Transcription

6. Wirtschaftsförderung, StadtmarketingDas Referat Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing (3,8 Stellen) ist für folgende Aufgabenbereichezuständig: WirtschaftsförderungStadtmarketing (ohne Innenstadt- und Burgmanagement)6.1. WirtschaftsförderungAuch im Jahr 2018 nahm die Beratung von Projektentwicklern, Investoren und ansässigenUnternehmen breiten Raum ein.Das Thema Bestandssicherung bzw. -entwicklung von ansässigem Gewerbe gewinnt in der täglichenArbeit immer größere Bedeutung. Dabei stehen Maßnahmen zur Sicherung bestehender und zurSchaffung neuer Arbeitsplätze im Vordergrund. Die Verwaltung pflegt einen sehr engen Kontakt zuden hiesigen Unternehmen durch eine Vielzahl von Einzelinitiativen, wie z.B. Teilnahme an Arbeitgebergesprächen,Firmenbesuche, Besuche bei Firmenjubiläen, Betriebsversammlungen, Jahresabschlussfeiernund Ehrung von Arbeits- und Altersjubilaren,Gespräche mit Betriebsräten, Gewerkschaften und Arbeitnehmern sowieregelmäßige Besuche von Wirtschaftsmessen, an denen sich Wertheimer Firmen beteiligen.Im Rückblick auf 2018 sind besonders zu erwähnen: 15 Firmenbesuche wurden unter anderem aus Anlass der Ehrung von Arbeitsjubilaren und derWeiterentwicklung ansässiger Unternehmen absolviert.Erstmals fand am 13. März 2018 ein Informations- und Gedankenaustausch zurWeiterentwicklung des Gewerbe- und Sondergebietes Almosenberg in Wertheim-Bettingen mitden Vertretern der dort ansässigen Unternehmen statt. Bürgermeister Wolfgang Steininformierte über den aktuellen Stand und die geplante Weiterentwicklung im Almosenberg.Anschließend stellte Wirtschaftsförderer Jürgen Strahlheim die aktuellen Ansiedlungsvorhabenvor. Der Austausch war eine gute Gelegenheit für ein Kennenlernen der Unternehmensvertreterund für einen konstruktiven Dialog.Das regelmäßige Unternehmergespräch hat bereits zum 17. Mal stattgefunden.Veranstaltungsort war am 7. November 2018 die Firma Küchen Fries GmbH in WertheimBettingen. Bürgermeister Wolfgang Stein ging zunächst auf aktuelle Themen derStadtentwicklung, laufende und geplante Projekte der Stadt sowie die aktuelle Haushaltslageein. Anschließend informierten Bürgermeister, Baudezernatsleiter Armin Dattler undWirtschaftsförderer Jürgen Strahlheim über die aktuelle Belegung des GewerbestandortesAlmosenberg und dessen Weiterentwicklung.85

Theodor Fries, Inhaber und Geschäftsführer der Küchen Fries GmbH, sowie Martin Königer,Inhaber des im gleichen Gebäude ansässigen Einzelhandelsbetriebes Pavilla outdoorliving,stellten ihre Unternehmen bei einem kurzen Rundgang vor. Insgesamt verzeichnete dasUnternehmergespräch eine neue Rekordbeteiligung. Rund 75 Vertreter von Unternehmen undInstitutionen waren der Einladung gefolgt.Rundgang durch die neuen Produktionsstationen bei VacuubrandGmbH Co KG in Wertheim-Bestenheid: Geschäftsführer Dr. FrankGitmans, Bürgermeister Wolfgang Stein und geschäftsführenderGesellschafter Dr. Christoph Schöler (von links).Zu Besuch bei der Seiler Vakuumtechnik GmbH in WertheimDörlesberg: Bürgermeister Wolfgang Stein, Geschäftsführer MarkusSeiler und Irene Seiler (von links) beim Firmenrundgang.Geschäftsführender Gesellschafter Dr. Christoph Schöler (Mitte) undGeschäftsführer Hans-Walter Kern (rechts) erläutern BürgermeisterStein am Modell den Masterplan für die Weiterentwicklung desUnternehmens Brand GmbH Co KG in Wertheim-Bestenheid.Bürgermeister Wolfgang Stein, Matthias Schrauth, Leiter Fertigungund Logistik, und Geschäftsführer Dr. Jochen Kleinertz (von links)beim Rundgang durch die atg Luther & Maelzer GmbH in WertheimReicholzheim.Geschäftsführer Karl Bausch, Bürgermeister Wolfgang Stein undGeschäftsführerin Isabel Klingler-Bausch (von links) nehmen bei derStiefelmayer-Contento GmbH & Co. KG in Wertheim-Bestenheid dieHerstellung der neuen „Matteo“-Bodenmatten in Augenschein.Von der modernen Schweiß- und Schneidetechnik imTechnologiezentrum der Guttroff Unternehmensgruppe überzeugtensich Bürgermeister Wolfgang Stein (rechts) und GeschäftsführerGeorg Guttroff.86

