Transcription

ACCAdvanced Commercial ControllerBetriebshandbuch, Installations- und Programmieranleitung fürACC und DCC Decoder-Steuergeräte ACC-1200 Steuergerät für 12 Stationen,erweiterbar auf 42 Stationen,MetallgehäuseACC-1200-PP Steuergerät für 12Stationen, erweiterbar auf 42 Stationen,Kunststoffstandfuß ACC-99D Zweileiter-Decoder-Steuergerät fürbis zu 99 Stationen, Metallgehäuse ACC-99D-PP Zweileiter-Decoder- Steuergerätfür bis zu 99 Stationen, Kunststoffstandfuß

INHALTSVERZEICHNISACC BEDIENELEMENTE 2INNENLIEGENDES ANSCHLUSSFACH 3WANDMONTAGE METALLSCHRANK 4ANSCHLUSS DER WECHSELSTROMVERSORGUNG, GEHÄUSE ZUR WANDMONTAGE 5MONTAGE DES METALLGEHÄUSES AUF STANDFUSS, ALS OPTION 6Wechselstromanschluss am Metallstandfuss 6INSTALLATION DES KUNSTSTOFFSTANDFUSSESERSTELLEN DES BETONFUNDAMENTS 6 7WECHSELSTROMANSCHLUSS AM KUNSTSTOFFSTANDFUSS 8120-V-Wechselstromanschluss 8230-V- Wechselstromanschluss 8ERDANSCHLUSS (ALLE KONFIGURATIONEN) 10INSTALLATION DER STATIONSMODULE 11Ausgangsmodule (ACM600, AGM600) 11Anschluss der Ventilkabel 12Decoderausgangsmodul (ADM99) 12Anschluss der Leitungswege am Decoderausgang 12WICHTIGE ANSCHLÜSSE 1324 VAC-TESTANSCHLUSS 14ANSCHLUSS VON HAUPTVENTILEN UND/ODER STARTRELAIS FÜR PUMPEN 14ANSCHLUSS VON SENSOREN ZUR ABSCHALTUNG BEI REGEN ODER FROST 14ANSCHLUSS DES HUNTER DURCHFLUSSSENSORS HFSANSCHLUSS ANDERER DURCHFLUSSSENSORENICR-FERNSTEUERUNG 15 16 16Gleichzeitiger Betrieb mehrerer Stationen 16ANSCHLUSS AN DAS HUNTER ZENTRALSTEUERSYSTEM 17Telefon Einwahlmodemmodul (ACC-COM-POTS) 17Mobiltelefon/GSM (ACC-COM-GSM, GSM-E) 17UHF-Funk 18STROMAUSFALL 18SCHNELLSTART 18PROGRAMMIERUNG UND BETRIEB 19Verwenden der Informationstaste 19Datum und Uhrzeit einstellen 20Programmstartzeiten einstellen 20Programmstartzeiten einstellen 20Abfolge von Startzeiten 20Überlappung von Startzeiten 21Mehrfache Startzeiten 21Bewässerungsfreie Zeiten 21

Stationslaufzeiten einstellen 22Saisonale Anpassung ändern 22Globale Einstellung der saisonalen Anpassung auf Steuergeräteebene 23Einstellung der saisonalen Anpassung auf Programmebene 23Zeitverzögerung zwischen den Stationen. 23Bewässerungstage einstellen 23Bewässerungstage einstellen 23Bewässerung nach Wochentagen 23Intervallbewässerung 23Bewässerung an ungeraden/geraden Tagen (Odd/Even Watering) 24Betrieb von Pumpe und Hauptventil einstellen 24Betrieb von Pumpe und Hauptventil einstellen 24Wechsel von normalerweise-geschlossen zu normalerweise-eingeschaltet und Anschlussstelle von P/MV 24Zyklus- und Sickerzeiten je Station einstellen 24Zyklus- und Sickerzeiten je Station einstellen 25Zusammenfassung der Zyklus- und Sickerzeiten aufrufen 25EINSTELLUNG DER DURCHFLUSSÜBERWACHUNG 26Schritt 1: Durchflusssensor auswählen 26Schritt 2: Anzeige der Durchflussmenge In Echtzeit 27Schritt 3: Vorbereitung zum Erlernen der Durchflussmenge 28Schritt 4: Durchflussmenge erlernen 28Schritt 5: Durchflussmenge überprüfen und bearbeiten 29Durchflussalarm: 30Alarm-Logdatei 31Tipps zu Durchflussalarmvorfällen 32EINSTELLEN DES CLIK -SENSOR BETRIEBS (SET SENSOR OPERATION) 32Sensorbetrieb einstellen (Set Sensor Operation) 33SENSORALARM (NUR CLIK-SENSOREN 1–4) 34Alarmmeldung löschen 34Sensor-Anschlussstellen 36Sensor-Anschlussstellen 37EINSTELLUNG DER FUNKTION PROGRAMMÜBERLAPPUNG(SET PROGRAMM OVERLAP) 38Option 1: Stack (Startabfolge) oder Overlap (Überlappung) 38Option 2: Smartstack 38Option 3: SSG/Smartstack 39Stations- und Programmnamen einstellen 39Kontaktinformationen ändern 39Programmnamen einstellen (bis zu 12 Zeichen, einschl. Leerzeichen) 40Stationsnamen einstellen (bis zu 12 Zeichen, einschl. Leerzeichen) 40DATENHISTORIE / DATENCHRONIK (DATA HISTORY) 41Gesamtdurchflusswerte ansehen 41Alarm-Logdateien ansehen 41

