Transcription

LANDKREISJOURNALAktuelle Informationen aus Landratsamt und LandkreisAusgabe Nr. 8 02.05.2015Partner derAusbildungIn den Räumlichkeiten der Staatlichen Berufsschule in Neustadt a.d.Aisch findet amDienstag, 5. Mai 2015 ab 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung der Schreinerabteilung und der Zimmererabteilung statt.Notunterkunft in BadWindsheim geschlossenBAföG bereits jetztbeantragenAnmeldetermine derweiterführenden Schulen

Landkreisjournal Nr. 8 2015SVSachverständigenbüroSörgel PWVJHULFKW 1HXVWDGW D G LVFK EWHLOXQJ I U LYLOVDFKHQAbteilung für Zivilsachen des Amtsgerichts Neustadt a.d.Aisch50 UR II 1/15AufgebotEinladung zurEinweihungsfeierunserer Kfz-Prüfstelle am 3. 5. 2015 ab 13.00 UhrNeustadt/Aisch · GewerbegebietMit einem kleinen Unkostenbeitrag von 1,– Euro für eineBratwurstsemmel, 1,50,– Euro für eine Steaksemmel und 1,– Eurofür ein Getränk können Sie es sich gut gehen lassen.Für Kinder gibt es eine Hüpfburg, Airbrush-Tattoos und Luftballonfiguren.Am Frühlingsfest verschenken wir in der Innenstadtund in unserer Prüfstelle Lose anlässlich unsererEröffnung. Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen.eisHaupltospur ngVerHerr Erwin Meyer, Neumühlweg 144, 90449 Nürnberg hat denAntrag auf Kraftloserklärung einer abhanden gekommenenUrkunde bei Gericht eingereicht.Es handelt sich um den Grundschuldbrief Über die im Grundbuch des Amtsgerichts Neustadt a.d.Aisch, GemarkungEmskirchen, Blatt 2691, in Abteilung III Nr. 1 eingetrageneGrundschuld zu 18.201,99 EUR. Eingetragener Berechtigter: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Bausparkasse derVolksbanken und Raiffeisenbanken Crailsheimer Str. 52,74520 Schwäbisch Hall.Der Inhaber des Grundschuldbriefs wird aufgefordert, seineRechte spätestens bis zu dem 17.08.2015 vor dem Amtsgericht Neustadt a.d. Aisch anzumelden und die Urkundevorzulegen, da ansonsten die Kraftloserklärung des Briefeserfolgen wird.Neustadt a.d. Aisch, 15.04.2015Pro Person wird nur ein Los abgegeben.Unsere Öffnungszeiten:Mo – Fr: 8.00 – 17.00 Uhr und 17.00 – 18.00 Uhr · Sa: 8.00 – 13.00 Uhr(nach Vereinbarung)Robert-Bosch-Straße 9 · 91413 Neustadt/Aisch · Telefon: (0 91 61) 88 24 [email protected] · www.sv-buero-soergel.denach dem winter ist vor dem winterThuja - der Sichtschutz von klein für künftigen Sichtschutzbis groß - für sofortAngebote unter Facebook (auch ohne Account sichtbar) :altungMueller Bau mschule-GartengestBau mschule MüllerBaumschule · Gartengestaltung · Granitkunststein eKSchloßstraße 43 · 91484 Sugenheim · Telefon: 0 9165 / 217April und Mai von 9.00 - 12.00 Uhr und von 14.00 - 17.00 UhrSamstags 9.00 - 14.00 Uhr oder nach VereinbarungTel. 0171 41 55 936 (nur für Pflanzen)modern - komfortabel - lebenswertUnterhalb des Weinturms entstehen in Bad WindsheimDoppelhaushälften mit modernem Design und zeitgemäßenGrundrissen. Diese Effizienzhäuser werden nach höchstenQualitätsstandards schlüsselfertig zum Festpreis oder alsAusbauhaus errichtet.InfolineHaben Sie Interesse? Rufen Sie uns an.09841 6650-0N eusta GPLATZGemeinsam.Begeistert.Bauen.WinKALTENNEUSES 11 - 91448 EMSKIRCHENTERMINVEREINBARUNG: 09104 / 82 62 42W W W . O F E N S T U D I O - B I E N E R T. D EWohnen amadbesuchen sie unsere Ausstellung:BAUINNUNGBBad Windsheim · www.gerhaeuser-bau.de