Bürgermeister Wolfgang Stein und Wirtschaftsförderer Jürgen Strahlheim besuchten alle 16 Wertheimer Firmen auf der Messe „Achema“am 12. Juni 2018 in Frankfurt. Auf den Fotos sind die Messestände der Firmen Brand GmbH Co KG, Wertheim-Bestenheid, mit ihremGeschäftsführer Peter Schütte (links) und geschäftsführendem Gesellschafter Dr. Christoph Schöler (rechts) und das Unternehmen grünpumpen GmbH aus Wertheim-Bestenheid mit Geschäftsführer Dr. Thomas Sigel zu sehen.Auf der „Achema“ waren folgende Wertheimer Firmen vertreten: Brand GmbH & Co KG ,Cole-Parmer GmbH, Diehm Process Systems,Dostmann electronic GmbH, DWK Life Sciences GmbH, grün-pumpen GmbH, ISOLAB Laborgeräte GmbH, Lenz Laborglas GmbH & Co. KG,Ludwig Schneider GmbH & Co. KG, Lutz Pumpen GmbH, PINK GmbH Thermosysteme, Poulten & Graf GmbH, Stiefelmayer-Contento GmbH& Co. KG, Vacuubrand Co KG, Witeg Labortechnik GmbH, WL-tec GmbH.Die Präsenz der Wertheimer Firmen auf der alle drei Jahre stattfindenden Internationalen Leitmesse für Prozessindustrie unterstreicht dieBedeutung des Wirtschaftsstandortes Wertheim.Die Wirtschaftsförderung auf Stippvisite bei den Wertheimer Firmen Ersa GmbH und SMT Maschinen und Vertriebs GmbH & Co. KG auf der„SMT Hybrid Packaging – Fachmesse für Systemintegration in der Mikroelektronik“ am 6. Juni 2018 in Nürnberg. Besucht wurden außerdemdie Firmen Pink GmbH Thermosysteme sowie Seho Systems GmbH.Sehr gute Resonanz fand das Unternehmergespräch am 7. November 2018 bei der er Firma Küchen Fries GmbH, Wertheim-Bettingen, amAlmosenberg.87

