Transcription

WeiterführendeSchulen in HennefEntscheidungshilfen für Eltern beim ÜbergangSekundarstufe IFür den Übergang zum Schuljahr 2018 / 2019Förderschulen · Gymnasium · GesamtschulenELTERN, SCHÜLER, SCHULENInfos, Tipps, Kontakte

WeiterführendeSchulen in HennefEntscheidungshilfen für Elternbeim Übergang

HerausgeberStadt Hennef – Der BürgermeisterFrankfurter Straße 9753773 [email protected] vomAmt für Schule und BildungskoordinationRedaktionAmt für Schule und Bildungskoordination, Christina BalabanPresse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Hennef, Mira SteffanLayoutPresse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Hennef, Nadine LetochaAugust 2018

Sehr geehrte Eltern,sehr geehrte Erziehungsberechtigte,mit dem Besuch der vierten Klasse stehenSie und Ihr Kind vor einer wichtigen Entscheidung in Bezug auf den weiterenBildungsverlauf. Der Übergang von derGrundschule in eine weiterführende Schulestellt für Schüler/-innen, Eltern und Lehrkräfte eine große Anforderung dar, die mitvielen Fragen und auch Unsicherheiten aufallen Seiten einhergeht.Die vorliegende achte, aktualisierte Auflage der Broschüre „WeiterführendeSchulen in Hennef“ soll Ihnen zur Erstorientierung oder als Vertiefung IhresWissens dienen. Hier finden Sie wesentliche Informationen über die Schulprofilesowie zu wichtigen Ansprechpartnern, zum SchülerTicket, zur Inklusion, zumBildungs- und Teilhabepaket und die Angaben zu den Tagen der offenen Tür anden weiterführenden Schulen. Neben dem Städtischen Gymnasium Hennef gibtes in Hennef die Gesamtschule Hennef Meiersheide, die Gesamtschule HennefWest, eine private Gesamtschule und Förderschulen.Diese Schulbroschüre können Sie auch von der Internetseite der Stadt Hennefunter www.hennef.de/schulen herunterladen. Danken möchte ich einmal mehrallen Lehrerinnen und Lehrern und den Schulleiterinnen und -leitern für ihrEngagement bei der Erstellung dieser Broschüre.Ich wünsche Ihnen und vor allem Ihrem Kind eine harmonische und erfolgreicheSchulzeit.Mit freundlichen GrüßenKlaus PipkeBürgermeister der Stadt Hennef

InhaltStädtisches Gymnasium Hennef5Gesamtschule Hennef Meiersheide11Gesamtschule Hennef-West20Rhein-Sieg Akademie Kunstkolleg31Schule in der Geisbach39CJG Sankt Ansgar Schule46Bildungsnetzwerk Hennef50Bildungs- und Teilhabepaket52Schulsozialarbeit53Informationen zum SchülerTicket54Sonstige Ansprechpartner56

KontaktFritz-Jacobi-Straße 1853773 HennefSchulleitung und SekretariatSchulleiter: Martin RothStellvertretender Schulleiter:Jens HeisekeSekretariat: Cornelia KoppTelefon: 02242 / 9331550Fax: 02242 / 866125E-Mail: [email protected]: www.gymnasium-hennef.deSchülerzahl und KlassenIn der Sekundarstufe I fünfzügig.Pro Jahrgang in der Oberstufe 120 bis150 Schüler/-innenSchülerzahl insgesamt: 1150Lehrerkollegium110 Lehrer/-innenTag des Grundschülers: 10.11.2018Schule und LeitbildAlle Kompetenzen sind gebündelt im Schulmotto des Städtischen GymnasiumsHennef (SGH): „sapere aude“, was bedeutet: „Wage es, traue es dir zu, deineeigene Individualität, deine persönlichen geistigen Fähigkeiten aktiv in diegemeinschaftliche Arbeit einzubringen!“5