Landkreisjournal Nr. 8 2015Notunterkunft in Bad Windsheim geschlossenGrillabend für Ehrenamtliche zum AbschlussDie Notunterkunft in Bad Windsheimschloss ihre Pforten. Die letzten Bewohner verließen das Gebäude am 13. April2015. Fünf Monate lang diente sie als vorübergehende Unterkunft für Asylbewerberim Landkreis. Nach der Schließung wurdeden ehrenamtlichen Mitarbeitern, die sichdie ganzen Monate über mit großem Engagement um die Asylbewerber gekümmerthatten, mit einem Grillabend gedankt. Vieleder Ehrenamtlichen folgten der Einladungvon Landratsamt, Diakonischem Werk undCaritasverband.Ehrenamtliche haben viel geleistetLandrat Helmut Weiß bedankte sich herzlich für die unermüdliche Unterstützungdurch die ehrenamtlichen Mitarbeiter, dieein Erwachsenenprogramm mit Deutschkursen und eine Kinderbetreuung aufbauten, die ein wöchentliches „Café der Begegnung“, Spaziergänge und Ausflüge für dieAsylbewerber organisierten. Der Dank desLandrats galt auch den niedergelassenenÄrzten, die unter der Koordination des Ärztlichen Kreisverbands Sprechstunden in derNotunterkunft abhielten sowie den Elops,die sich um die Kleiderspenden und derenVerteilung kümmerten. Auch Firmen, Kindergärten, die Sternsinger und Privatpersonen haben mit ihren Spenden einen Beitraggeleistet.Landrat Helmut Weiß lobte die Zusammenarbeit mit dem Diakonieverein und demCaritasverband und dankte auch den Mitarbeitern aus seinem Haus: „Da wurde vonallen Beteiligten ein intensiver Einsatz übereinen langen Zeitraum aufrecht erhalten.Das war ein großer Beitrag dazu, dass dievergangenen Monate in der Notunterkunftso problemlos abgelaufen sind“, so Landrat Weiß. Dem Dank schlossen sich GerhardBehr-Rößler, Geschäftsführer des Caritasverbands, und Jürgen Rotter als Vertreterdes Diakonischen Werks gerne an.Die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versammelten sich in der nun ehemaligen Notunterkunft Bad Windsheim zu einem Grillabend, zu dem Landrat Helmut Weiß (2. v. l. vorderste Reihe), Geschäft sführerdes Caritasverbandes Gerhard Behr-Rößler (ganz rechts), Jürgen Rotter, Diakonisches Werk (3. v. r. mittlere Reihe)und Michael Filip, Betriebsleiter der Elops (1. v. l. 2. Reihe) einluden.Chronologie zur Notunterkunft Bad Windsheim: Herbst 2014: Ansturm von Asylbewerbern, Übernachtung teilweise in Zelten (z.B. in Nürnberg). 15. Oktober 2014: Auftrag der Regierung von Mittelfranken, eine Notunterkunft im Landkreis einzurichten, Zeitraum: 04. November 2014 bis 15. März2015 für rund 150 Personen. Arbeitsgruppe im Landratsamt wirdgebildet. 21. Oktober 2014: Ministerrat der Bayerischen Staatsregierung verabschiedetdreistufigen „Winternotfallplan Asyl“und legt fest, dass in allen 96 Landkreisen und kreisfreien Städten Bayernseine kurzfristige Unterbringungsmöglichkeit als Notunterkunft einzurichtenist. 24. Oktober 2014: Ein geeignetes Gebäude in der Oberntiefer Straße wirdgefunden und im Auftrag der Regierung von Mittelfranken angemietet.Der Ausbau erfolgt zügig, auch mit Hilfe von Arbeiter Samariter Bund, Bayerischem Roten Kreuz und TechnischemHilfswerk.Dezentrale Unterkünfte weiterhin nötigDoch reißen die Flüchtlingsströme nicht ab.Es wird von bis zu 650 Asylbewerbern in diesem Jahr im Landkreis ausgegangen. Für diese Flüchtlinge stehen dezentrale Unterkünfteim gesamten Landkreis zur Verfügung, die inden meisten Fällen ebenfalls von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern betreut werden.Wer geeignete Unterkünfte für die dezentraleUnterbringung von Flüchtlingen anbietenmöchte, kann sich gerne an das Landratsamtunter Tel. 09161 92-200 wenden. Einrichtung der Kleiderannahme und-ausgabe durch die Elops. In Zusammenarbeit mit der Diakoniestellt das Landratsamt eine mehrsprachige Mitarbeiterin für die Notunterkunft ein. Der Caritasverband übernimmt die Koordination der Ehrenamtlichen. 3. November 2014: Bürgerversammlung in Bad Windsheim. 