeutschenHochschule der Polizei bei derKoordination der polizeilichenSicherheitsforschungB3 Steffen Walther,TÜV Süd Industrie Service GmbHQualitätssicherung in derObjektsicherungC3 Andreas Nenner,Security Manager Infineon Technologies Dresden und Vorsitzenderdes SVSWBeispiel einer Dienstleistungsvergabe nach dem BestbieterprinzipD3 Marcel Ruf, DirektorJVA Lenzburg, SchweizRückfälle und Gewalt imStrafvollzug - Reaktionen undMaßnahmen, ein Erfahrungsbericht12:40Pause und Messebesuch14:00A4 Jörg Ziercke,Präsident BundeskriminalamtKriminalität in den neuenMedienB4 Norbert Pieper,Konzern sicherheit Deutsche Post AGBiometrische Systeme Auswahlkriterien und EinsatzerfahrungC4 RA Reinhard Müller VI,Europäische Akademie für Krise& Management, WienCompliance in derWirtschaftskriseD4 Jürgen Schreiber,Universitätsklinikum Innsbruck(TILAK)Der Einsatz von Sicherheitstechnik und -maßnahmen in einemGroßklinikum14:40A5 Dr. Karl Drexler, Justizminis teriumÖsterreichDie Gestaltung resozialisierungsorientierter Betreuung inder JVA und ihre Auswirkungauf die öffentliche SicherheitB5 Andreas Anschau,Konzernsicherheit Telefónica O2Notfallpläne und ErnstfallübungenC5 Dietrich Schleimer,BundespolizeiPolizeiliche Anforderungen andie Videotechnik – Vorgaben desDatenschutzes (k)ein ZielkonfliktD5 Dr. Thilo Weichert,Unabh. Landeszentrum fürDatenschutz Schleswig-HolsteinDatenschutzgerechte Sicherheitstechnik, Datensparsamkeit,Prozessgestaltung, Zertifizierung15:20Pause und Messebesuch16:00A6 Jörg Peter,Robert Bosch GmbHMitarbeiterschutz imAuslandB6 Günther Ennen,Bundesamt für Sicherheit in derInformationstechnik (BSI)Informationstechnik – zu Risikenund Nebenwir kungen fragen Siedie SicherheitsberatungC6 Dr. Frank Paul,European Commission DirectorateGeneral Justice and Home AffairsSachstand und Zukunft biometriegestützeter Großanwendungen in der EUD6 Prof. Dr. med Hans Anton Adams,Medizinische HochschuleHannoverDer Notfallplan desKrankenhauses16:40A7 Prof. Dr. Heinz-Werner Poelchau,Ministerium für Schule undWeiterbildung des LandesNordrhein-WestfalenSicherheit an SchulenB7 Andree Esker,Zentrum für Arbeits-, Umweltund Gesundheitsschutz, Asklepios Kliniken HamburgOptisches Sicherheitsleit systemfür KrankenhäuserC7 Thorsten Neumann,Chairman TAPA EMEA & Head ofNokia Corporate Security CEMEA& INDIAKonzepte zur Sicherung vonTransporten in EuropaD7 Stephan Kramer,Generalsekretär Zentralrat derJudenSicherheit – Eine Perspektive ausjüdischer Sicht17:20A8 Oberstleutnant Andreas Heckersbruch, Bundesminis terium fürVerteidigungSensorbasierte Absicherungund/oder baulicher Schutz –konkurrierende Fähigkeiten fürdie gleiche Fähigkeitslücke?B8 Vincent Theis, Direktor,Jacques Hensen,JVA LuxemburgEin integratives Sicherheitskonzept und die konkreteUmsetzung am Beispiel der JVALuxemburgC8 Volker Zintel,Generalbevollmächtigter FraportAGSicherheit im Luftverkehr,Erwartungen und Forderungender AnwenderseiteD8 Dr. Andreas Hoffknecht,VDI Technologiezentrum GmbHSicherheitsforschung inDeutschland und Europa18:00Messebesuch19:00Beginn des abendlichen Erfahrungsaustausches in gemütlicher Runde bei einem Glas Sekt im eigens reservierten HotelrestaurantRisikoanalyse Risikobewertung Managementtools IT-Netzwerke Logistik Forschung Perimeterschutz ViOrganisation Planung Over IP Sicherheitstechnik Kritis Airportsicherheit Gebäudeautomation Objektsc