Logdatei Steuergerät ansehen 41Logdateien der Stationen ansehen 42Advanced Features (Erweiterte Funktionen) 42Version und Stationsanzahl ansehen 42ALLGEMEINE ALARMMELDUNGEN (ATTENTION) 45Elektrische Überlastung (Overcurrent) 45Zu hoher Durchfluss (Overflow) 46Stromausfall / Wiederherstellen der Stromversorgung (Power Outage/ Power Restored) 46Zu geringer Durchfluss (Underflow) 47ERWEITERTE FUNKTIONEN (EXTENDED FEATURES) 47Kontrasteinstellung 47Bewässerungsfreie Zeiten (No Water Window) 47Einstellung der bewässerungsfreien Zeiten (No Water Window) 47Regeln für bewässerungsfreie Zeiten 48Verzögerung zwischen den Stationen (Delay Between Stations) 49Eine Verzögerung einstellen 49Schaltung Pumpe-Hauptventil (P/MV) von normalerweise-geschlossen auf normalerweise-offen umstellen 49Änderung der werksseitigen Einstellung der P/M-Ausgänge 50Einstellung Von Grösse Und Typ Des Durchflusssensors 50Zusätzliche Einstellungen bei Verwendung von Durchflusssensoren anderer Hersteller (OTHER) 52SSG Einstellung (Gruppe gleichzeitigbetriebener Stationen) 52EINE SSG EDITIEREN 53HINZUFÜGEN EINER SSG 54LÖSCHEN EINER SSG 54SSG-DURCHFLUSSDATEN 54SSG-Regeln 54Einstellung von Individuellen Manuellen Programmen (Custom Manual Program Setup) 54Regeln für Individuelle Manuelle Programme 55Start eines Individuellen Manuellen Programms (Custom Manual) 55Testprogramm 56Testprogramm laufen lassen 56Easy Retrieve Backup (Sicherheitskopie) 57MANUELLER START MIT NUR EINEM TASTENDRUCK (ONE TOUCH MANUAL START)DIE WAHLSCHALTERSTELLUNG MANUELLER BETRIEB (MANUAL OPERATION)SYSTEMABSCHALTUNG (SYSTEM OFF) 58 59 60ABSCHALTUNG BEI REGEN 60RÜCKSTELLUNG (RESET) 61DECODERBETRIEB (VERSIONEN ACC99D) 61Anschluss der Zweileiter-Kabelwege 61Status-LEDs (ADM-99 Ausgangsmodul) 62Decoderprodrammierung 62Programmierung von Decoderstationen 63

Pumpe/Hauptventil-Decoder 64Einstellung von ICD-SEN Sensordecodern 65Übersicht über die Einstellungen (Setup Overview) 65Anschluss eines HFS-Durchflussmessers an einen ICD-SEN 65Anschluss eines Clik-Sensors an einen ICD-SEN 66Einstellung SEN/DEC (SEN/DEC Setup) 66ANDERE BESONDERE DECODERFUNKTIONEN (ERWEITERTE FUNKTIONEN). 68View Decoder Config (Decoder-Konfiguration ansehen) 68Anzeige ADM-Strom 69Sen/Dec Alarme 69ACC SOLAR SYNC 70Vorbereitung 70Facepack Version 70Leistungsmodul 70Basislaufzeiten 71Installation 71Programmierung 72Sensortest 73Zuordnung von Programmen 73Programmierung der Abschaltung durch Sensor 74Sensoren zuordnen 74Sensorinitiierte Abschaltung nach Programm 75Betrieb und Anpassungseinstellung 75Einstellungen 75Erhöhen oder Verringern der Bewässerung 76Überprüfen der Laufzeiten 76Einstellungshistorie (Logdatei des Steuergeräts) 76Solar Sync Sensoralarm 77Solar-Sync Kommunikationsfehler 78IMMS-ET UND DAS ACC-STEUERGERÄT 79ET-Einstellung und -Betrieb 79ET-Funktionen 79ET-Betrieb 79ET-Sensorabfrage 80ET-Sensorwerte Anzeigen 80ET-Alarm einstellen (ET Alarm Setup) 81BETRIEBSART EREIGNISSE (EVENT MODE, AGC, SURVEYOR) 83ZENTRALSTEUERUNG UND ACC-AGC KOMMUNIKATIONSMODULE 85Funktionsprinzip 85UHF-Funk 85Festkabel 85INSTALLATION DES KOMMUNIKATIONSMODULS BEI STEUERGERÄTEN ZUR WANDMONTAGE 86Funkinstallation, zusätzliche Schritte 86