12. November 2014: Die ersten Flüchtlinge kommen an. Verlängerung der Notunterkunft von15. März 2015 auf 15. April 2015 auf Bitte der Regierung von Mittelfranken. Am 13. April 2015 verlassen die letztenBewohner die Notunterkunft. Etagenbetten werden bis auf Weiteresin landkreiseigenen Liegenschafteneingelagert. Dezentrale Unterkünfte werden weiterhin vom Landkreis angemietet. In Neustadt a.d.Aisch und Burghaslach plant die Regierung von Mittelfranken Gemeinschaftsunterkünfte fürbis zu 50 Personen.Pokal aufWanderschaftLandrat Helmut Weiß freute sich, den „Preisdes Landrats“ an Justus Pehl übergeben zudürfen. Er führte damit eine langwährendeTradition des Wanderpokals beim GolfclubBad Windsheim e. V. fort. „Vor 15 Jahren gingder Pokal das erste Mal auf Wanderschaft “,erläuterte Weiß und nutzte die Gelegenheit,dem Golfclub zum eigentlichen Jubiläum,dem 25-jährigen Bestehen des Vereins, zugratulieren sowie für die sportliche Bereicherung am touristischen und gesellschaftlichen Leben im Landkreis zu danken.3

Landkreisjournal Nr. 8 2015'ĞƌƺƐƚďĂƵ ƵůnjďĂĐŚĞƌ Θ :ĂŬŽďDĞŝƐƚĞƌďĞƚƌŝĞď ƵůnjďĂĐŚĞƌ Θ :ĂŬŽď 'ĞƌƺƐƚďĂƵ 'ďZnjĞůŚĞŝŵĞƌƐƚƌ ϭϮ ϵϭϰϴϰ ƵŐĞŶŚĞŝŵdĞů͘ ϬϵϭϲϱͬϵϵϱϵϱϱͲϬ &Ădž͘ ϬϵϭϲϱͬϵϵϱϵϱϱͲϵ/ŶƚĞƌŶĞƚ ŝů H 6LFKHUKHLW LVW XQVHUH XIJDEH Sugenheimer GartennachtThema16.Maiab 18 Uhr GymnasiumRealschuleMEXICOIm Krämersgarten 1097215 UffenheimTel. 09842 ule.de Anmeldung für das Gymnasium unddie i 11–17 UhrInformation undgute UnterhaltungTag der offenenSchaugärtenIhr Garten als Erlebnisraum.Die Anmeldung für die 5. Jahrgangsstufe im Schuljahr 2015/16 findetin der Zeit vomMontag, 11. Mai, bis Freitag, 15. Mai 2015,jeweils von 8:00 bis 16:00 Uhr,im Sekretariat der Schule (1. OG) statt.Sugenheim Schloßstr. 43 0 9165 / 12 70 Für die Anmeldung brauchen wir:im Original für Schüler der 4. Klassen1. Übertrittszeugnis der Grundschule2. Geburtsurkunde oder Familienstammbuch3. Passbild für den Verbundpass bei Fahrschülernim Original für Schüler der 5. Klassen1. Zwischenzeugnis der Haupt-/Mittelschule2. Geburtsurkunde oder Familienstammbuch3. Passbild für den Verbundpass bei FahrschülernWeitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unterDownloads/Informationen zum Übertritt!Fragen zum Übertritt können bei der Anmeldung gerne mit derSchulleitung besprochen werden. Wir freuen uns über Ihr Kommen!Uffenheim, im April 2015.und alles passt!Fenster & TürenFuchsau 5, 91477 Markt Bibart RolllädenTelefon 0 91 62/98 99-0Insektenschutzwww.thiel-fensterbau.de Terrassendächer4Das Direktorat, gez. StD i. K. W. Malcher BurgambacherSCHREINERTel. 0 91 62 / 92 38 03Bauhofstr. 14 · 91443 ScheinfeldSchausonntag am 3. Mai von 13 - 17 Uhr keine Beratung, kein Verkauf

Landkreisjournal Nr. 8 2015BAföG bereits jetzt beantragenInformationen zur AusbildungsförderungIm Herbst 2015 beginnt wieder ein neues Schuljahr und für viele eine neue oderweiterführende schulische Ausbildung.Für einige Ausbildungen bestehen Förderungsmöglichkeiten nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG). Diewichtigsten Informationen zur Ausbildungsförderung sind hier zusammengefasst.Was sind die Voraussetzungen?Förderungsfähig sind Ausbildungen anallgemein- und berufsbildenden Schulen,an öffentlichen Ausbildungsstätten undgleichwertigen privaten Ausbildungsstätten. Ausbildungsförderung wird somit unteranderem geleistet für zumindest zweijährige Berufsfachschulen und Fachschulen, deren Besuch eineabgeschlossene Berufsausbildung nichtvoraussetzt, sofern sie einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln, Fachschulen und Fachoberschulen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, Abendhauptschulen, Abendrealschulenund Abendgymnasien (soweit im Vollzeitunterricht), Berufsaufbauschulen, Kollegs und Berufsoberschulen sowie Höhere Fachschulen, Akademien einschließlich Fachakademien und Hochschulen.Ferner wird der Besuch von weiterführendenallgemeinbildendenSchulen (Gymnasien, Realschulen), vonWirtschaftsschulen sowie von Fachober-schulklassen, deren