Transcription

Bedienungsanleitung1PS52Allgemeines. 51.11.21.31.41.5Bestimmungsgemässe Verwendung.6Umgebungsbedingungen .6Sicherheit .6Gewährleistung.7Kundendienst.72.12.2Abmessungen .8Kennwerte .82Technische Daten. 73Steuerungskonfiguration. 93.1Bedienung .93.2Anschlüsse, Schnittstellenbelegung. 103.2.1X1 und X2 Achsstecker . 103.2.2X3 Achs-Endschalter. 113.2.3X4 Digitale Eingänge 1.8 . 113.2.4X5 Digitale Eingänge 9.16 . 123.2.5X6 Digitale Ausgänge 1.8 . 123.2.6X7 Digitale Ausgänge 9.16 . 133.2.7X8 CAN-Bus 1 . 133.2.8X9 CAN-Bus 2 (Optional). 143.2.9X10 RS232 Schnittstelle . 144Inbetriebnahme - Anschluss und Verdrahtung der Steuerung.144.14.24.34.44.4.14.54.6Allgemeine Richtlinien zur Verdrahtung der Steuerung . 15Anschluss der Versorgungsspannung der PS52 . 15Anschluss eines PCs, RS232-Schnittstelle. 15Anschluss einer NC-Achse mit Servoantrieb ( /-10V) . 16Anschluss YASKAWA ServoPack Typ SGD-A, SGD-B, SIGMA-II . 18Anschluss einer NC-Achse mit Schrittmotor (Takt, Richtung). 19Anschluss Absolutwertgeber (SSI-Schnittstelle) . schalten, erste Schritte . 22Bedienen mit der Steuerung PS52. 22Allgemeine Bedienungshinweise der PS52 . 22Menüstruktur . 22Tastatur, Eingabe, Passwort, Fehlerbehandlung . 23Passwörter . 24Bedienen mit PC und Programmiersystem PSpro. 24Installation von PSpro . 24Allgemeine Bedienungshinweise mit Pspro . 25Bedienen mit SPS-Schnittstelle . 27Inbetriebnahme und Parametrierung einer NC-Achse . 276.16.26.36.46.5Digitale Eingänge. 32Digitale Ausgänge . 33Inkrementalgebereingang . 33Absolutwertgebereingang SSI (synchron serial interface). 34Takt- und Richtungssignale für Schrittmotorantriebe. 345Inbetriebnahme - Parametrieren der Steuerung.216Beschreibung der Ein-/Ausgänge PS52.327Betriebsarten der PS52 .348Betriebsart Parametrierung .358.18.28.38.4Parameterliste. 36Beschreibung der Parameter . 38Bedienen mit der Steuerung PS52 (PARAMETRIERUNG) . 46Bedienen mit PSpro (PARAMETRIERUNG) . 47-2 -

Bedienungsanleitung9PS52Betriebsart MANUELL .489.1Bedienen mit der Steuerung PS52 (MANUELL). 489.1.1Position anfahren, Absolut-Betrieb . 499.1.2Jog-Betrieb . 529.1.3Stepping-Betrieb . 539.1.4HANDRAD . 539.2Bedienen mit PSpro (MANUELL). 539.2.1Jog-Betrieb . 549.2.2Position anfahren. 549.3Bedienen über SPS-Interface (MANUELL). 559.3.1Jog-Betrieb . 5510Betriebsart REFERENZIERUNG.5610.110.210.311Bedienen mit der Steuerung PS52 (REFERENZIERUNG) . 57Bedienen mit PSpro (REFERENZIERUNG) . 58Bedienen über SPS-Interface (REFERENZIERUNG). 58Betriebsart PROGRAMMIEREN .5911.1 Allgemeine Hinweise zu NC-Programmen. 5911.2 Programmierbare Ausgänge und Eingänge, Sprungbefehle, Schleifen. 5911.3 Beispiel eines NC-Programms . 6011.4 Bedienen mit der Steuerung PS52 (PROGRAMMIEREN) . 6011.4.1 Anlegen, Löschen, Kopieren von NC-Programmen. 6211.4.2 Anlegen, Löschen, Einfügen von NC-Sätzen und NC-Parts . 6211.5 Bedienen mit PSpro (PROGRAMMIEREN) . 6611.5.1 Editieren von NC-Programmen mit Text-Editior . 6611.5.2 Editieren von NC-Programmen mit Tabellen-Editor . 6711.6 DIN-Codes, Befehlsvorrat und Beschreibung . 6811.6.1 G-Befehle . 6811.6.2 M-Befehle. 7811.6.3 F-Befehl . 8211.6.4 E-Befehl . 8311.6.5 Q-Befehl. 8511.6.6 L-Befehle. 8611.6.7 R-Befehl . 8911.6.8 S-Befehl . 9111.6.9 X-/Y-Befehle . 9111.6.10I-/ J-Befehle. 9312Betriebsart AUTOMATIK .9412.112.212.312.412.512.612.712.8Startwerte Programm-, Satznummer, Zyklenzähler . 94Start, Halt, Stop von NC-Programmen . 94Satzwechsel, Wiederholung von Programmen . 95Bedienen mit der Steuerung PS52 (AUTOMATIK). 95Änderung der Geschwindigkeit . 98Bedienen mit PSpro (AUTOMATIK). 98Bedienen über SPS-Interface (AUTOMATIK) . 99Satzwechselzeiten, Reaktionszeiten auf externe Eingänge . 10013.113.213.313.4Initialisierung und Einstellungen . 100Bedienung im Manuell Betrieb. 100Bedienung im Referenz Betrieb . 101Bedienung im Diagnose Betrieb . 10114.114.2Initialisierung und Einstellungen . 101Funktionalität . 10213Betriebsart HANDRAD.1001415Betriebsart Fliegende Säge.101Betriebsart DIAGNOSE.102-3 -