Funkverbindungen, zusätzliche Schritte 87INSTALLATION DES KOMMUNIKATIONSMODULS AN STEUERGERÄTEN MIT KUNSTSTOFFSTANDFUSS 87Funkinstallation, Zusätzliche Schritte 87EINSTELLUNG DES KOMMUNIKATIONSMODULS UND ZUTEILUNG DER ADRESSE 88Eingabe der Steuergeräteadresse 88Weitere Funktionen der Com-Einstellung 88Master-Steuergerät 88Kontrast 88Funkgerätetyp (Radio Type) 88Letzter Funkbefehl (Last MR CMD) 88DTMF-Wartezeit, nur Funk (DTMF Wait) 89Vorgabelaufzeit bei Betrieb über Wartungsfunk 89Modemtyp 89Ländercodes 89HWIM 89Diagnosefunktionen 89Anzeige des Kommunikationsstatus [MOD RAD HW] 89Funktionstest 90Pingtest 90Ping Hub 90Soft Reset (weicher Neustart) 90Total Reset (Gesamtrückstellung) 90Betrieb des Com-Moduls 90FEHLERSUCHE 91ACC/AGC LOG-MELDUNGEN 92Alarm-Log Meldungen 92Non Alarm-Logeinträge, nicht durchgeführte Bewässerungen, Mode-Anzeige 92Alarm-Logeinträge, Reason-Anzeige 92Logeinträge am Steuergerät 93Stations-Logdateien 94TECHNISCHE DATEN 95Abmessungen 95Elektrische Daten 95Transformatoreingang 95Transformatorausgang 95Reinigung 95Funktionen und Allgemeine Spezifikationen 95BAUTEILE 96Steuergeräte Wandmontage (ACC1200, ACC99D) 96Kommunikationsmodule und -teile 96Steuergeräte mit Standfuß (ACC1200PP, AGC1200PP, ACC99DPP, AGC99DPP) 97ACC/AGC, Komponenten des Zentralsteuerungssystems(ACC1200, ACC99D, ACC1200PP, AGC1200PP, ACC99DPP, AGC99DPP) 97INDEX 98

EINLEITUNGDas in Industrieausführung gefertigte ACC-Steuergerät ist mit seinen vielfätigen modularenKonfigurationsmöglichkeiten das Spitzenmodell unter den Hunter Steuergeräten und genügt den höchsten Ansprüchenan eine Bewässerungs-steuerung. Seine vorrangigen Aufgaben sind die Ansteuerung von Magnetspulen mit 24 VACzur Bewässerung sowie der Betrieb von Halbleiterrelais mit geringer Stromaufnahme für bestimmte Betriebsdauern zubestimmten Zeiten. An das ACC können unterschiedliche Sensoren angeschlossen werden, die es dem ACC ermöglichen,Durchflussdaten in Echtzeit zu speichern und darauf zu reagieren, über Notsituationen zu informieren und sichgegebenenfalls automatisch abzuschalten.Mit ansteckbaren Com- (Kommunikationsmodulen) und anderen Modulen kann das ACC über ein computergestützteszentrales Steuersystem über Festkabel, Funk, Anwahl per Telefon oder Mobiltelefon-Modem kommunizieren. Zusätzlichist das ACC für den Einsatz von Hunter Funkfernsteuerungen vorverkabelt. Verwenden Sie dieses Gerät zu keinem anderen als dem hier beschriebenen Einsatzzweck. Dieses Gerät sollte nur von ausgebildetem und autorisiertem Personal gewartet werden. Es ist für den dauerhaften Außenbetrieb in Höhenlagen von bis zu 4500m ü.d. Meeresspiegel bei Temperaturen von0 C - 50 C ausgelegt. ACC Steuergeräte sind nach IPX4 eingestuft. Das Steuergerät ist nicht für den Gebrauch durch Kinder oder geistig behinderte Personen ohne Beaufsichtigunggeeignet. Kinder sollten immer unter Beaufsichtigung stehen, damit sie nicht mit diesem Gerät spielen. Technischer Kundendienst von Hunter: 001 (800) 733-28231