Die genannten drei Kompetenzen im Sinne desSchulmottos zu fördern ist die Hauptaufgabeder Lehrerinnen und Lehrer am SGH. Daraufwerden der Unterricht und dieaußerunterrichtlichen Angeboteausgerichtet.Nach wie vor besteht die eigentliche Aufgabe des Gymnasiumsdarin, Schüler/-innen zur allgemeinenHochschulreifezuführen. Deshalb unterscheidet essich in seinen Inhalten undMethoden von anderen Schulformen. Schwerpunkt gymnasialerAusbildung bleibt die Heranführung der Schüler/-innen an daswissenschaftliche Arbeiten.Wer am SGH das Abitur bestandenhat, ist nicht nur darauf vorbereitet, ein akademisches Studiumzu absolvieren, sondern wirdauch fähig sein, soziale Verantwortung zu übernehmen. GebäudeDas SGH verfügt über ein gut ausgestattetes Gebäude. Der neue naturwissenschaftliche Trakt lässt keine Wünsche offen. Alle Räume verfügen über Internetanschlüsse und eine hohe technische Ausstattung. Die meisten Räume sind mitinteraktiven Whiteboards ausgestattet. Für die Jahrgänge 5 – 8 gibt es am SGHein Selbstlernzentrum und für die Jahrgänge 9 – 12 gibt es ein modernesSelbstlernzentrum im Gebäude der Gesamtschule Hennef-West, welches mit derGesamtschule gemeinsam genutzt wird. In Zusammenarbeit mit der StadtHennef wird das Gebäude Schritt für Schritt zu einem attraktiven Lebensraum fürdie Schüler/-innen im Ganztag entwickelt. Das SGH hat eine neue Mensa miteinem voll ausgestatteten Bistro.6

Fremdsprachen / FächerübersichtEingangsproÙleJe nach Begabung und Interesse werden drei Wahlmöglichkeiten in derErprobungsstufe angeboten: Con brio: Wer besondere musikalische Neigungen und Interessen hat,dem steht die con brio Klasse offen. Latein plus: Wer Interesse an der Welt der Antike hat und über einehohe Lernbereitschaft verfügt, kann sich für dieses Profil entscheiden.Da Englisch – mit einer reduzierten Stundenzahl – weitergeführt wird,bleiben die bereits in der Grundschule erworbenen Kompetenzenlebendig. Die langjährigen Erfahrungen zeigen, dass die Kinder, diedieses Profil gewählt haben, Latein als ansprechende Herausforderungwahrnehmen. Englisch plus: Wer gerne moderne Fremdsprachen lernt, kann sich fürdieses Profil entscheiden. Die Englischkenntnisse aus der Grundschulewerden aufgegriffen und dann vertieft. Als weitere Sprache kommt inder Klasse 6 Französisch dazu.UnterrichtsfächerDas SGH bietet die üblichen gymnasialen Fächer an. Darüber hinaus haben diealten Sprachen ein starkes Gewicht: Es gibt regelmäßig Lateinkurse bis zumAbitur und auch das Graecum kann am SGH erworben werden. ImWahlpflichtbereich wählen die meisten Schüler/-innen aus dem breiten naturwissenschaftlichen Angebot, darunter das viel beachtete Projekt „JuniorIngenieur-Akademie“. Der Informatikunterricht findet auch in der Oberstufestatt. Die neu einsetzende Fremdsprache zu Beginn der Oberstufe ist Spanisch.Alle Naturwissenschaften werden auch als Leistungskurs angeboten.Unterrichtszeiten und BetreuungsangeboteDas SGH ist ein gebundenes Ganztagsgymnasium. Das heißt, dass die Schüler/innen montags, mittwochs und donnerstags bis 15.40 Uhr in der Schule sind.Dienstags und freitags endet der Unterricht um 13.25 Uhr. Das SGH setzt ein auchlandesweit beachtetes Ganztagskonzept um. Die Schüler/-innen haben lediglichan den Kurztagen schriftliche Hausaufgaben, Lern- und Übungszeiten sind imStundenplan integriert, Stunden für individuelle Hilfestellungen werdenangeboten, Leistungsstarke können in Projektkursen an komplexerenFragestellungen arbeiten, und die Schüler/-innen wählen aus einem sehr breitgefächerten Angebot eine Arbeitsgemeinschaft. 7

In den Jahrgangsstufen 5 bis 7 sind zwei Stunden für Arbeitsgemeinschaften indie Stundentafel integriert. Die Schüler/-innen können sich je nach InteresseBereichen wie etwa Theater, Klettern, Schach oder Kochen und Backen widmen.Über das Ganztagsangebot hinaus bietet die Schule auch eine tägliche Betreuungbis 16.45 Uhr. Das Programm „SGH-fit“ beinhaltet Hausaufgabenbetreuung,Spiel- und Bewegungsangebote sowie Ausflüge und ist kostenpflichtig.„Langtage“ (Mo, Mi, Do)1.08.10 – 08.55Unterricht5 minPause09.00 – 10.30Unterricht25 minPause4./5.10.55 – 12.25Unterricht6.55 minMittagspause7.13.20 – 14.05Unterricht5 minPause14.10 – 15.40Unterricht5 minPause15.45 – ge“ (Di, Fr)1.2./3.4./5.6.08.10 – 08.55Unterricht5 minPause09.00 – 10.30Unterricht25 minPause10.55 – 12.25Unterricht15 minPause12.40 – 13.25UnterrichtMensageöffnet8./9.14.10 – 15.40UnterrichtOberstufeBesondere AngeboteIndividuelle FörderungAngeboten werden vielfältige Formen des Unterrichts: Schülerexperimente,Freiarbeit, Unterrichtsgespräch, Projektarbeit, außerschulische Lernorte,Gruppenarbeiten, Webquests, Lernstudios und vieles mehr. Darüber hinaus gibtes am SGH zahlreiche Lernarrangements, bei denen die Schüler/-innen selbststeuern, an welchem Problem sie arbeiten oder welche Lücken sie aufarbeitenmöchten. 8