Moderation: u. a. Bernd Ammelung, Vorstand VfS; Andreas Bandilla, DB Systel GmbH; Bernhard Goßen, MultiComSystem; Wilfried Joswig, NokiaSiemens Networks GmbH & Co. KG; Jörg Kieneke, Beiersdorf AG; Dr. Andreas Meissner, Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB; Peter Reithmeier, Geschäftsführer VfS; Michael Stumpf, Justizvollzugsanstalt München; Roman Weber, Boehringer Ingelheim PharmaGmbH & Co. KG; Wolfgang Zahn, Vattenfall Europe Nuclear Energy GmbH; Hagen Zumpe, PROTECTOR21. April8:30Eröffnung9:00F1 Klaus Altmeyer,Konzern sicherheit BASF AGEine Schließanlage für dienächsten XX Jahre – Mechanikallein reicht heute nicht mehrG1 Prof. Dr. Thorsten Blecker,Institut für Logistik und Unternehmensführung der TU Harburg,Partner HLI – Hamburger LogistikInstitut GmbHAnforderungen und Technologien der Supply Chain SecurityH1 Manfred Reinhard,Fraport AGPerimeterschutz am FlughafenFrankfurt – Erfahrungen auseinem TestlaufI1 Christina Kippes,Innenministerium NRW,Abt. VerfassungsschutzWirtschaftsspionage undKonkurrenzausspähung –Aktuelle Bedrohungen undSchutzmaßnahmen9:40F2 Prof. Dr.-Ing. Dr. hc Axel Richter,znt Zentren für Neue Technologien GmbHSimulation als Element vonArchitektur, Sicherheit undKosteneinsparungG2 Ulf Bremer,Konzernsicherheit Volks wagen AGInformations- und Proto ty pen schutz, Sensibilisierung alsErfolgsfaktorH2 Dr. Mary Papaschinopoulou,IHK Nord, Vertretung bei der EUMit Sicherheit zum Erfolg –Themen und Strategien aufEU-EbeneI2 Andreas Budich,Leiter Sicherheitsmanagemente-shelter security GmbHOrganisatorische Aspekte inZutrittskontrollsystemen beiRechenzentren10:20Pause und Messebesuch11:00F3 Hans-Dieter Steinbrücker,Bilfinger Berger Hochbau GmbHBauliche Sicherheit aus Sichteines GeneralunternehmersG3 Ralf Clemens,Evonik Energy Services GmbHIst-Stand und Möglichkeiteneines regionalen TETRA-NetzesH3 Adem Sen,DB Systel GmbHNetzwerksicherheit in GroßunternehmenI3 Matthias Demmel,PfB GmbH & Co. Prüfzentrum fürBauelemente KGZum Nachweis von Eigenschaften am Beispiel Türen. Wasversteckt sich hinter den KürzelnABZ, ABP, ZiE, CE, EOTA, Ü, Zertifizierung?11:40F4 Mathias Gladisch, Architekt BDA,Arnold und Gladisch Ges. vonArchitekten mbHArchitektur, Bauen undSicherheitG4 Dr.-Ing. Axel Bürkle,Fraunhofer IOSB KarlsruheEinsatz von Robotern beikomplexen Adhoc-SicherheitsszenarienH4 Klaus Jansen,Vorsitzender Bund DeutscherKriminalbeamterKritische Anmerkungen zurEntwicklung Cyber-CrimeI4 Jörg Lösing,Baudirektor Sächsisches Staatsminis te rium der FinanzenÖffentliches Vergaberecht bei sicherheitstechnischen LeistungenF5 Axel Krüger,Frick Krüger Nusser Plan2GmbHBauliche Sicherheit aus Sichteines GeneralplanersG5 Gerhard Baer undHans-Arduin Pohl, Senats verwaltung für Justiz BerlinAnforderung anSicherheitszäuneH5 Dr. Marian Margraf,Bundesministerium des InnerenDer neue gewinn, prakti scheEinsatzmöglichkeiten undBesonderheitenI5 Prof. Dr.-Ing. Jochen Trinckauf,TU DresdenBahnsicherungstechnik – Definition und Tendenzen; Elektronische Stellwerke; EuropäischeZugsicherungssysteme; DieSicherheit des Bahnsystems12:2013:00Pause und Messebesuch14:00F6 Roger Deters,Siganet GmbHPlanung von elektroakustischenSprachalarmierungsanlagen(SAA) und Abgrenzung zu allgemeinen BeschallungsanlagenG6 Prof. Dr. Luise Greuel,Hochschule für ÖffentlicheVerwaltung Bremen (HFÖV)Risiko- und Sicherheitsmanagement als Studienfach –ZwischenWissenschaft und Praxis; DasBremer ModellH6 Adem Sen,DB Systel GmbHVoice over IP – Sicherheit inder PraxisI6 Dipl.