Die Aufgaben der Wirtschaftsförderung lagen 2018 in Ansiedlung eines Hotels mit Tankstelle im Plangebiet Almosenberg, Wertheim-BettingenAnsiedlung der Restaurantkette L’Osteria mit Kaffeerösterei im Almosenberg, WertheimBettingenAnsiedlung einer Vertriebsniederlassung mit Showroom („Warema Sun Forum“) der WaremaRenkhoff SE, Marktheidenfeld, im Almosenberg, Wertheim-BettingenAnsiedlung einer Niederlassung mit Kundenkompetenz-Zentrum der Sonnleitner HolzbauwerkeGmbH & Co. KG, Ortenburg, im Almosenberg, Wertheim-BettingenGeplante Erweiterung Mc Donalds Restaurant im Almosenberg, Wertheim-BettingenAnsiedlung eines Produktionsbereichs für mechanische Metallbearbeitung undOberflächentechnik sowie eines Versandlagers mit Büroflächen der Warema Renkhoff SE,Marktheidenfeld, im Almosenberg, Wertheim-BettingenAnsiedlung des Mömax-Mitnahme-Marktes der XXXLutz-Gruppe in Wertheim-OstPlanung eines Lebensmittelnahversorgungsangebotes in Wertheim-OstWeiterentwicklung des „Rewe“-Marktes und Neuansiedlung des Müller-Drogeriemarktes imReinhardshofVerlagerung und Erweiterung der Deiring GmbH Industrie-Automation von Wertheim-Nassig indas Industrie- und Gewerbegebiet Reinhardshof einschließlich Förderverfahren „Spitze auf demLand! Technologieführer für Baden-Württemberg“Ansiedlung/Erweiterung und Standortverlagerung von weiteren mittelständischenUnternehmen im Industrie- und Gewerbegebiet ReinhardshofMitwirkung bei der Weiterentwicklungsplanung der Industrie- und g des Lebensmittelnahversorgungsangebotes in der Altstadt(Nachfolgeregelung für den „Kaufland“-Standort in der Lindenstraße), Eröffnung eines „Norma“Lebensmittelfilialbetriebs am 12. März 2018Standortsuche und -verlagerung der Post und Postbank von der Poststraße in die Altstadt,Standort am Spitzen TurmAnsiedlung der Sparkasse Tauberfranken, zweier Einzelhandelsbetriebe sowie Schaffung vonBüro- und Dienstleistungsflächen im Gewerbegebiet Bahngelände sowie Planung einesgemeinsamen Bürger- und Kundenzentrums von Stadtverwaltung und Stadtwerke WertheimGmbH am gegenwärtigen Filialstandort der Sparkasse Tauberfranken in dem Gebäude derRathausgasseWeiterentwicklung des „Norma“-Marktes in BestenheidVerwaltung/Bewirtschaftung des Technologie- und Wirtschaftszentrums Wertheim(Existenzgründerzentrum): Ende 2018 waren im Technologie- und WirtschaftszentrumReinhardshof von insgesamt acht zur Verfügung stehenden Gewerbeeinheiten sechs Einheitenvermietet. Das Referat Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing steht wegen Neubelegung derFlächen bereits mit potentiellen Existenzgründern im Gespräch.Planung und Durchführung zweier Sprechtage der Handwerkskammer Heilbronn-Franken fürExistenzgründer am 12. April und 18. Oktober 2018Koordinierung der monatlichen Sprechzeit des Welcome Centers Heilbronn-Franken im RathausWertheim: Das Beratungsangebot richtet sich an internationale Fachkräfte und ihre Familien,die neu in der Region sind und Fragen rund um das Leben und Arbeiten in Wertheim haben.Ebenso können kleine und mittlere Unternehmen das Beratungsangebot nutzen, die Fragen zurGewinnung und Integration von ausländischen Mitarbeitern haben. Die regelmäßigenSprechzeiten des Welcome Centers werden 2019 fortgeführt.88

Überblick über das Plangebiet Almosenberg, Bettingen/Dertingen im Mai 2018.Eine neue Erlebnisgastronomie mit Kaffeerösterei derRestaurantkette L‘Osteria entsteht seit Mai 2018 in Autobahnnähe.Die Bauarbeiten zur Errichtung einer Anlage mit Tankstelle und Hotelim Almosenberg haben im Mai 2018 begonnen.Ein Blickfang soll das „Warema Sun Forum“ der Firma WaremaRenkhoff SE am Almosenberg werden. Dem Gemeinderat wurde am15. Oktober die Bauantragsplanung vorgestellt. Er machte den Wegfür das bedeutende Ansiedlungsvorhaben frei.Norma hat am 12. März 2018 seine neue Filiale in der Innenstadteröffnet. Darüber freuen sich (vordere Reihe von links) NormaNiederlassungsleiter Franz Fritzenschaft, Bürgermeister WolfgangStein, Filialleiterin Ines Dike und Expansionsleiter Marc Saalfrank.89