Lernen ist ein selbsttätiger Prozess. Das ist erfolgreich, wenn die Lernenden einhohes Maß an Verantwortung für ihre Bildung übernehmen. Die Lehrkräftestellen den Freiraum und die Hilfe im und außerhalb des Unterrichts zurVerfügung, um erfolgreiches Lernen zu ermöglichen.MINT-freundliche SchuleDas SGH ist MINT-freundliche Schule. Eine Jury hat die verschiedenen Angeboteim Bereich von Mathematik, Informatik, Technik und Naturwissenschaftenbewertet und dem SGH das begehrte Gütesiegel verliehen.Entwicklung der persönlichen KompetenzenEs ist das Ziel, dass sich die Schüler/-innen mit Selbstvertrauen und Mut ihrenAufgaben in der Schule und im Leben stellen. Wenn es Probleme im Leben derKinder und Jugendlichen gibt, die das Lernen behindern, bietet die Schule inZusammenarbeit mit vielen anderen Einrichtungen Beratung an. Am SGHarbeitet eine Schulsozialarbeiterin, die viel Zeit für die individuellen Bedürfnisseder Schüler/-innen hat. Diverse Angebote über den Unterricht hinaus tragen zurStärkung der Selbstkompetenz bei, wie etwa die Ausbildung von Ersthelfern, dieChöre, das Schulorchester, die Theater-AGs sowie die Sporthelfer. Seit vielenJahren gibt es aufwändige Musiktheaterproduktionen, in denen sich die Schüler/innen mit ihren vielfältigen Talenten erfolgreich einbringen.Das Gymnasium ist als „gute, gesunde Schule“ ausgezeichnet.Entwicklung der sozialen KompetenzenDie Entwicklung der sozialen Kompetenzen spielt eine große Rolle. Dafür gibt esviele Beispiele: Das Programm „Erwachsen Werden (Lions Quest)“ ist mit einerStunde fest in der Stundentafel verankert.Es gibt ein ausführliches Antimobbingkonzept, das vor allem auf Prävention setzt.Im Mentorenprogramm werden Schüler/-innen der Jahrgangsstufe 9 ausgebildet,die Jüngsten auf ihrem Weg im SGH zu unterstützen. Pausenhelfer organisierenfür die Jüngeren Bewegungsangebote. Streitschlichter versuchen Problemedirekt durch Gespräche zu lösen. In der Jahrgangsstufe 9 gibt es einSozialpraktikum. 9

Abschlüssenoch zu den Bedingungen von G8; Neue Bedingungen werden im Schuljahr2018/19 von der Landesregierung veröffentlicht.)Abschlüsse in der Sekundarstufe I Am Ende der Klasse 9: Ein dem Hauptschulabschluss gleichwertigerAbschlussNach der Klasse 10: Der Sekundarstufen-Abschluss I und dieFachoberschulreifeAbschlüsse in der Sekundarstufe II Nach der Jahrgangsstufe 11.2, 12.1 oder 12.2 (ohne Abitur): Derschulische Teil der Fachhochschulreife (er bedarf der Ergänzungdurch ein einjähriges, gelenktes Praktikum)Nach der Jahrgangsstufe 12: Die Allgemeine Hochschulreife (Abitur)Erwerb des Latinums beziehungsweise Graecums Latinum: Lateinunterricht von Klasse 5 bis 10 oder von Klasse 8 bis 11Graecum: Griechischunterricht von Klasse 8 bis 11 10

GesamtschuleHennef MeiersheideKontaktMeiersheide 2053773 HennefTelefon: 02242 / 92790Fax: 02242 / 927979E-Mail:[email protected] schulen-hennef.deWeb: www.ge-hennef.deSchulleitung und SekretariatSchulleiter: Wolfgang PelzStellvertretende Schulleiterin:Ingrid DietelDidaktischer Leiter: Heinz WegmannAbteilungsleitung 5-7:Diane WiebeckeAbteilungsleitung 8-10:Bettina KehlertAbteilungsleitung 11-13:Dr. H.-W. ObermannSekretariat: Brigitte Blana,Matina Becker, Claudia SchulteSchülerzahl und KlassenLehrerkollegiumIn der Sekundarstufe I sechszügig. Die143 Lehrer/-innengymnasiale Oberstufe ist fünfzügig undwird von rund 350 Schüler/-innen besucht.Schülerzahl insgesamt: 1382Tage der offenen Tür: 03.12.2018 und 05.12.2018 11