BedienungsanleitungPS5215.1 Bedienen mit der Steuerung PS52 (DIAGNOSE). 10215.1.1 Test digitale Eingänge . 10315.1.2 Test der digitalen Ausgänge . 10415.1.3 Test der inkrementellen / absoluten Gebereingänge . 10415.1.4 Display Konfiguration . 10515.1.5 Test analoge Ausgänge ( /-10V). 10515.1.6 Test Takt-/Richtungssignale Schrittmotoransteuerung . 10515.1.7 Tastatur testen. 10615.1.8 Anzeige SW-Versionen und Steuerungskonfiguration . 10615.2 Bedienen der PS52-Diagnose mit PSpro . 10615.2.1 Test digitale Eingänge . 10715.2.2 Test digitale Ausgänge. 10715.2.3 Test Inkrementalgebereingänge . 10715.2.4 Test analoge Ausgänge ( /-10V). 10815.2.5 Test Takt-/Richtungssignale Schrittmotoransteuerung . 10816Systemkomponenten und technische Daten der Soft-SPS .10916.116.217Soft-SPS in der PS52 . 109Programmiertool . 110Installation der SPS-Komponenten, Beispielprojekt .11017.117.217.317.417.517.617.717.818CoDeSys Software installieren . 110Library Dateien kopieren . 111Konfig-Datei kopieren . 111Target-Datei kopieren . 112Programm InstallTarget aufrufen, und Target installieren . 112Projekt kopieren . 113PS52 Parameter . 113Codesys aufrufen und Verbindung erstellen. 113Erstellung von SPS-Programmen und Download an die PS52.11418.1 Grundeinstellungen CoDeSys . 11418.1.1 Zielsystemeinstellungen . 11518.1.2 Zielsystemeinstellungen - Speicheraufteilung. 11518.1.3 Zielsystemeinstellungen- Allgemein. 11618.1.4 Übertragungsdaten . 11718.2 Speicherung und Start der SPS-Programme . 11718.3 Datenaustausch SPS ßà CNC . 11718.3.1 INPUT: . 11818.3.2 OUTPUT: . 11818.3.3 MEMORY: . 11818.3.4 Anzeige von Meldungen aus der SPS in der PS52 . 11918.3.5 Positionsauswertungen in der SPS. 12018.4 Bedienung der SPS über die PS52 . 12018.5 Anbindung externer I/O-Module. 12119SPS-Interface .12419.119.219.3SPS-Mode Standard. 124SPS-Mode NC-Programmauswahl . 125SPS-Mode NC-Achsen manuell verfahren (jogging) . 12520.120.2Up-/Download von NC-Programmen im ASCII-Format . 127Fehler bei Download von NC-Programmen . 1282021RS232-Interface.126Fehlermeldungen und Behandlung.129-4 -