Besuch keine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, Berufsfachschulen ab Klasse 10 einschließlich der Formen der beruflichenGrundbildung (z. B. BGJ), deren Bildungsgang weniger als zwei Jahre dauert undbzw. oder keinen berufsqualifizierendenAbschluss vermittelt,gefördert, wenn der Auszubildende nichtbei seinen Eltern wohnt und nach den Voraussetzungen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) „notwendig auswärtig untergebracht“ ist.Die Förderung nach dem BAföG ist abhängig vom Einkommen und Vermögen desAuszubildenden selbst, vom Einkommendes Ehegatten oder Lebenspartners sowievom Einkommen der Eltern. Für das Schuljahr 2015/2016 ist bei einer Antragstellungim Jahr 2015 das Einkommen der Eltern vomKalenderjahr 2013 maßgebend.Wann und wie gibt es Geld?Ausbildungsförderung wird grundsätzlichnur vom Beginn des Monats an geleistet,in dem die Ausbildung aufgenommen wird,frühestens jedoch ab dem Monat, in demder Antrag schriftlich beim zuständigen Amtfür Ausbildungsförderung eingeht. Rückwirkend wird Ausbildungsförderung nichtgeleistet. Wenn man im Vorjahr schon eineförderfähige Ausbildung besuchte, kannevtl. auch der Ferienmonat (in der RegelAugust) gefördert werden, wenn der Antragspätestens in diesem Monat eingeht.Für jeden Bewilligungszeitraum ist ein neuer Antrag erforderlich. Dieser sollte zur Vermeidung von Zahlungsunterbrechungen imWesentlichen vollständig zwei Monate vorAblauf des alten Bewilligungszeitraumesgestellt werden.Neuanträge sowie Weiterförderungsanträge können bereits jetzt gestellt werden. DieAntragsformblätter sind beim zuständigenAmt für Ausbildungsförderung bzw. auf derInternetseite www.das-neue-bafoeg.de erhältlich.Kontakt:Amt für Ausbildungsförderung des Landratsamtes Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim, Tel. 09161 92-217, -213 und -219, Internet: www.das-neue-bafoeg.deDas BAföG unterstützt junge Frauen und Männer dabei,unabhängig von der finanziellen Situation ihrer Familieeine ihren Eignungen und Interessen entsprechendeAusbildung absolvieren zu können.(Foto: lev dolgachov/fotolia.com)Jagdberater bestelltIm Rahmen einer kürzlich stattgefundenenJagdbeiratssitzung hat Landrat HelmutWeiß die ehrenamtlichen Jagdberater nachAnhörung des Jagdbeirats neu bestellt. DieJagdberater haben die Untere Jagdbehördein allen jagdfachlichen und jagdwirtschaftlichen Angelegenheiten zu beraten, beispielsweise zur Rehwildabschussplanung,zu Schonzeitaufhebungen und zu Jagdreviergrenzneufestlegungen.Für die Bereiche der HegegemeinschaftenNeustadt a.d.Aisch I bis V und Scheinfeld Ibis III wurde erneut Hermann Schmidt ausScheinfeld bestellt, als dessen Stellvertreter neu Friedrich Täuber aus Linden (beiMarkt Erlbach).Für den Bereich der HegegemeinschaftenAischgrund, Frankenhöhe und Uffenheim I bisIV wurde wieder Heinrich Lang aus Ergersheimbestellt. Sein neuer Stellvertreter ist LeonhardSchmieg aus Buchheim. Die Amtszeit begannam 1. April 2015 und endet am 31. März heim, Untere Jagdbehörde, RichardHöfler, Tel. 09161 92-320SitzungsterminIm Sitzungssaal des Landratsamtes inNeustadt a.d.Aisch, Konrad-AdenauerStr. 1, findet folgende Sitzung statt:Ausschuss für RegionalentwicklungMontag, 11. Mai 2015, 14:00 UhrLandrat Helmut Weiß mit den ehrenamtlichen Jagdberatern Leonhard Schmieg, Hermann Schmidt und Friedrich Täuber (von links; nicht im Bild: Heinrich Lang)Die Bevölkerung ist zum öffentlichenTeil der Sitzung freundlich eingeladen.Die Tagesordnung wird rechtzeitig imLandratsamt und in den Dienststellenaushängen.5