Schule und Leitbild Jedes Jahr werden 174 Kinder in sechs Klassen neu in die Schule aufgenommen.Die Schüler/-innen werden gefördert und gefordert, damit sie aus ihrenPotenzialen ihre Stärken entwickeln können. Sie werden in gegenseitigerWertschätzung zu lebenstüchtigen Menschen erzogen. Werte wie Selbstbestimmung in sozialer Verantwortung, Leistungsbereitschaft, Kooperationsbereitschaft und Konfliktfähigkeit sind von großer Bedeutung für die Schule.In Gesamtschulen müssen Eltern nach der vierten Klasse nicht entscheiden,welchen Schulabschluss sie ihrem Kind zutrauen. Um jedem Kind möglichst langeseine Entwicklungschancen offen zu halten, bietet die Gesamtschule HennefMeiersheide eine Vielfalt von Möglichkeiten des individuellen Lernfortschrittes.Der Leistung entsprechend können sie nach Klasse 10 alle Schulabschlüsseerreichen; die Jahrgangsstufen 11 bis 13 führen zur Fachhochschulreife und zumAbitur.An der Gesamtschule Hennef Meiersheide sind alle Kinder herzlich willkommen.Die Lehrer/-innen freuen sich über ihre unterschiedlichen Begabungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie kulturellen Hintergründe. Die Gesamtschule istArbeits- und Lebensraum. Sie bietet verschiedene Bildungsangebote an, diemöglichst vielen Neigungs- und Begabungsrichtungen entgegenkommen, mit derMöglichkeit, individuell unterschiedliche Schwerpunkte zu setzen. DieGesamtschule HennefMeiersheideführtüberdurchschnittlichviele Schüler/-innenzurAllgemeinenHochschulreife unddamit zur Befähigungeines akademischenWerdeganges. 12

FächerübersichtDie Bedürfnisse der Schüler/-innen stehen im MittelpunktDie Schüler/-innen bringen unterschiedliche Lernvoraussetzungen, Lernmöglichkeiten und Lernerfahrungen mit. Jede/-r Schüler/-in steht mit den jeweiligenindividuellen Stärken und Schwächen im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit.Weil die persönlichen Bedürfnisse, Interessen, Motivlagen, Fähigkeiten undLebenssituationen der Schüler/-innen in geeigneter Weise aufgegriffen undihnen Lernangebote zur Entwicklung ihrer eigenen Lernbiografie gemachtwerden, können sich die Schüler/-innen mit ihrer Schule identifizieren. Nach demPrinzip des Förderns und Forderns wird die Chance zu einem möglichst gutenSchulabschluss lange offengehalten. In Förder- und Forderkursen werdenLerndefizite ausgeglichen und leistungsstarke Kinder besonders unterstützt.Wesentliches Ziel ist es, möglichst gute Leistungen der Schüler/-innen inangenehmer Lernatmosphäre zu erreichen. Durch G9 hat die Schule auch dieentsprechenden zeitlichen Ressourcen, um dieses Ziel erfolgreich umzusetzen.Im 5. Jahrgang knüpft die Schule an die Arbeit der Grundschulen an. Denn dieSchule will „Brüche“ in der Schullaufbahn vermeiden. Das bedeutet auch, dass dieKinder da abgeholt werden, wo sie stehen. Es gilt, zu einer Klassengemeinschaftheranzuwachsen. In diesem Jahrgang findet der Unterricht in allen Fächern imKlassenverband statt. Besonders begabte Schüler/-innen können ab der 5. Klassedas Fach Latein (Cogito-Kurs) besuchen.Im 6. Jahrgang gilt dies auch mit einer Ausnahme. Als neuer Lernbereich kommtnämlich der Wahlpflichtunterricht hinzu, bei dem die Schüler/-innen aus vierFachbereichen (die Sprachen Latein oder Französisch, Naturwissenschaften,Arbeitslehre sowie Darstellen und Gestalten) einen auswählen, in dem sie dannim Kurssystem bis zum Ende der Sekundarstufe I bleiben. Im Vorfeld werden dieEltern und Kinder umfassend und individuell beraten.Im 7. Jahrgang erweitert sich diese äußere Differenzierung um die FächerMathematik und Englisch. Hier werden mit Grund (G)- und Erweiterungskursen(E) zwei verschiedene Leistungsebenen angeboten. Die Entscheidung zurTeilnahme trifft die Zeugniskonferenz. Förderkurse halten stets einen Wechsel indie leistungsstärkeren E-Kurse offen.Im 8. Jahrgang setzt die Differenzierung nach Grund- und Erweiterungskursen imFach Deutsch ein. Außerdem sammeln die Schüler/-innen erste berufspraktischeErfahrungen in einem zweiwöchigen Schnupperpraktikum. Eine zweiteFremdsprache (Spanisch, Französisch) kann gewählt werden, um dieBelegungspflicht für das Abitur zu erfüllen. In der Lernstandserhebung NRW wirdder Leistungsstand in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik überprüft. 13