ACC BEDIENELEMENTE.1. LCD-Anzeige – mit Hintergrundbeleuchtungund einstellbarer Kontrastanzeige (leuchtet beiTastendruck auf).2. Plustaste – erhöht den blinkenden Wert, je nacheingestellter Funktion.3. Minustaste – senkt den blinkenden Wert. Die meistenParameter lassen sich in der LCD-Anzeige in beidenRichtungen fortlaufend ändern.4. Copy/Learn-Taste (Kopieren/Lernen) – kopierteinen Wert aus einem blinkenden Feld zum späterenEinfügen in ähnliche Felder. Diese Taste dient auch zumLernen des typischen Flusses (nach Installation einesDurchflusssensors).5. Paste/Pause-Taste (Einfügen/Pause) – fügt einekopierte Zeit oder einen kopierten Wert in ein neuesFeld ein. Dient auch für die Funktion Pause/Resume(Pause/Fortsetzen) der Bewässerung, welche dieAnlage für 30 Minuten bzw. bis zum Fortsetzen derBewässerung, abstellt.6. Programmtaste – wählt eines der automatischenProgramme (A-F), startet das Testprogramm undgestattet die Rückstellung (zusammen mit derReset-Taste/Rückstelltaste).7. Auf- und Abwärtspfeiltasten – zum Scrollen durchdie einstellbaren Funktionen auf den verschiedenenAnzeigen und zur Auswahl von Positionen mit höherer/niedrigerer Nummer.8. Linke und Rechte Pfeiltaste – zum Scrollen nachrechts oder links auf einigen Anzeigen.9. Informationstaste – Leuchtanzeige, sofortige Hilfeund andere Informationen, je nach Position desWahlschalters. Außerdem Zugang zu den erweitertenFunktionen, wenn man sie beim Drehen zu bestimmtenWahlschalterpositionen gedrückt hält.10. Programmierwahlschalter – für den Zugang zu allenFunktionen des ACC. Die grundlegende automatischeBewässerung lässt sich an den ersten vier Wahlschalterpositionen einstellen.11. Reset Taste (Rückstelltaste) – diese vertiefteingelassene Taste löscht, sofern gleichzeitig mitbestimmten anderen Tasten gedrückt, den Speichervollständig oder teilweise.12. Lösetaste – gedrückt halten, um dieProgrammiereinheit abzunehmen.13. Türgriff – bequemer Fingergriff zum Öffnen der Innentür.14. Logo – entfernbar zur Installation vonKommunikationsmodulen.17128141391011223456

INNENLIEGENDES ANSCHLUSSFACH.978101231. Innentür– öffnet das Hauptkabelfach.2. Wechselstrom-Kabelfach – zum Stromanschluss mit120/230 VAC und 19 mm (1 x 0,75") Leitungsöffnung3. Sicherung – 2 A (schnell) 250 V, 6 x 20 mm.4. Leitungsöffnungen, Niederspannung – 64 mm (2" x2½"), 19 mm (2" x ¾").5. Klemmhalterungen für Ventilkabel – im Bereich derVentilkabel.6. Anschlussleiste für Ventilkabel (Stationsausgänge)– Schraubklemmen an den Ausgangsmodulen fürsechs Stationen.7. Paneel mit LED-Statusanzeigen – nummerierteStations-LEDs leuchten grün wenn aktiv oder rot beiFehlfunktionen.8. Schiebeverriegelung für Ausgangsmodule – gestattetdie Hinzunahme oder das Entfernen von Ausgangsmodulen, verriegelt verkabelte Module an ihrer1145Stelle.9. Leistungsmodul – mit Anschlüssen für Sensor,Pumpe-/Hauptventil und anderenZubehöranschlüssen.10. SmartPort – werksseitig integrierter Anschluss fürHunter Fernbedienungen.11. Erdanschluss – zum Anschluss desKupfer-Erdungskabels (nur zumÜberspannungsschutz). Schließen Sie hier NICHT dieMasseleiter an - für den Anschluss der Masseleiter vonMagnetspulen und Ventilen siehe Leistungsmodul.Zeichenerklärung36AC, WechselstromGefährliche elektrische SpannungSchlagen Sie in den Unterlagen nachDoppelt isoliert