-Ing. Dirk Krone,DataportNext Generation Networks:Eine neue Netzinfrastruktur –Wie verändern sich die Dienste?14:40F7 Engelbert Fischer,Konzernsicherheit ÖsterreichischeBundesbahnenDie Vielzahl von Funktio nalitäten der Leitstellen derÖsterreichische Bundesbahnen(ÖBB)G7 Johann Dallmeyer,Landesamt für VerfassungsschutzBremen, Absolvent StudiengangRisiko- und Sicherheitsmanagement HFÖV BremenWirtschaftsspionage –Abstrakte Gefährdungseinschätzung für deutsche Unternehmensowie präventive ÜberlegungenH7 Horst Reufsteck,T-Mobile Deutschland GmbH,Deutsche Telekom – fit fürdie ZukunftI7 Harald Mebus,VdS Schadenverhütung GmbHDarstellung der NormenreiheEN 50518 und deren Bedeutungfür die Sicherheitsbranche inDeutschland16:15(ca.) Ende der VeranstaltungDie Platzierung und Reihung der Vorträge folgen nicht unbedingt sachlichen Zusammenhängen. Eine Zusammenfassung in Themenblöcken war wegen anderweitiger Terminverpflichtungen von Referenten, zur Vermeidung von Themenkollisionen im gleichen Zeitfenster und wegen des Mottos „cross over security“ nicht möglich. Eine Wertung ist damit nicht verbunden. Video Compliance Verkehrstechnik Zutrittskontrolle Ausbildung und Qualifizierung Erfahrungsberichte Objektschutz Transportsicherheit Notfallplanung Evakuierung

Kurzvorträge führender Hersteller20. April21. April08:30Eröffnung der Messe und Registrierung8:3010:00Begrüßung9:00 J110:40 E1 Hans Joachim Schöpe, Smiths Heimann GmbHSprengstoffdetektion in modernen Sicherheitskontrollstellen10:55 E2 Michael Thomas, Thomas GmbHMechanische Barrieren11:20 E3 Werner Sielenkemper, Haverkamp GmbHDurch Innovation zur Perfektion – AluGARD11:35 E4 Harald Weber, SCHNEIDER INTERCOM GmbHIntercom 2.0 als Plattform für kommunikative Sicherheitstechnik12:00 E5 Bernd Köhl, Jerra Soft GmbHFingerprint meets SAP HR (Die dezentrale Zeiterfassung überTCP/IP oder UMTS)12:15E6 Dr. Jürgen Rabe, KEMAS GmbHIntelligente Übergabesysteme – Konvergenz von Sicherheits‑anfor derungen und Benutzerfreundlichkeit12:40Pause und Messebesuch14:00 E7 Dr. Ralf Hinkel, MOBOTIX AGDie 360 Hemispheric Kamera von MOBOTIX – Die dezenteRevolution der Videotechnik14:15E8 Dr. Jürgen Hösel, Accellence Technologies GmbHDie Video-Management-Technologie von Accellence, Weiterund Neuentwicklungen14:40 E9 Albert Unterberger, Securiton GmbHGeoreferenzierte 3D Videoanalyse14:55 E10 N.N., SeeTec AGIP Video – Lösung der Zukunft15:20Pause und Messebesuch9:15EröffnungJ29:40 J3Daniel Frahm, ASCOM Deutschland Wireless SolutionsLocation based services -Ortsbezogen Nachrichten erhalten undGeräte managenDr.-Ing. Matthias Rychetsky, EFE GmbHWir sind die Handy-JägerTilo Odernheimer, Funkwerk security communications GmbHMaßgeschneiderte Kommunikations-Systeme – auch PNA undEx-Schutz – in sicherheitsrelevanter Umgebung9:55 J4 Harald Bruski, EPL GmbHSicherheit und Kommunikation in Schulen10:20Pause und Messebesuch11:00 J511:15Udo Stein, NSC Sicherheitstechnik GmbHDie Brandfrühesterkennung Stratos HSSDJ6 Uwe Wenck, Sitec GmbHFIRETEC – hält dicht und schützt LebenFB6 UND WK4 UND EI30-CS200 – die Superkombi, jetzt mitbauaufsichtlicher Zulassung11:40 J7Reiner Milski, Wagner Group GmbHBrandvermeidung durch