Die Schüler/-innen der Gesamtschule Hennef Meiersheide bewältigen diePrüfungen überdurchschnittlich gut.Im 9. Jahrgang wählen die Schüler/-innen ein weiteres Neigungsfach aus, zumBeispiel Business English mit Sprachzertifikat, Deutsch-EDV, Erziehungswissenschaft, Kunst und Design, Technische Informatik, DFB Junior Coach. Im dreiwöchigen Betriebspraktikum bereiten sich die Schüler/-innen auf die künftigeBerufs- beziehungsweise Studienwahl vor.Im Jahrgang 10 nehmen alle Schüler/-innen an einer weiteren zentralen Prüfungin den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik teil. Die Gesamtschule vergibtdie Abschlüsse der Sekundarstufe I (Fachoberschulreife und Hauptschulabschluss). Mit der Vergabe des Qualifikationsvermerkes öffnet sich der Weg indie gymnasiale Oberstufe.In der gymnasialen Oberstufe der Gesamtschule Hennef Meiersheide wird dieintensive Erziehungs- und Bildungsarbeit der Sekundarstufe I fortgesetzt. DenSchüler/-innen wird eine fundierte wissenschaftspropädeutische Ausbildung(sicheres Grundlagenwissen, Methodenkenntnisse, Urteilsfähigkeit) vermittelt.Darüber hinaus helfen die Lehrer/-innen ihnen, individuelle Fähigkeiten weiter zuentfalten und zu nutzen. Großer Wert wird auf eine Erziehung zu einer bewusstensozialen Verantwortung gelegt.Schwerpunkte der Bildungs- und Erziehungsarbeit Individuelle Förderung und intelligentes Üben in einem positivenLernklima Vermittlung wichtiger Schlüsselqualifikationen, die für Studium undBeruf unentbehrlich sind (Leistungsbereitschaft, selbstständigesLernen, Fähigkeiten zur Kommunikation und Teamarbeit, kreativesDenken und Flexibilität, Fachkompetenz) Medienkompetenz Methodentraining (Recherchieren, Produzieren, Präsentieren) Förderung sozialer Kompetenzen Schullaufbahnbegleitende Berufsorientierung und StudienwahlvorbereitungDas Selbstlernzentrum (Bibliothek, PC-Arbeitsplätze, internetgestützte Lehr- undLernangebote mit vielfältigen Arbeits- und Kommunikationsmöglichkeiten)bietet ideale Voraussetzungen dafür, dass sich Oberstufenschüler/-innen optimalauf Abitur, Studium und Beruf vorbereiten können. Organisiert wird eindifferenziertes pädagogisches Gesamtprogramm. 14

15

Die Bausteine des Ganztags sind die Förder- und Forderangebote, dieHausaufgabenbetreuung und der schulinterne Freizeitbereich mit denArbeitsgemeinschaften und dem Mittagsangebot. Das Ganztagskonzept wirddurch die Interessen und Bedürfnisse der Schüler/-innen gesteuert. DerFreizeitbereich im Ganztag hat einen hohen pädagogischen t07.55 Uhr08.40 UhrFrühstückspause08.40 Uhr08.45 Uhr2.Unterricht08.45 Uhr09.30 Uhr3.Unterricht09.35 Uhr10.20 UhrAktive Spielpause (30 Minuten)10.20 Uhr10.50 Uhr4.Unterricht10.50 Uhr11.35 Uhr5.Unterricht11.40 Uhr12.25 Uhr6.Mittagspause 5. – 7. Jg.12.25 Uhr13.10 Uhr7.Mittagspause 8. – 10. Jg.13.10 Uhr13.55 Uhr8.Unterricht14.00 Uhr14.45 Uhr9.Unterricht14.45 Uhr15.30 Uhr10.nur gymnasiale Oberstufe15.30 Uhr16.15 UhrGarantiert werden verlässliche Unterrichts- und Betreuungszeiten. Die Schule istab 6.30 Uhr geöffnet. Die Schüler/-innen sind in der Regel an drei von fünf Tagenin der Woche von 7.55 Uhr bis 15.30 Uhr in der Schule. An den Kurztagen Dienstagund Freitag sowie an Samstagen können sie darüber hinaus an freiwilligenAngeboten teilnehmen. Der Dienstagnachmittag ist der Konferenztag. DerUnterricht endet dann um 13.30 Uhr. An allen Tagen ist es möglich, in der Mensader Schule aus einem reichhaltigen Angebot ein Mittagsessen zu wählen. DerUnterricht wird gleichmäßig auf alle Wochentage gelegt. 16