Landkreisjournal Nr. 8 2015Partner der AusbildungDie Staatliche Berufsschule Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim stellt sich vor (Teil 1)Der Landkreis Neustadt a.d.Aisch-BadWindsheim hat in den letzten Jahren vielGeld in die Berufsschule investiert, um einezukunftsträchtige, moderne und wohnortnahe Beschulung auch während der Ausbildung zu gewährleisten. So werden mehrals 1.200 Schüler/-innen und Lehrlinge ausdem gewerblich-technischen Bereich (Holz,Metall, Kfz, Modellbau, Parkett-/Bodenleger, Bau) in Neustadt a.d.Aisch und aus demkaufmännischen Bereich in Bad Windsheimunterrichtet. Damit die Jugendlichen und Eltern im Landkreis einen Überblick über dieBeschulungsmöglichkeiten vor Ort erhalten, werden in dieser und folgenden Ausgaben des Landkreisjournals die Abteilungender Berufsschule mit ihren Ausbildungsberufen vorgestellt.SchulsystemIm dualen Ausbildungssystem vermittelndie Betriebe und die Berufsschule zusammen die Berufsausbildung. Die Berufsschule übernimmt die berufliche und allgemeineBildung in Abstimmung mit der betrieblichenBerufsausbildung. Je nach Ausbildungsberuf und Vorkenntnissen der Auszubildendendauert der Besuch in Fachstufenklassenzwischen zwei und dreieinhalb Jahren. DerUnterricht erfolgt in Blockwochen oder anEinzeltagen, im Berufsgrundschuljahr (BGJ)in Vollzeit. Beendet wird die Ausbildung mitdem erfolgreichen Berufsschulabschlussbzw. bei einem Notendurchschnitt von 3,0und ausreichenden Englischkenntnissenmit dem mittleren Schulabschluss. Weiterqualifizierungen sind z. B. über den Beruf,die Fachschule/Fachakademie oder die Berufliche Oberschule möglich.Zusätzlich gibt es an der BerufsschuleKlassen für Jugendliche ohne Ausbildungsverhältnis, die berufsschulpflichtig sind.Weiterhin wird Unterricht in BIJ-Klassen(Berufsintegrationsjahr) für Asylanten undFlüchtlinge angeboten.Holztechnik: Der Schreiner oder TischlerDas Berufsgrundschuljahr der Schreinerist das erste Lehrjahr der Schreinerausbildung und findet als Vollzeitunterricht ander Berufsschule statt. Neben dem fachtheoretischen Unterricht liegt der Schwerpunkt insbesondere auf der Ausbildung inden Werkstätten und damit im praktischenLernen. Das Umsetzen von Tätigkeiten amComputer mit Zeichenprogrammen und dieProgrammierung von PC-gesteuerten Maschinen sind für den Schreiner/die Schreinerin heutzutage eine Selbstverständlichkeit und damit ein wichtiger Bestandteil derAusbildung. Durch die technische Entwicklung bei den Schreinern reduziert sich diekörperliche Belastung. Dadurch interessieren sich auch immer mehr Mädchen für dieses sehr kreative und abwechslungsreicheHandwerk. Nach dem Berufsgrundschuljahrfolgen zwei Ausbildungsjahre. In dieser Zeitwird im Betrieb gearbeitet. An einem Tag inder Woche findet der Berufsschulunterrichtstatt. Je nach Ausbildungsbetrieb stellenSchreiner Möbel, Fenster und Türen, Innenausbauten, Laden- und Messeeinrichtungen her. Dazu sind Kunden über individuelleEinrichtungslösungen zu beraten.VoraussetzungenJeder kann sich zum Berufsgrundschuljahranmelden, egal ob er einen Schulabschlusshat oder nicht. Mit dem erfolgreichen Bestehen des Berufsgrundschuljahres endetfür Mittelschüler und Förderschüler dieBerufsschulpflicht. Die mit diesem Zeugnis nachgewiesene Schulbildung schließtaußerdem die Berechtigung des erfolg-reichen Hauptschulabschlusses ein. EinAusbildungsplatz ist keine Voraussetzungfür den Eintritt. Vier Wochen Praktikum inSchreinerbetrieben geben den Schülernund Schülerinnen im Berufsgrundschuljahrdie Gelegenheit, eine Lehrstelle zu finden.Jedoch schließen immer mehr Schreiner mitden Schülern bereits nach der Absolvierungeines Praktikums (z. B. der Mittelschule)Ausbildungsverträge ab. Die sehr positivewirtschaftliche Entwicklung im Handwerkin den letzten Jahren betrifft insbesondereauch das Schreinerhandwerk. Viele Lehrstellen bleiben unbesetzt, denn die Nachfrage der