WANDMONTAGE METALLSCHRANK.Erforderliche Werkzeuge:Aufhängeöffnung Langer Bohreinsatz mit Verlängerungsstück Philips-Schraubendreher oder entsprechendes Bit,(zur Verwendung mit der Verlängerung) – möglichstmagnetisch. Abisolierwerkzeug.31" (80 cm)MontageöffnungenFacepack-TürAnforderungen an den Installationsort: A) BeiGebäude-installationen muss ein Schutzschalter oderStromkreis-unterbrecher integriert sein; B) DieserSchutzschalter oder Stromkreisunterbrecher muss inunmittelbarer Nähe des Steuergerätes und für denBediener leicht erreichbar sein; C) Der Schutzschalter bzw.Stromkreisunterbrecher muss alsUnterbrechervorrichtung für das Steuergerätgekennzeichnet sein.Installieren Sie das Gerät nicht an einem Ort, der sich imStrahlbereich eines Regners befindet.Halten Sie einen Mindestabstand von 7 m zuelektrischen Spannungsquellen wieTransformatoren, Motoren von Pumpstationenusw ein.Der Installationsort sollte teilweise oder ganz beschattet undnicht längere Zeit direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein.Das ACC-Steuergerät in Metallausführung zur Wandmontageist mit 13,6 kg relativ schwer. Die Aufhängeöffnungerleichtert die Montage.Das Steuergerät wird mit Montagezubehör ausgeliefert.Die für den jeweiligen Installationort geeignete, sachund fachgerechte Montage unterliegt jedoch immer derVerantwortung des Benutzers.Das ACC ist ca. 40 cm breit. Links vom Steuergerät ist einMindestabstand von 40 cm einzuhalten, um ein freies Öffnender Tür zu ermöglichen.Zur einfacheren Montage sollte man vorher die Tür desMetallgehäuses abnehmen. Öffnen Sie die Schwingtür,greifen Sie sie vorsichtig oben und drücken Sie von untenin der Nähe des Scharniers nach oben. So hängen Sie die4Scharniere aus und können die Tür abnehmen.Entnehmen Sie die Programmiereinheit (im folgenden"Facepack") aus dem Steuergerät:1.Öffnen Sie die Facepack-Tür an der Vertiefungrechts.2. Trennen Sie das graue Flachbandkabel vonder Rückseite des Facepacks ab. Ziehen Siesanft an diesem Flachbandkabel; eine leichteRüttelbewegung kann das Lösen der Anschlussverbindung erleichtern.3. Hängen Sie das obere Türscharnier aus, indem Sie esnach oben drücken und die Tür neigen. EntnehmenSie das Facepack und bewahren Sie es an einemsicheren Ort auf.4. Optional: Befestigen Sie das Steuergerät mithilfeseiner Aufhängeöffnung (oben in der Mitte) an derWand. Lassen Sie dabei links hinreichend Freiraumzum Öffnen der Tür.5. Bohren Sie ein Loch für Verankerung undMontageeinsatz.6. Drehen Sie in diese Aufhängestelle eine Schraubeder Größe #10 (5 mm) ein und lassen Sie sie etwa6 mm herausragen, um das Steuergerät daranaufzuhängen.7. Hängen Sie das Steuergerät an der schlüssellochförmigen Aufhängeöffnung an die Wand.8. Legen Sie eine Wasserwaage auf das Gehäuse desSteuergeräts und richten Sie es waagerecht aus.9. Suchen Sie die drei Montageöffnungen im Gehäuse.Bei abgenommenem Facepack sind sie von vornsichtbar: deutliche Vertiefungen an den beidenoberen Ecken und eine flachere Vertiefung unten inder Mitte.10. Markieren Sie diese drei Stellen und installieren Siedie Verankerungen.11. Korrigieren Sie die Position des aufgehängtenSteuergeräts. Drehen Sie die drei verbleibendenSchrauben mithilfe eines langen Schraubendrehersoder eines Bohrer-Verlängerungsadapters (75 mm/ 3") mit magnetisierter Spitze ein - eine Schraubean jeder Verankerungsstelle - und sichern Sie dieBefestigung.

ANSCHLUSS DER WECHSELSTROMVERSORGUNG, GEHÄUSE ZURWANDMONTAGE.Das ACC-Steuergerät arbeitet mit Wechselspannung,230 VAC oder 120 VAC, je nach Anschlussform derEingangskabel.Die Versorgungskabel müssen vom Typ 14 AWG (2 mm²)oder stärker sein.Das ACC ist für eine Wechselspannung von 120 Vvorverkabelt, lässt sich aber leicht auf 230 V umstellen.Fragen Sie einen lizensierten Elektriker nach der richtigenAusführung dieser Anschlüsse. Schalten Sie die Wechselstromquelle aus und prüfenSie nach, ob sie tatsächlich ausgeschaltet ist. Entfernen Sie die Schrauben am Kabelfach undnehmen Sie die Tür dieses Faches ab. Entfernen Sie etwa 13 mm (½") der Isolierung an denEnden der Wechselstromkabel und führen Sie diesedurch die Leitungsöffnung ins Kabelfach ein. Schließen Sie den weißen Kunststoff-Klemmenblockgemäß den folgenden Diagrammen an.Verbinden Sie für den Betrieb unter 120 V die schwarzeEingangsader (Phasenkabel) an der Verkabelungsklemmemit der schwarzen Kabelführung vom Transformator.Führen Sie die schwarze eingehende Kabelführung in dieÖffnung gegenüber vom schwarzen Transformatorenkabelein und ziehen Sie die Schraube sorgfältig fest.Verbinden Sie den weißen eingehenden Nullleiter mit derblauen Kabelführung vom Transformator.Die grüne oder grün-gelbe Erdungsader istmöglicherweise mit diesem doppelt isolierten,potenzialfrei geerdeten Transformator nichterforderlich. Verbinden Sie diese Adern fallserwünscht und erlaubt mit dem Erdanschlussdes Steuergerätes. Montieren Sie imSteuergerät unter der mitgeliefertenVerteilerdose eine T-Abzweigungsdose undführen Sie die Erdleitung aus dieser T-Dose zumErdanschluss des Steuergerätes.Ziehen Sie die Schraube fest und bringen Sie dieAbdeckung wieder an.Verbinden Sie für den Betrieb unter 230 V dieEingangsader (Phasenkabel, nach vielen Verkabelungsstandards braun) an der Verkabelungsklemme mitder braunen Kabelführung vom Transformator. VerbindenSie den Eingangsnullleiter (gemäß einigen internationalen Standards blau) mit der blauen Kabelführung vomTransformator. Ziehen Sie die Schrauben fest und bringenSie die Abdeckung wieder an.Schalten Sie die AC (Wechselstromquelle) ein und führenSie einen Test durch. Schlagen Sie für weitere Anschlüssein den Abschnitten Erdung und Stationsverkabelung nach.Schwarz (120 VAC)Blau (Nullleiter)Die braune Ader ist ein Phasenkabel und steht unter einerSpannung von 230 V. Sollten Sie unter 120 V arbeiten,so schließen Sie die braune Ader (230 VAC) nicht an denVerkabelungsklemmen an, sondern schneiden Sie sie ab.Braun (230 VAC)ACC-TransformatorSchwarz (120 VAC)Blau (Nullleiter)Braun (230 VAC)ACC-TransformatorBlau (Nullleiter)5Weiß (Nullleiter, USA)oder Blau (Nullleiter,international)Schwarz (120 VAC, USA)Braun (230 VAC)