Besondere Angebote in der Gesamtschule Hennef MeiersheideDie Gesamtschule Hennef Meiersheide bietet seit Gründung der Schule einvielfältiges Ganztagsangebot kreativer, musikalischer, sportlicher und kultureller Art: Begabtenförderung in den Bereichen Mathematik, Physik und Latein Arbeitsgemeinschaften unter Leitung von Lehrer/-innen, Eltern undVereinen Für die Jahrgänge 8 bis 13 gibt es die Möglichkeit, außerhalb desUnterrichtes schulische Zusatzangebote wahrzunehmen (zumBeispiel: Ballett, Tanzschule, Kraftsport, Mädchen-Fußball,Segelfliegen, Musikbands, Tennistraining, Imkerei). Vielfältige Angebote in den Spiel- und Mittagspausen (zum BeispielInternetcafé, Musik am Mittag, Entspannung, Sport) Mehrere großzügig angelegte Außensportanlagen Hausaufgabenbetreuung an zwei Tagen unter fachlicher Anleitungvon Lehrer/-innen Tägliche Angebote nach Unterrichtsschluss bis 16.30 Uhr (zumBeispiel Hausaufgabenbetreuung oder organisierte Freizeit)Die BerufsvorbereitungBereits ab der Klasse 5 werden die Schüler/-innen durch das Fach Arbeitslehreschrittweise theoretisch und praktisch mit der Arbeitswelt vertraut gemacht. Indem schuleigenen Büro für Berufsorientierung (BOB) und Studienberatung findenregelmäßig Sprechstunden der Berater der Bundesagentur für Arbeit statt, beidenen die Jugendlichen der Klassen 8-13 kompetente Unterstützung bei der Suchenach der Wahl eines geeigneten Ausbildungsplatzes beziehungsweiseStudiengangs erhalten. Neben dem Bewerbungstraining (ab 8. Klasse), denBetriebserkundungen, dem Schreiben von Lebensläufen und Bewerbungen,sammeln sie erste eigene Erfahrungen in der Berufswelt (Schnupperpraktikum).Im dreiwöchigen Hauptpraktikum in der Jahrgangsstufe 9 können sie weitereEindrücke in einem anderen Betrieb sammeln. Für die Schüler/-innen der Oberstufe besteht die Möglichkeit, ein zweiwöchiges Praktikum im europäischenAusland zu absolvieren sowie eine Studienorientierung an Hochschulendurchzuführen.Die Fachklassen Musik und SportBesondere Talente werden in den Fachklassen der Schule gefördert. Die Schüler/innen erhalten in den Fächern Musik oder Sport während der Schulzeit je sechsStunden Unterricht im jeweiligen Fachbereich. In den Fachklassen erhalten sie 17

eine grundlegende Ausbildung und eine qualifizierte Weiterführung bis hinein inden Leistungsbereich. Dabei gehört die Zusammenarbeit mit außerschulischenEinrichtungen, Vereinen und Verbänden zu den Grundlagen des Konzeptes.Der SchüleraustauschDie Gesamtschule Hennef Meiersheide möchte ihre Schüler/-innen dazuerziehen, ihren Blick „über den Tellerrand“ in die Welt hinaus zu richten. DurchTeilnahme an Austauschfahrten erhalten die Schüler/-innen die Gelegenheit, diein der Schule erlernten Fremdsprachen anzuwenden. Regelmäßige Begegnungenführen nach Italien, England, Frankreich, Polen, Spanien, Chile sowie in die USA.Vielfältige Auslandskontakte eröffnen sich weiterhin über die Teilnahme derGesamtschule am internationalen Projekt Erasmus . Im Rahmen der Auslandspraktika besteht eine weitere Möglichkeit, Erfahrungen im Ausland zu erwerbenund durch diese Praktika (unter anderem in England, Polen, Österreich undFrankreich) Europa als zukünftigen Arbeitsmarkt kennen zu lernen.AbschlüsseAn der Gesamtschule Hennef Meiersheide können sämtliche Schulabschlüsseerworben werden, die an allgemeinbildenden Schulen zu erreichen sind. Hauptschulabschluss (9. und 10. Klasse) Fachoberschulreife (Mittlerer Schulabschluss) Mittlerer Schulabschluss (FORQ) mit der Berechtigung zum Besuchder gymnasialen Oberstufe Fachhochschulreife Abitur (Allgemeine Hochschulreife) 18