Schreinerbetriebe ist größer alsdas Angebot an Schreinerlehrlingen.InformationsveranstaltungAm Dienstag, 5. Mai 2015 ab 18:00 Uhr findet in den Räumlichkeiten der StaatlichenBerufsschule in Neustadt a.d.Aisch, Ansbacher Straße 28-36 eine Informationsveranstaltung der Schreinerabteilung und derZimmererabteilung statt. Neben Informationen zu diesen Berufen und zur Ausbildungerhalten alle Interessierten Einblick in dieWerkstätten. Zusätzliche Hinweise könnenauch der Homepage entnommen werden:www.bs-nea-bw.de.Neben Arbeiten an der Hobelbank lernen die Schüler anprofessionellen Schreinermaschinen und an einem computergesteuerten Bearbeitungszentrum.Sich engagieren – aber wie?Das Freiwilligenzentrum „mach mit!“ lädt einÜberall im Landkreis gibt es interessante Projekte, bei denen sich Ehrenamtlichegezielt einbringen können. Bei der Informationsveranstaltung „Ehrenamt konkret“am Dienstag, 5. Mai 2015 um 16:00 Uhr imSitzungssaal des Rathauses in Neustadta.d.Aisch erhalten Interessierte einen Überblick.Hier einige aktuelle Beispiele, wo derzeitdringend Bedarf ist: Die Aischgründer Tafelsucht Helfer zum Vorsortieren und für dieLebensmittelausgabe. Für Freizeitangeboteund gemütliche Gesprächsgruppen mit einer festen Gruppe Erwachsener mit psychischen Erkrankungen sucht der Sozialpsychiatrischer Dienst in Neustadt a.d.Aisch6Helfer. Wer seine Zeit und sein Wissengerne mit der jungen Generation teilt, istim Jugendtreff „Schneiderscheune“ in BadWindsheim herzlich willkommen. Auch Helfer mit grünem Daumen für den idyllischenSchneiderscheunengarten werden gesucht.Der Frauennotruf sucht Ehrenamtliche, diefest im Leben stehen und ein offenes Ohrhaben. Interessierte werden auch für dieTätigkeit als Schülercoach, Ausbildungscoaches und Leihgroßeltern gesucht. VieleAsylsuchende im Landkreis sind auf die Hilfe von Ehrenamtlichen angewiesen. Unterstützerkreise gibt es inzwischen über dengesamten Landkreis verteilt mit vielfältigenHilfsmöglichkeiten. Mithelfer im „OffeneHände-Gebrauchtwarenladen“, beim Repa-rieren, Sortieren, Verpacken und Verladensucht der Elops-Hof in Bad Windsheim.Oder wer Lust hat etwas Neues zu initiierenund einen Akzent gegen die Wegwerfgesellschaft zu setzen kann die Aktion „foodsharing“ unterstützen.Interessierte können wählen, ob sie sichkurzfristig oder auch über einen längerenZeitraum einbringen wollen. Das Freiwilligenzentrum steht auch für einen persönlichen Beratungstermin bereit.Kontakt:Freiwilligenzentrum „mach mit!“, Caritasverband Scheinfeld, Neustadt/Aisch –Bad Windsheim e. V., Tel. 09161 8889-19,E-Mail: [email protected]

Landkreisjournal Nr. 8 2015AnmeldetermineWeiterführende Schulen im LandkreisZur Anmeldung für das neue Schuljahr sindbei allen Schulen die Geburtsurkunde, dasÜbertrittszeugnis der Grundschule im Original bzw. das Zwischenzeugnis von Mitteloder Realschule und bei Alleinerziehendenein Sorgerechtsbeschluss t a.d.Aisch11. bis 13. Mai 2015 und 15. Mai 2015Mo.-Mi.: 09:00 bis 12:00 Uhr und13:00 bis 15:00 UhrFr.:09:00 bis 11:00 UhrFür die Klasseneinteilung ist es notwendig,dass bei der Anmeldung für die 5. Klassedie Wahl für ein Profil getroffen wird. ZurAuswahl stehen folgende Möglichkeiten:Kochwerkstatt, Musikklasse, Kunstklasse,Forscherklasse und Theaterklasse. Darüberhinaus bietet die Realschule die offene Formder Ganztagesschule an. Weitere Informationen: www.realschule-neustadt-aisch.deRealschule Schloss SchwarzenbergScheinfeld11. bis 13. Mai 2015 und 18. Mai 2015Mo.