MONTAGE DES METALLGEHÄUSES AUF STANDFUSS, ALS OPTIONAnforderungen an den Standort: A) Bei Gebäudeinstallationen ist ein Schutzschalter oder ein Stromkreisunterbrecher einzubauen; B) Dieser Schutzschalter oderStromkreisunterbrecher sollte in unmittelbarer Nähedes Steuergerätes und für den Bediener leicht erreibarsein; C) Der Schutzschalter oder Stromkreisunterbrechermuss als Unterbrechervorrichtung für das Steuergerätgekennzeichnet "-Rohrstutzen4.5.Wenn der Beton hart ist, nehmen Sie die Tür desStandfußes ab und lassen Sie den Standfuß nachunten auf die vier Bolzen gleiten. Befestigen Sie denStandfuß mit den mitgelieferten Muttern und Unterlegscheiben auf den Bolzen.Nehmen Sie die Tür und die Bedienfront (Facepack)des ACC ab und befestigen Sie das Metallgehäuse aufdem Standfuß. Verwenden Sie hierfür am Standfußdie Metall-Rohrmuttern der Größen 13 mm (½") und50 mm (2"). Ziehen Sie sie sorgfältig fest: Stecken Sieeinen Schraubendreher in die Verzahnung, drehen Sieim Uhrzeigersinn, und bringen Sie die Abdeckungenan.Wechselstromanschluss am Metallstandfuss1.3/4"-Unterlegscheibe (4)3/8"-Montagemutter (8)Montageplatte3/8"-Montagebolzen (8)Installation des Standfußes1.2.3.Setzen Sie den Metallstandfuß gemäß dermitgelieferten Montageschablone zusammen.Verwenden Sie die beigefügte Montageschablone.Führen Sie die Bolzen an den angezeigten Stellen 5cm tief in das Betonfundament ein. Die Größe desFundaments ist nicht vorgegeben, mindestens solltees aber ein Quadrat mit einer Kantenlänge von 60 cmsein.Gleichen Sie die Montagebolzen ab, bevor der Betonabbindet.Schließen Sie die Wechselstrom (AC)-Kabel wie amWandgehäuse an. Leiten Sie dieWechselstromkabel durch den Metallstandfuß heraufins Kabelfach des ACC. Befolgen Sie die Anleitung zurWechselstromverkabelung des MetallWandgehäuses genau.2. Bringen Sie zunächst wieder die Tür am Standfußan, danach auch die Bedienfront und die Tür desMetallgehäuses. Bei geschlossenerMetallgehäusetür lässt sich die Tür des Standfußesnicht entfernen oder austauschen.Schlagen Sie für weitere Anschlüsse in den AbschnittenErdung und Stationsverkabelung nach.RohrmutternINSTALLATION DES KUNSTSTOFFSTANDFUSSES.Wählen Sie den Installationsort für das Steuergerät nachfolgenden Kriterien.1.2.3.4.6Verfügbarer Wechselstromanschluss 120/230 VAC.Vermeiden Sie eine Installation unterüberhängenden Ästen von Bäumen oder anvergleichbaren Stellen, die Blitze anziehen könnten.Vermeiden Sie Standorte im Sprühbereich derRegner, sowie tiefer gelegene Stellen, die überflutetwerden könnten.Positionieren Sie das Steuergerät an einer für allegesteuerten Ventile und Regner zentralen Stelle, umSichtbetrieb zu gewährleisten und die Kabellängenund Kosten niedrig zu halten.WechselstromVersorgungskabelS/P (maximal 3"über Beton)GCBL-Verkabelung(für IMMS erforderlich)(max. 3" über Beton)Feldverkabelung (max. 3" über Beton)Schablone21" Min5.00"4"12.50"26" MinGewindelänge mindestens 2,50"über Beton