Schullaufbahn Gesamtschule Hennef MeiersheideVergabe aller AbschlüsseAbitur (Allgemeine Hochschulreife)mit anschließendem Hochschulstudiumoder beruflicher hase mit anschließendem Fachhochschulstudium11(EF)Orientierungsphase Fortführung der Fremdsprachenoder Spanisch neu einsetzendgymnasiale Oberstufe13(Q2)alle Sekundarabschlüsse I- Fachoberschulreife mit Qualifikation (Versetzung in die gymnasiale Oberstufe)- mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife, Realschulabschluss)- Hauptschulabschluss nach Klasse gsdifferenzierungDeutsch87Zweite oder dritte Fremdsprache:Französisch, SpanischErweiterte oder grundlegende Kurse je nachLeistungsstand und -vermögenFachleistungsdifferenzierungEnglisch und MatheWahlpflichtbereich: zweite Fremdsprache(Französisch, Latein), Naturwissenschaften,Theaterarbeit, Arbeitslehre65Wahlbereich u.a. technische Informatik,Wirtschaftsenglisch, Kunst/Design,Musik, htLernen lernen, Methodentraining, Förderungder Medienkompetenz, Lernen mit digitalenMedien, Sozialtraining, allgemeineLerndiagnostik und Lernförderung 19

Kontakt53773 HennefJahrgänge 5-7: Wehrstraße 80Telefon: 0242 / 9066100Fax: 02242 / 9066199Jahrgänge 8-13: Fritz-Jacobi-Straße 10Telefon: 02242 / 9066350Fax: 02242 / 9066399E-Mail: [email protected]: www.gesamtschule-hennef-west.deSchulleitung und SekretariatSchulleiter: Alfred ScholemannStellvertretende Schulleiterin:Anja SchwalmDidaktische Leitung:Ina Hammer-BraßAbteilungsleiter 1: Jahrgänge 5-7Karsten SchrautAbteilungsleiter 2: Jahrgänge 8-10Bertram EhlgenSekretariat:Marita Lindlar (Wehrstraße)Tanja Narres (Fritz-Jacobi-Straße)Martina Fitz (Fritz-Jacobi-Straße)Schülerzahl und KlassenLehrerkollegiumIn der Sekundarstufe I ist die Schule85 Lehrer/-innensechs- bzw. siebenzügig. Sie wird zur Zeit 5 Förderschullehrer/-innenin 38 Klassen von 1040 Schüler/-innen3 Sozialpädagoginnenbesucht.Tag der offenen Tür: 24.11.2018 20

Schule und LeitbildDas Motto „Dein Weg mit uns – Mein Weg mit Euch“ bedeutet, die Schullaufbahn gemeinsam mit den Schüler/-innen zu gestalten und sie auf diesem Weg zubegleiten. Aber es bedeutet für die Schüler/-innen auch, selbst Verantwortungfür diese Schullaufbahn und das Schulleben zu übernehmen. Die Besonderheitder Gesamtschule Hennef-West sind die Heterogenität und die Vielfalt derBegabungen aller Schüler/-innen, die ohne Aufteilungen länger mit- undvoneinander lernen. Die Gesamtschule hat dabei alle Schüler/-innen im Blick.Folgende Aspekte sollen insbesondere berücksichtigt werden: Eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung, die nicht nur kognitiveFähigkeiten, sondern die Gesamtentwicklung der Schüler/-innenfördertEin soziales Engagement, bei dem die Schüler/-innen lernen,Verantwortung für sich, die Gruppe und die Schulgemeinschaft zuübernehmenEine leistungsmäßige Differenzierung zur Förderung aller Schüler/innen zur Vorbereitung auf den weiteren Lebensweg (weiterführendeSchule, Berufsausbildung, Studium)Angebote und eine Schwerpunktbildung, die es ermöglichen, eigeneStärken zu entwickeln, zu erkennen und auszubauenEine Berufsorientierung und Lebensplanung, die auf Fähigkeiten,Stärken und Interessen der Schüler/-innen aufbautEin tolerantes und verantwortungsvolles MiteinanderDie nachfolgende Grafik zeigt, wie vermeintlich abstrakte Werte in der Schulekonkret vermittelt und gelebt werden können. Die aufgeführten Beispiele sindals solche zu verstehen. Die Schule und die Schulkonferenz werden entscheiden,in welcher Weise pädagogische Ziele und Werte konkret „gelebt“ werden. 21