Nach dem „Warema Sun Forum“ plant das Unternehmen Warema das nächste große Ansiedlungsvorhaben mit einem Investitionsvolumenvon rd. 37 Mio. Euro in Wertheim. Ebenfalls im Gewerbegebiet Almosenberg sollen ein Produktionsbereich für mechanischeMetallbearbeitung und Oberflächentechnik sowie ein Versandlagers mit Büroflächen (erster Vorentwurf siehe Bild rechts) mit insgesamtmind. 300 Arbeitsplätzen ab Herbst 2019 entstehen. Dazu erwirbt das Unternehmen von der Stadt Wertheim ein rd. 63.000 qm großesGrundstück in unmittelbarer Autobahnnähe. Der Gemeinderat hat dem Grundstücksverkauf in nichtöffentlicher Sitzung am 17. Dezember2018 zugestimmt. Am nächsten Tag informierten Verwaltung und Unternehmen über die weitere Planung. Bürgermeister Wolfgang Stein(vorne rechts) übergab hierbei dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Warema Renkhoff SE Harald Freund (vorne Mitte) dieBaugenehmigung für das „Warema Sun Forum“.Die Sparkasse Tauberfranken wird ihre Filiale Wertheim von der Rathausgasse an den neuen Standort in der Bahnhofsstraße verlegen. Sokönnte der neue Komplex für Dienstleistung und Einzelhandel der Sparkasse Tauberfranken und zweier Einzelhandelsbetriebe imGewerbegebiet Bahngelände, Wertheim, aussehen. Das frei werdende Gebäude in der Altstadt soll ein gemeinsames Bürger- undKundenzentrum von Stadtverwaltung und Stadtwerken werden. Der Gemeinderat hat dem Vorhaben am 24. September 2018 zugestimmt.Bürgermeister Wolfgang Stein (2. von rechts) sowie Wirtschaftsförderer Jürgen Strahlheim (rechts) besuchten die neue Postbank-Filiale in90

der Gerbergasse 10 am Spitzen Turm anlässlich ihrer Eröffnung am 31. Oktober 2018.Gotthard Sonnleitner, geschäftsführender Gesellschafter der Firma Sonnleitner Holzbauwerke GmbH & Co KG, gab am 17. Mai gemeinsammit seiner Frau Elisabeth den offiziellen Startschuss für den Bau einer Niederlassung mit Kundenkompetenzzentrum am Almosenberg. Mitdabei waren Bürgermeister Wolfgang Stein, weitere Vertreter von Stadtverwaltung und Unternehmen, Bettingens Ortsvorsteherin SongritBreuninger sowie Nachbarn im Gewerbegebiet Almosenberg.Darüber hinaus hat das Referat Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing mit Unternehmen, Investorenund Projektentwicklern Gespräche und Verhandlungen über Ansiedlungen insbesondere in denPlangebieten Almosenberg in Wertheim-Bettingen, Reinhardshof und Bahngelände in der Innenstadtgeführt.Die dynamische Entwicklung im Industrie- und GewerbegebietReinhardshof wird durch die Luftbilder vom Mai 2018 erkennbar.Luftbild Bahngelände vom Mai 2018.91

6.2. StadtmarketingDie Aufgabenschwerpunkte im Bereich des Stadtmarketings lagen 2018 in Marketingmaßnahmen zur Bewerbung des Wirtschafts-und Einzelhandelsstandortes Wertheim(Anzeigenschaltungen, Bannerwerbung etc.) Bemühungen und Gespräche zur Verbesserung des Branchenmixes in der Innenstadt durch einverstärktes Immobilien- und Leerstandsmanagement Bearbeitung und Umsetzung von gemeinsamen Marketingmaßnahmen in Zusammenarbeit mitdem Wertheim Village, der Erwin Hymer World und dem Stadtmarketing Wertheim e.V.(insbesondere im Zusammenhang mit den verkaufsoffenen Sonntagen und sonstigeneinzelhandelsbezogenen Veranstaltungen)Gemeinsame Marketingmaßnahme in Zusammenarbeit mit dem Wertheim Village,der Erwin Hymer World und dem Stadtmarketing Wertheim e.V. Herausgabe und Aktualisierung verschiedener Standort- und Stadtmarketingpublikationen, wie- Broschüre „Einkaufen & Erleben“ (2 Auflagen/Aktualisierungen in 2018 mit jeweils 40.000Exemplaren)- Strukturdatenblatt zum Wirtschaftsstandort Wertheim (3 Aktualisierungen in 2018) Einrichtung eines neuen Infosystems auf dem Gelände der Erwin Hymer World zur Bewerbungder Wertheimer Innenstadt Einrichtung zweier Werbewände im Ausstellungsraum der Erwin Hymer World92