-Mi.: 08:00 bis 13:30 Uhr und14:00 bis 15:30 UhrBitte auch Passfoto (für Verbundpass beiFahrschülern) mitbringen. Die Anmeldegebühr beträgt acht Euro. Am Sonntag, 14.Juni 2015 findet von 13:00 bis 16:00 Uhrein Schulfest statt, bei dem Schüler undEltern die Schule mit ihren Aktivitäten kennenlernen können. Weitere Informationen:Tel. 09162 9288-0, E-Mail: [email protected], Internet: www.schlossschwarzenberg.deFr.:08:00 bis 10:00 UhrFür Schüler, die am Probeunterricht teilnehmen, findet dieser vom 19. bis 21. Mai2015 statt. Die Schule plant zum kommenden Schuljahr die Einführung einer offenenGanztagesgruppe. Die verbindliche Anmeldung für die Ganztagesbetreuung muss bisMontag, 18. Mai 2015 erfolgen. Weitere Informationen: Tel. 09841 401409-0, asiumNeustadt a.d.Aisch11. bis 13. Mai 2015 und 15. Mai 2015Mo.-Di.: 09:00 bis 12:00 Uhr und13:30 bis 16:00 UhrMi.13:30 bis 16:00 UhrFr.:09:00 bis 11:00 UhrVoranmeldeformular und Erfassungsbögenfür Fahrschüler sind unter www.fag-neustadt-aisch.de zu finden.Gymnasium Scheinfeld11. bis 13. Mai 2015 und 15. Mai 2015Mo.-Mi.: 08:15 Uhr bis 12:00 Uhr und13:30 Uhr bis 16:00 UhrFr.08:15 Uhr bis 11:30 UhrBitte auch Passfoto und bei Fahrschülernzusätzliches Passfoto für Verbundpass mitbringen. Weitere Informationen: Tel. 09162254, E-Mail: [email protected], Internet: mnasiumBad Windsheim11. bis 13. Mai 2015 und 15. Mai 2015Mo.-Mi.: 08:00 bis 15:00 UhrKreisamtsblattInhalt Nr. 8/2015vom 02.05.2015Landkreis: Öffentliche Ausschreibung vonBauleistungen im Georg-WilhelmSteller-Gymnasium, Bad Windsheim– Umbau am Bestand rbeiten, Bodenbelagsarbeiten, Putz- und Malerarbeiten,Tischlerarbeiten, Ausstattung loseMöblierung, Ausstattung Bibliotheksmöbel, Baufeinreinigung). Öffentliche Ausschreibung vonBauleistungen im Georg-WilhelmSteller-Gymnasium, Bad Windsheim– Umbau am Bestand (AusstattungNaturwissenschaften und Tafeln,Elektroinstallation, Heizungsinstallation, Sanitärinstallation).Landratsamt: Bekanntmachung des Antrags desEvang.-Luth. Pfarramtes Markt Taschendorf – Gleißenberg auf Genehmigung des bereits bestehendenFriedhofes in 91480 Markt Taschendorf, Erlanger Straße.Fernwasserversorgung Franken: Tagesordnung der Werkausschusssitzung am 07.05.2015Sparkasse im Landkreis: Aufgebotsverfahren Sparkassenbücher Nrn. 3435706803 (431706803)und 3435718931 (431718931) AufgebotsverfahrenSparkassenbücher Nrn. 3000101166 und3815066828 (811066828) Kraftloserklärung SparkassenbuchNr. 3245127893 (241127893)Das Amtsblatt des Landkreises steht zum Download auf www.kreis-nea.de zur Verfügung, wirdüber E-Mail verteilt (zum Eintrag in den Verteilerkurze Nachricht an [email protected]), beiBedarf kostenlos versandt (Tel. 09161 92-116) undkann in der Amtsbücherei des Landratsamtes eingesehen werden (Konrad-Adenauer-Str. 1, 91413Neustadt a.d.Aisch).JungweinprobeKultur und Kulinarisches aus der WeinWanderWelt„Frühling genießen im südlichen Steigerwald“ – die Jungweinprobe am Sonntag, 17.Mai 2015 verbindet Kultur, Ambiente, Genuss, Qualität und Erlebnis. In besonderemAmbiente eröff net Weinprinzessin Jennifer I.um 13:00 Uhr die Jungweinprobe zwischenAltem Schloss und Neuer Orangerie in Sugenheim. Bis 17:00 Uhr stellen dort die Winzer der WeinWanderWelt den Jahrgang 2014vor. Direktvermarkter und Gastronomie laden darüber hinaus ein, den „jungen“ Weinzusammen mit regionalen Spezialitäten zugenießen. Durch einen „Tag des offenenSchaugartens“ bei der Firma Edelhäuser wirdWein mit Kunst verbunden. Für alle Weinproben und für das Kulturprogramm beträgt derUnkostenbeitrag fünf Euro (plus Glaspfand).Auch ein Besuch im Spielzeugmuseum im Alten Schloss lohnt sich (ein Euro Nachlass fürJungweinprobenbesucher).täglich von 08:00 - 24:00 Uhr erreichbar09161frauennotruf1213im landkreisneustadt an der aischbad windsheim7