Sauerstoffreduktion11:55 J8 Michael Thellmann, ela-soft GmbHGefahren Management System – Möglichkeiten und Synergienin der IT12:20 J9 Lars Waldow, advancis Software & Services GmbHProzessoptimierte Bedienkonzepte für Gebäude- undSicherheits managementsoftware12:35 J10 Martina Kaster, VOMATEC International GmbHEffizienzsteigerung, Kostenersparnis und nachhaltige Planung:Konkrete Beispiele für die Praxis13:00Pause und Messebesuch16:00 E11 Betrand Völckers, Flir Commercial Vision Systems BVExplosionsartiges Wachstum bei Sicherheitslösungen mitWärmebild kameras – was sind die Gründe?14:00 J11 Stefan Haase, Schott AGSCHOTT Spezialglas für transparente Sicherheit16:1514:15E12 Dr. Peter Bickert, Aug. Winkhaus GmbH & Co. KGElektronische Zutrittsorganisation – sicher und effizient16:40 E13 Jürgen Klipfel, Interflex Datensysteme GmbHIF6040 – die neue Dimension für Zutrittskontrolle16:55 E14 Jürgen Schneider, primion Technologie AGIntegrierte Sicherheitstechnik von primion17:20 E15 Alexander Reckling, Kaba GmbHSicherheits- und Komfortgewinn ohne Widerspruch17:35 E16 Karlheinz Mankel, Sälzer GmbHIntegrierte Sicherheitskonzepte: Zertifizierte Gebäudesicherheitund effiziente Zutrittskontrolle17:50Messebesuch19:00Beginn des abendlichen ErfahrungsaustauschesU nsere Partner:J12 Dr. Stephan Hauser, DUCON GmbHDUCON-Mikrobewehrter Hochleistungsbeton –aktuelle Entwicklungen14:40 J13 Rouven Franke, deister-electronic GmbHEffiziente Weitbereichsidentifikation14:55 J14 n.n.15:10Messebesuch16:15(ca.) Ende der Veranstaltung

Anmeldung VfS-Kongress20. 21. April 2010Fax: (040) 21 97 00 19, E-Mail: [email protected] für Aussteller erhalten Sie über das VfS-Büro oder auf unserer Homepage: www.vfs-hh.deVeranstalter: VfS – Verband für Sicherheitstechnik e.V.Eulenkrugstraße 7, 22359 HamburgTel.: (040) 21 97 00 10E-Mail: [email protected], www.vfs-hh.deOrt: RAMADA Hotel LeipzigSchongauer Straße 3904329 LeipzigTeilnahmegebühr inkl. Catering 350,-Öffentlicher Dienst (zahlbar vor Ort) Öffentlicher Dienst:jaWir nehmen mitPersonen teil75,-neinIch interessiere mich für folgende Fachvorträge:Sie erleichtern uns Organisation und Raumplanung und ermöglichen einen auchfür Sie komfortablen Programmablauf, wenn Sie die für Sie interessanten Vorträgemarkieren. Eine Festlegung ist für Sie damit nicht verbunden. Sie haben Zugangzu allen Vorträgen.20. April a/BehördeName(n), Vorname(n)Straße21. April 2010PLZ/OrtTelefon, TelefaxE-MailDie Gebühren verstehen sich in Euro zuzügl. MwSt. Nach Eingang Ihrer Anmeldungerhalten Sie eine Rechnung, die gleichzeitig als Anmeldebestätigung gilt. Stornierungen müssen grundsätzlich schriftlich erfolgen. Eine Stornierung bis 7 Tage vorTagungsbeginn ist kostenlos, danach bzw. bei Nichterscheinen berechnen wir dievolle Teilnahmegebühr. Günstige Übernachtungsmöglichkeiten bietet das RAMADAHotel Leipzig, siehe auch Kongressinformationen.Datum/Unterschrift, ggf. Firmenstempel

Wir danken unseren Ausstellern*:*Stand 15.3.2010 – Weitere Aussteller veröffentlichen wir regelmäßig im Internet unter www.vfs-hh.deCompetence in Video Security

20. 21. April 2010, RAMADA Hotel Leipzig das Kongress-Hotel Mit dem RAMADA Hotel Leipzig wurde eine Option auf 250 Zimmer zu beson- . TÜV Süd Industrie Service GmbH Qualitätssicherung in der Objektsicherung . Europäische Akademie für Krise & Management, Wien