Bedienungsanleitung1Die PS52AllgemeinesPS52 Steuerung ist eine Positioniersteuerung für 1-2 NC-Achsen mit .Servoantrieb ( /-10V Analog-Schnittstelle), elektromotorisch oder hydraulisch,Frequenzumrichterantrieb ( 10V Analog-Schnittstelle, digitales Richtungssignal)Schrittmotorantrieb mit maximaler Taktfrequenz von 38kHz mit konstant 19Hz Frequenzsprüngenüber den gesamten Frequenzbereichund inkrementellem Messsystem (32-Bit Zähler) mit differentiellen Eingangssignalen (A,#A,B,#B,N,#N)nach RS422 Spezifikation absolutem Messsystem (SSI, synchron serial interface)Die Bedienung erfolgt mittels .PS52PC mit Windows-Programmiersystem PSpro über serielle Schnittstelle nach RS232SPS-Schnittstelle über digitale I/Os (nur eingeschränkter Betrieb)Die PS52 ist programmierbar, angelehnt an die in der DIN 66025 beschriebenen NC-Codes. DieSteuerung verfügt über . eine serielle Schnittstelle (RS232), die als Fernbedienungsschnittstelle genutzt werden kann. NCProgramme, die im ASCII-Format vorliegen (mit jedem Text-Editor zu erstellen), können mit jedemTerminal-Programm an die PS52 gesendet und empfangen werden. ein CAN-Bus Interface (optional 2 CANs)Die Software-Protokolle der CAN- und RS232-Schnittstelle können für Fremdanwendungen in einemgesonderten Manual angefordert werden (siehe auch Kapitel 17 Zubehör).Vor Inbetriebnahme der Steuerung sollte diese Bedienungsanleitung unbedingtdurchgearbeitet werden !-5 -

Bedienungsanleitung1.1PS52Bestimmungsgemässe VerwendungDie PS52 ist nach dem aktuellen Stand der Technik in einem Unternehmen mit einem nach DIN/ ISO9001 zertifizierten Qualitätsmanagementsystem gefertigt. Dennoch können bei unsachgemässerVerwendung Benutzer, Dritte oder Sachen gefährdet werden. Die Steuerung sollte daher nur . in einwandfreiem Zustand, sicherheitsbewusst, gefahrenbewusst,verwendet werden.Die PS52 ist ausschliesslich bestimmt für die Anwendung als Komponente einer Maschine oder Anlage zum Steuern und Positionieren von NC-Achsen in Verbindung mit Servoantrieben, mit Frequenzumrichter gesteuerten Antrieben oder Schrittmotor-Antrieben zum Steuern von SPS-Abläufen mit digitalen Ein- und Ausgängen zum Einbau in Schaltschränken oder Bedienpulten zum Einbau in Fronttafeln zum Anschluss an 24V DC (Gleichspannung) zur Bedienung über das Bediengerät, über einen PC oder über die SPS-Schnittstelle zum Ansteuern von Antrieben bestehend aus Signalverstärkerbaugruppe undelektromechanischem StellelementJede darüber hinausgehende Verwendung ist nicht bestimmungsgemäss. Für hieraus resultierendeSchäden haftet der Hersteller bzw. Lieferant nicht. Das Risiko trägt der Anwender. Zurbestimmungsgemässen Verwendung muss diese Bedienungsanleitung beachtet werden.1.2UmgebungsbedingungenDie PS52-Steuerung ist durch ein unabhängiges akreditiertes EMV-Labor (EMV elektromagnetischeVerträglichkeit) auf CE-Konformität geprüft worden. Dennoch sind EMV-bedingte Störungen durchandere Geräte nicht ganz auszuschliessen. Daher ist zu beachten: Mindestabstand zu störenden Geräten (Antriebe, Schütze, Umrichter, Schweissgeneratoren, etc.)min. 0.5m einhalten Analoge Signalleitungen und Geberleitungen getrennt von Starkstromleitungen verlegen (20cm);ggf. eine metallische Schottung anbringen Analoge Signalleitungen, Geberleitungen und Busleitungen (CANBus) sind in geschirmterAusführung zu verlegen. Dabei ist zu beachten, dass der Schirm ohne Unterbrechung von derSteuerung zum Stellelement geführt wird. An Klemm- oder Übergangsstellen ist der Schirmgeeignet weiterzuführen. Schirmanschlüsse der Signal-/Versorgungsleitungen mit kurzen dicken Leitungen auf zentralenPE- Punkt führen Schirme beidseitig auflegen oder besser eine Seite über einen Kondensator (ca. 10nF) an PEankoppeln. Dadurch werden Erdschleifen und hochfrequente Störungen vermieden Der PE der Zuleitung zur Steuerung sollte einen Querschnitt von 2.5 . 4 mm² haben1.3SicherheitDie PS52 besitzt einen HALT- und STOP-Eingang (siehe [6.1]). Über diese Eingänge kann einelaufende Positionierung abgebrochen werden. Weiter sind Massnahmen für die Rechnerüberwachungergriffen worden (interner, externer watchdog), die ein definiertes Abschalten der Steuerung imFehlerfall auslösen. Dennoch ist ein rechnergestütztes Gerät nicht eigensicher. Die sichere NOT-AUSFunktion muss durch den Anwender realisiert werden.Die NOT-AUS Funktion für die Steuerung kann nicht steuerungsintern realisiert werden. Sie mussdurch den Anwender durch externe Massnahmen erfolgen. Der Anwender ist dafür verantwortlich,dass jede Gefahr bei Betrieb der Steuerung ausgeschlossen wird. Eine NOT-AUS-Schaltung muss die-6 -