Landkreisjournal Nr. 8 2015„Liebliches Taubertal“ präsentiert sich im SteigerwaldAusstellung im Landratsamt eröffnetDie Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ stellt sich bis 21. Mai 2015 im Foyerdes Landratsamtes in Neustadt a.d.Aisch,Konrad-Adenauer-Str. 1, vor. Gezeigt wirdein Querschnitt der Urlaubsmöglichkeitenim Taubertal. Das „Liebliche Taubertal“ istein beliebtes Reiseziel, so es um die Themen Radfahren, Wandern, Aktiv, Kultur undKulinarischer Genuss geht. Die Vorzüge derLandschaft zwischen Rothenburg ob derTauber und Freudenberg am Main werdendeshalb einem stetig wachsenden Personen- und Interessentenkreis vorgestellt.Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ setzt bei seiner Werbung für die Landschaft an Tauber und Main auch auf unkonventionelle Wege. So wurde im Vorstanddes „Lieblichen Taubertals“ unter Vorsitzvon Landrat Reinhard Frank bereits im Jahr2010 vorgeschlagen, Werbekooperationenmit touristischen Partnern einzugehen. Dieser Vorschlag wurde bereits in den letztenJahren begonnen und nun mit der Ausstellung im Steigerwald fortgesetzt.Kontakt:Tourismusverband „Liebliches Taubertal“,Gartenstraße 1, 97941 Tauberbischofsheim,Telefon 09341 82-5806, Fax 09341 82-5700,E-Mail: [email protected],Internet: www.liebliches-taubertal.deGeschäft sstellenleiterin Sarah Guttenberger stellt Landrat Helmut Weiß und Geschäft sführer Rüdiger Eisen vom Tourismusverband Steigerwald das „Liebliche Taubertal“ vor, welches im Westen an den Landkreis Neustadt a.d.AischBad Windsheim tag für UnternehmerDie Wirtschaftsförderung des Landkreisesbietet Unternehmern, die investieren wollen, am Dienstag, 19. Mai 2015 von 14:00bis 17:00 Uhr im Landratsamt in Neustadta.d.Aisch einen Beratungstag an. Themasind öffentliche Fördermittel/Zuschüsseund alternative Finanzierungen wie ligungen. Es werden Informationen zuBankengesprächen und -verhandlungen,zur Ratingoptimierung auch im Hinblick aufAuskunfteien und Kreditversicherern sowie zur Unterstützung von Unternehmen inGründungs-/Wachstums- und Sanierungsphasen angeboten.Die Beratung erfolgt durch Dipl. Bankbetriebswirt (ADG) Otmar Eder, der bei derKfW und IHK als zuschussfähiger Coachingförderer gelistet ist. Die Beratung erfolgtDer Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim trauert umFrau Edeltraud Bruderobjektiv und flexibel abgestimmt auf dieBedürfnisse der Unternehmer. Sie findet invertraulichen Einzelgesprächen statt undist ch-BadWindsheim, Wirtschaftsförderung, Tel.09161 92-142, E-Mail: [email protected] Job? KeinPlan? Kein Geld?ScheinfeldDie Verstorbene war vom 06.09.1972 bis zum 31.03.1993 als Raumpflegerinin der Landratsamts-Dienststelle in Scheinfeld tätig.Frau Bruder war eine allseits geschätzte und beliebte Mitarbeiterin, die ihreAufgaben stets pflichtbewusst, zuverlässig und zur vollsten Zufriedenheiterfüllt hat.Der Landkreis sowie die Mitarbeiter des Landkreises werden ihr ein ehrendes Gedenken bewahren.April 2015LandkreisNeustadt a.d.Aisch-Bad WindsheimHelmut Weiß, Landrat8Personalrat des LandratsamtesNeustadt a.d.Aisch-Bad WindsheimAndrea Baumann, VorsitzendeDie Beratungsstelle für berufsbezogene Jugendhilfe bietet Hilfe und Unterstützung für Jugendliche und jungeErwachsene (bis 25 Jahren) an. Umtelefonische Terminvereinbarung wirdgebeten. Es können auch Beratungstermine in Bad Windsheim und Uffenheim vereinbart werden.Kontakt:Landratsamt Neustadt a.d.Aisch-BadWindsheim, Alexandra Küstner,Tel. 09161 92-258,E-Mail: [email protected]

Landkreisjournal Nr. 8 2015Gesundheit im Landkreis (Teil 4)Selbständigkeit im AlterAkutgeriatrie Bad WindsheimDie Akutgeriatrie ist die dem älteren und

ter: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Bausparkasse der Volksbanken und Raiffeisenbanken Crailsheimer Str. 52, 74520 Schwäbisch Hall. Der Inhaber des Grundschuldbriefs wird aufgefordert, seine Rechte spätestens bis zu dem 17.08.2015 vor dem Am