ERSTELLEN DES BETONFUNDAMENTS.1.2.3.4.5.7Bereiten Sie den Untergrund für ein 533 mm (21")breites x 660 mm (26") langes Betonfundamentvor. Diese Betonschalung sollte für einen gutenWasserablauf 50 mm (2") über Bodenhöheangebracht werden.Montieren Sie für die Feldverkabelung einen Leitungsmantelkrümmer mit einem Durchmesservon 38 bis 76 mm (1½"bis 3", die Größe hängt vonder Anzahl der Ventilkabel zum Steuergerät ab),einen Krümmer von 25 mm (1") Durchmesser fürdie Stromversorgung und gegebenenfalls einenweiteren 25 mm (1") Krümmer für dieKommunikationsleitungen. Sichern Sie dieLeitungsmäntel für den korrekten Anschluss untenam Steuergerät.Etwa 76 mm (3") der Leitungen dürfen auf derOberfläche des Betonfundaments verlaufen.Formen Sie das Betonfundament so, dass dasWasser stets vom Steuergerät weg fließt.Bereiten Sie eine Schablone zum Einfügen in denBeton vor. Drehen Sie auf die vier J- förmigenBolzen je eine Mutter bis zum Gewindeende ein undschieben Sie die Bolzen durch die Öffnungen in dieSchablone. Befestigen Sie die J-förmigen Bolzenmit Unterlegscheibe und Mutter an der Schablone(über den Muttern sollte mindestens 63 mm (2½")Gewinde überstehen).6. Treiben Sie die J-förmigen Bolzen in den Betonein, bis die Schablone waagerecht auf dem Betonaufsitzt. Glätten Sie den Beton und lassen Sie ihnmindestens 24 Stunden abbinden.ANMERKUNG: Für den Kunststoffstandfuß isteine glatte Montageoberfläche wichtig. UnebeneOberflächen können den Standfuß verformen unddas korrekte Schließen der Türen beeinträchtigen.7. Entfernen Sie die Muttern und Unterlegscheibenvon der Betonunterlage. Positionieren Sie dieStandfüße auf den Bolzen und befestigen Sie sie mitMuttern und Unterlegscheiben.ANMERKUNG: Nehmen Sie beide Türen ab und hebenSie den Standfuß vom Hauptrumpf ab. Hierfür sind zweiPersonen erforderlich.