BedienungsanleitungPS52Steuerung von der Versorgungsspannung trennen. Die Antriebe müssen bei NOT-AUS leistungslosgeschaltet werden. In diesem Fall kann ggf. eine Haltebremse für vom Netz getrennte Antriebeerforderlich sein.Die Berufsgenossenschaften geben Hinweise auf Vorschriften, die der Anwender je nach Anwendungeinhalten muss.In jedem Fall müssen die VDE-Vorschriften, die Vorschriften der Berufsgenossenschaften und evtl. Werksvorschrifteneingehalten werden.1.4GewährleistungDer Hersteller gewährt für die PS52 eine 6-monatige Garantie ab Werk, wenn Mängel oder Schäden entstehen, die der Hersteller zu vertreten hat, diese Bedienungsanleitung beachtet wurde, Anweisungen und Vorschriften, die für diese Steuerung gelten, beachtet wurden.Eine Reparatur aller schadhaften Teile erfolgt in diesen Fällen bei frachtfreier Einsendung an denHersteller kostenlos.Nicht unter Garantie fallen Schäden und Abnutzungserscheinungen, die zurückzuführen sind auf falsche Anwendung, Unfall, unsachgemässe Montage, Eingriffe in die Steuerung, soweit sie nicht mit uns abgestimmt wurden, Ein- oder Umbau von Teilen, die nicht Bestandteil der Steuerung sind.Zur Bearbeitung eines Garantieanspruchs sind genaue Bezeichnung des Gerätes, Seriennummer des Gerätes, Auftragsnummer und Schadenbeschreibungerforderlich.Entsteht ausserhalb der Garantiezeit ein Schaden, der nicht auf Herstellungs - oder Materialfehlerzurückzuführen ist, werden Reparaturarbeiten angemessenerweise in Rechnung gestellt. Bei Bedarfwerden gegen gesonderte Verrechnung Einweisung, Schulung und Inbetriebnahme durch unserenKundendienst vorgenommen. Zu beachten sind auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen desHerstellers und die betreffenden gesetzlichen Vorschriften.1.5KundendienstUnser Kundendienst steht Ihnen für Beratung gerne zur Verfügung bei Auswahl der Antriebe zum fach- und sachgerechten Einsatz für Support von KomplettlösungenBei Anfragen, Bestellungen oder Reparaturen setzen Sie sich mit uns in Verbindung. TelefonischeAnwenderberatung erfolgt durch unser Servicepersonal und unseren Vertriebsinnendienst.2Technische DatenIn diesem Kapitel sind die technischen Daten der PS52 beschrieben. Abhängig vom Aufbau desSystems sind die jeweiligen Kennwerte den Beschreibungen zu entnehmen. Die Stromaufnahme kannin Abhängigkeit von der Steuerungskonfiguration variieren.-7 -

BedienungsanleitungPS52Für den Anschluss von YASKAWA/OMRON-Antriebskomponenten enthält unsere Produktpalettesogenannte Übergabemodule, die den Verdrahtungsaufwand minimieren, da die meisten notwendigenVerbindungen steckbar ausgeführt sind. Diese und weitere Zubehörteile sind im Kapitel 17 mit Angabeder jeweiligen Bestellnummern zu finden.2.1AbmessungenModulPS52Breite [mm]144(137)Höhe [mm]144(135)die Werte ohne Klammer beziehen sich auf die Frontplattenmasse, die Werte in Klammern auf dieeigentliche Gehäuseform. Bei den Angaben zur Tiefe sind die Überstände für die Steckverbinder undStecker hinzuzufügen.2.2KennwerteDie Kennwerte - rsignale (SSI)Digital/Analog-WandlerTaktfrequenz SchrittmotorPositioniergenauigkeitBelastung dig. Ausgängedie Stromaufnahme - sind abhängig von der jeweiligen:::::::: 24V DC (19V.30V) Restwelligkeit 5%5V differentielle Signale (RS422 nach Heidenhain-Spezifikation)300 kHz5V differentielle Signale für Takt- und Datenleitung12-Bit Auflösung (-10V. 10V)fmin 19Hz, fmax 38 kHz, df 19Hz über ganzen Frequenzbereich /- 1 Increment zuzüglich Fehler der Regelstrecke1 A pro dig. Ausgang-8 -