In Gesamtschulen müssen Eltern nach der vierten Klasse nicht entscheiden,welchen Schulabschluss sie ihrem Kind zutrauen. Die Gesamtschule HennefWest heißt alle Kinder unabhängig von ihren besonderen Begabungen, ihrerkulturellen Hintergründe und ihrer sozialen Herkunft herzlich willkommen.Die Schule arbeitet mit Kindern und Jugendlichen aller Leistungsstärken und hältLaufbahnentscheidungen möglichst lange offen. Die Schüler/-innen lernenmiteinander und voneinander. Sie werden individuell und gezielt gefördert undgefordert. Der Leistung entsprechend können sie nach Klasse 9 bzw. 10 alleSchulabschlüsse erreichen: Mittlerer Schulabschluss mit Qualifikation für die gymnasialeOberstufe (anders als derzeit im Gymnasium nach 9 Schuljahren „G9“)Mittlerer SchulabschlussSekundarabschluss I (Hauptschulabschluss nach Klasse 10)Hauptschulabschluss nach Klasse 9Abschluss im Bildungsgang Lernen nach dem 10. SchulbesuchsjahrDie Jahrgangsstufen 11 bis 13 werden zukünftig zur Fachhochschulreife und zumAbitur führen. Die Gesamtschule hat eine eigene gymnasiale Oberstufe. DieAbiturprüfungen werden für alle als Zentralabitur mit gleichen Aufgaben undStandards durchgeführt. Das Gymnasium Hennef hat bereits jetzt seineBereitschaft bekundet, mit der benachbarten Gesamtschule in der Oberstufe zukooperieren. 22

Unterricht: Gemeinsames und individuelles LernenIn der Gesamtschule findet in den Klassen 5 und 6 das Lernen im Klassenverbandmit Binnendifferenzierung statt. Dabei wird im 5. Jahrgang an die Arbeit derGrundschulen angeknüpft. Das bedeutet auch, dass die Kinder da abgeholtwerden, wo sie stehen.Ziel ist es, Grundlagen zu legen, zu einer guten Klassengemeinschaftheranzuwachsen. Dabei haben alle Klassen ein Klassenleitungsteam mit zweiLehrkräften als Ansprechpartner. Die Schaffung einer angenehmen Lernatmosphäre – nur wo man sich wohlfühlt, kann man effektiv lernen – ist für denUnterrichtserfolg sehr wichtig. Dies bedeutet gerade in den Eingangsklassen,dass Lehrer/-innen und Schüler/-innen viel Zeit miteinander verbringen, so dassin den ersten Jahrgangsstufen möglichst wenig Lehrer möglichst viele Fächer ineiner Klasse unterrichten. Der Unterrichtseinsatz der Lehrkräfte zielt auf eineBalance von fachlicher und pädagogischer Betreuung ab.In der Klasse 6 startet der Wahlpflichtunterricht. Die Schüler/-innen wählen dazuaus verschiedenen Fachbereichen aus, in dem sie dann bis zum Ende derSekundarstufe I im Kurssystem bleiben werden. Im Vorfeld werden die Eltern undKinder umfassend und individuell beraten. An der Gesamtschule Hennef-Westwerden folgende Wahlpflichtfächer angeboten: Spanisch, Französisch oder Latein(als zweite Fremdsprache) Naturwissenschaften Arbeitslehre (spätererSchwerpunkt Hauswirtschaft) Darstellen und GestaltenArbeitslehre (spätererSchwerpunkt Technik)InformatikAb der Klasse 7 kann die Differenzierung nach Leistungsanforderungen, hier inGrund (G)- und Erweiterungskursen (E) beginnen. Die Wahlpflichtfächer und AGAngebote werden nicht nach Leistungsanforderungen differenziert. DieSchulkonferenz der Gesamtschule Hennef-West hat beschlossen, dass in denFächern Mathematik und Englisch ab der Klasse 7 der Unterricht nach Leistungauf Erweiterungs- und Grundebene differenziert im Kurssystem erfolgt. DieEntscheidung zur Teilnahme trifft die Zeugniskonferenz. Förderkurse haltenstets einen Wechsel in die leistungsstärkeren E-Kurse offen. 23

Für die Schüler/-innen, die i

Städtisches Gymnasium Hennef 5 Gesamtschule Hennef Meiersheide 11 Gesamtschule Hennef-West 20 Rhein-Sieg Akademie Kunstkolleg 31 Schule in der Geisbach 39 CJG Sankt Ansgar Schule 46 Bildungsnetzwerk Hennef 50 Bildungs- und Teilhabepaket 52 Schulsozialarbeit 53 Informationen zum SchülerTicket 54 .