WECHSELSTROMANSCHLUSS AM KUNSTSTOFFSTANDFUSSDas ACC-Steuergerät mit Standfuß arbeitet mit 230 VACoder 120 VAC Wechselstrom.Die Versorgungskabel müssen vom Typ 14AWG AWG (2mm) oder stärker sein.Die Stromversorgung des Steuergeräts muss von einemÜberstromschutz (Stromkreisunterbrecher, Sicherung) mit15 A Maximalstrom geschützt sein.Schalten Sie die Netzspannung an der Spannungsquelle ausund vergewissern Sie sich, dass keine Spannung anliegt.Führen Sie dieWechselstromversorgungsleitungen bei ausgeschalteterNetzspannung ausgehend vom Stromversorgungspaneeldurch den Leitungsmantelkrümmer, der hierfür in derBetonunterlage angebracht ist.Verlegen Sie keine Kabel mit Niederspannung zusammenmit Netzstromversorgungsleitungen im gleichenLeitungsmantel.Positionieren Sie die Verteilerdose unter der Transformatoreneinheit an der linken Seite des Steuergeräts. DieWechselstromanschlüsse erfolgen im Klemmenblock indieser Verteilerdose.Verlegen Sie die Netzstromversorgungsleitungengegebenenfalls durch Leitermäntel zur Verteilerdose.Diese Anschlüsse sind ausschließlich von qualifiziertenElektrikern auszuführen. Die örtlichen elektrischenVorschriften sind zu befolgen; sie können je nach Land,Staat oder Ort unterschiedlich sein.120-V-WechselstromanschlussStellen Sie den Spannungswahlschalter in die Position 115 V.Verbinden Sie die schwarze Eingangsader (Phasenkabel)mit der roten Ader vom Transformator des Steuergerätes.Die rote Ader ist als Phasenleiter mit „Hot“, „Phase“ und „Active“ gekennzeichnet. Verbinden Sie beide Adern mit derAnschlussleiste oder mit zugelassenen elektrischen Hochspannungs-Lüsterklemmen. Wenn Sie Lüsterklemmenverwenden, so umwickeln Sie die Verbindung sicher mitIsolierband.Verbinden Sie die weiße Eingangsader (Nullleiter) mitder blauen Ader vom Transformator des Steuergerätes(mit „Neutral” gekennzeichnet), entweder über die An-8schlussleiste oder mit zugelassenen Lüsterklemmen.Wenn Sie Lüsterklemmen verwenden, dann umwickelnSie die Verbindung sicher mit Isolierband.Die grüne oder blanke Kupfer-Erdungsader ist bei diesemUL-eingetragenen, doppelt isolierten und potenzialfreigeerdeten Transformator nicht erforderlich. Verbinden Siediese Ader erforderlichenfalls mit dem Erdanschluss desSteuergerätes. Installieren Sie unter der mitgeliefertenAnschlussdose am Steuergerät eine T-Verteilerdoseund führen Sie die Erdleitung aus dieser T-Dose zumErdanschluss des Steuergerätes.230-V- WechselstromanschlussStellen Sie den Spannungswahlschalter in die Position 230 V.Verbinden Sie die eingehende braune Stromversorgungsader an der Anschlussleiste mit der roten Adervom Transformator des Steuergerätes. Die rote Aderist als Phasenleiter mit „Hot“, „Phase“ und „Active“gekennzeichnet.Verbinden Sie die eingehende blaue Stromversorgunsader an der Anschlussleiste mit der blauen Ader vomTransformator des Steuergerätes. Der blaue Nullleiter istmit „Neutral“ gekennzeichnet.Die grüne oder grün-gelbe Erdungsader ist möglicherweisemit diesem doppelt isolierten potenzialfrei geerdetenTransformator nicht erforderlich oder nicht gestattet.Verbinden Sie sie, wenn erforderlich und erlaubt, mit demErdanschluss des Steuergerätes. Installieren Sie unter dermitgelieferten Anschlussdose am Steuergerät eine T-Verteilerdose und führen Sie die Erdleitung aus dieser T-Dosezum Erdanschluss des Steuergerätes.Führen Sie die Verbindungen durch die Bodenöffnungherauf in die Verteilerdose. Befestigen Sie denLeitungsmantel .Geben Sie den Stromkreisunterbrecher frei, schalten Siedie Stromversorgung am Hauptschalter ein und führen Sieeinen Test durch.Das Steuergerät ist mit einer schnell unterbrechenden 6 x20 mm, 250 V, 2 A-Sicherung an derTransformatorengruppe ausgestattet. Bei inkorrekterVerkabelung der Stromversorgung kann diese Sicherungansprechen. Wenn die Sicherung beim Einschaltenanspricht, prüfen Sie die Verkabelung und dieEingangsleistung.

schalter amSteuergerätKlemmenblock:rotes Kabel Phasenkabel(hot)120 V Schwarz230 V Braun9Klemmenblock:blaues Kabel NullleiterWeiß (USA) Blau(international)

ERDANSCHLUSS (ALLE KONFIGURATIONEN)Das ACC-Steuergerät verfügt über einen Kupfer-Erdanschluss direkt neben der Transformatorengruppe.ErdanschlussDieser Erdanschluss ist vom Wechselstromprimärkreisisoliert und dient zur Ableitung von Überspannungen ausden Kommunikations- und ausgehenden Ventiladern.Lockern Sie die Schlitzschraube in der Mitte desErdanschlusses bei abgestellter Stromversorgung desSteuergerätes.Führen Sie einen blanken 6 AWG (4,11 mm)Kupfer-Erdungsdraht durch die 19 mm Leitungsöffnungzur Verkabelungszone direkt unter dem Erdanschluss, amBoden des Steuergeräteschaltschranks. Verlegen Sie dieErdungsader nicht im gleichen Kabelrohr zusammen mitdem Netzstromversorgungskabel!Lockern Sie die Schraube am Erdanschluss, befestigen Siedie Erdungsader und ziehen Sie die Schraube fest, ohne siedabei zu überdrehen.Bei der Erdung sind die Richtlinien der American Societyof Irrigation Consultants, Earth Grounding guideline100-2002 einzuhalten (verfügbar auf der Webseite www.asic.org).Entsprechend besteht eine korrekte Erdung aus einem2,5m langen, mit Kupfer verkleideten Stab oder Pfosten,einer Kupferplatte der Größe 100 mm x 240 cm oder beidenElementen, die mindestens 2,5 m vom Steuergerät entferntin die Erde einzulassen sind. Nach Möglichkeit sollte dieErdungsader im rechten Winkel zu den Kommunikationsund Ventiladern verlaufen. Ein idealer Erdungswiderstand beträgt höchstens 10 Ohm, gemessen mit einemMegohmmeter oder einem äh

ACC Advanced Commercial Controller Betriebshandbuch, Installations- und Programmieranleitung für ACC und DCC Decoder-Steuergeräte ACC-1200 Steuergerät