Bedienungsanleitung3PS52SteuerungskonfigurationDie PS52 ist als modulares Steuerungssystem aufgebaut. Dadurch kann die Steuerung auf diejeweiligen Anwendungsfälle abgestimmt werden. Zur Inbetriebnahme muss dieSteuerungskonfiguration bekannt sein bzw. vorher ermittelt werden. Für die Verdrahtung und spätereProgrammierung ist das Verständnis über die hardware-seitige und logische Zuordnung der Ein/Ausgangskanäle notwendig.Die Bedienung der Steuerung erfolgt über . das Bedienfeld PS52 einen PC, angeschlossen an die RS232-Schnittstelle mit:dem multitron Programmiersystem PSproeine durch den Anwender erstellte Software, basierend auf dem RS232-Kommunikationsprotokolleine durch den Anwender erstellte Software, basierend auf dem CAN-Kommunikationsprotokoll inVerbindung mit einer CAN PC-Einsteckkarte eine externe SPS über ein durch digitale Ein-/Ausgänge verfügbares InterfaceDie Bedienung der Steuerung mit externer SPS bietet nicht den vollen Funktionsumfang. ZurInbetriebnahme (Parametrierung/Programmierung) ist in jedem Fall das eingebaute Bedienfeld PS52oder ein PC erforderlich.Nachfolgende Abbildung zeigt ein voll ausgebautes System auf.3.1BedienungFür die Bedienung der PS52 gibt es grundsätzlich 3 Möglichkeiten über 3 verschiedene Kanäle. Bedienung mit der PS52 ein PC mit Programmiersystem PSpro eine externe SPS mit digitaler I/O-SchnittstelleDabei können sowohl alle Kanäle angeschlossen sein - in diesem Fall kann simultan über alle Kanälebedient werden, als auch exklusiv über einen Kanal. Mindestens eine Bedienvariante ist jedochzwingend erforderlich.Bedienung mit der PS52Die Steuerung PS52 hat auf der Frontplatte eine Folientastatur mit 24 Tasten und ein LC-Display mit 4Zeilen und 20 Zeichen.Die Vorteile dieser Bedienvariante sind: Kompakt-/Handlichkeit einfache Bedienung durch Menüführung-9 -

BedienungsanleitungPS52Die PS52 verfügt darüberhinaus über eine RS232-Schnittstelle, die sowohl als Systemschnittstelle fürsoftware updates und Diagnose vorgesehen ist, als auch für den Anschluss von Pspro.PC mit multitron Programmiersystem PSproÜber einen PC ist mit dem Programmiersystem PSpro ebenfalls die komplette Bedienung der PS52möglich. Die Kommunikation erfolgt hier über die RS232-Schnittstelle und setzt auf dem PS52internen Kommunikationsprotokoll auf. Die Vorteile dieser Bedienvariante sind . Bedienen mit standardisiertem Gerät übersichtliche Darstellung Parameter-, Programm- und Prozessdaten Verwaltung und Speicherung aller AnwendungsdatenDie Möglichkeit, die RS232 Schnittstelle für anderweitig erstellte PC-Software oder andereBediengeräte zu nutzen bleibt dem Anwender überlassen. Für dieses Vorgehen muss jedoch das inder PS52-CNC implementierte RS232-Protokoll eingehalten werden. Eine detaillierteProtokollbeschreibung kann angefordert werden.SPS-SchnittstelleDie Bedienung der Steuerung über die SPS-Schnittstelle kommt nur bedingt zum Einsatz, da nicht aufalle Bedienelemete zugegriffen werden kann. Die Parametrierung und Programmierung muss injedem Fall durch PS52 oder PC erfolgen. Für die Anwendungsfälle, wo nur einmalige oder selteneProgrammierarbeit erforderlich ist, kommt diese Bedienvariante in Frage. Die Vorteile dieserBedienvariante sind ist einfache Schnittstelle, durch digitale Ein-/Ausgänge realisiertDie detaillierte Schnittstellenbeschreibung mit Impulsdiagrammen findet man im Kapitel 14.3.2Anschlüsse, SchnittstellenbelegungDie folgenden Tabellen zeigen die Belegung aller Anschlüsse bzw. Schnittstellen auf. Für dieRealisierung einer bestimmten Anwen

Hersteller kostenlos. Nicht unter Garantie fallen Schäden und Abnutzungserscheinungen, die zurückzuführen sind auf falsche Anwendung, Unfall, unsachgemässe Montage, Eingriffe in die Steuerung, soweit sie nicht mit uns abgestimmt wurden, Ein- oder Um