Neues Infosystem und Werbewände auf dem Gelände und im Ausstellungsraum der Erwin Hymer World am Almosenberg. Anschaffung und Inbetriebnahme eines City-Light-Board-Systems in LED-Ausführung zurBewerbung der Innenstadt im Gebiet Almosenberg:Als Ersatz für vier Begrüßungstafeln im Plangebiet Almosenberg wurde ein LED-Board mit einerAnzeigenfläche von 3,50 auf 2,50 Metern beschafft und an der Straße „Almosenberg“ imKreuzungsbereich zum Hymerring aufgestellt. Dieses LED-Board ist ein zeitgemäßer Werbeträger.Die Anlage wird weder kommerziell noch für Fremdwerbung genutzt. Sie dient ausschließlichdazu, Kunden, die das Wertheim Village, die Erwin Hymer World oder eines der weiteren amAlmosenberg angesiedelten Unternehmen verlassen, auf der Rückfahrt gezielt zu einem Besuchder Wertheimer Innenstadt oder einer dortigen Veranstaltung einzuladen.Nach Verhandlungen mit mehreren Anbietern hat sich das Referat Wirtschaftsförderung,Stadtmarketing für eine Kooperation mit den Stadtwerken Wertheim entschieden. DieStadtwerke Wertheim GmbH hat das Investment übernommen und vermietet die Anlage an dieStadt Wertheim über eine Laufzeit von 8 Jahren. Die Stadtwerke sind für die technischeUnterhaltung der Anlage zuständig. Weiterhin nutzen die Stadtwerke die Rückseite des LEDBoards für (statische) Eigenwerbung. Die monatlichen Kosten des LED-Boards werden vollständigüber Marketingzuschüsse des Wertheim Village gedeckt. Der städtische Haushalt wird somitnicht belastet. Für den Betrieb der Anlage ist das Referat Wirtschaftsförderung, Stadtmarketingzuständig. Wenn sich das LED-Board am Pilot-Standort Almosenberg bewährt, soll es nach undnach an weiteren Standorten auch in der Innenstadt eingesetzt werden.Am 5. Dezember 2018 wurde das neue LED-Board am Almosenberg in Betrieb genommen.93

Großformatige Motive auf dem LED-Board machen Appetit auf die Innenstadt und laden zum baldigen Wiedersehen ein. Überarbeitung und Pflege der Firmendatenbank und des Kapitels „Wirtschaft“ auf derInternetseite der Stadt Wertheim Bearbeitung des kommunalen Förderprogramms Einzelhandel: seit Einführung desFörderprogramms im Jahr 2015 wurden 12 Bewilligungen mit einem Fördervolumen in Höhe von34.500 Euro ausgesprochen)Der Einzelhandelsbetrieb Tabak Schmidt und die Main-Tauber-Apotheke erhalten eine Förderung im Rahmen des FörderprogrammsEinzelhandel. Bearbeitung des Bus-Shuttle-Verkehrs zwischen dem Wertheim Village, der Erwin Hymer Worldund der Innenstadt. Bislang nutzen rd. 83.000 Fahrgäste vom Wertheim Village und rd. 10.700Fahrgäste von der Erwin Hymer World den kostenlosen Shuttle-Service in die Innenstadt. Organisation der zweiten „City Dinner Tour“ am 19. Juni 2018 in der Wertheimer Altstadt undder dritten „City Dinner Tour“ am 12. November 2018 im Bahngelände:Am 19. Juni machte die City Dinner Tour zum zweiten Mal Station in Wertheim. 80 Interessiertehatten sich angemeldet. Sie wollten die Gelegenheit nutzen und einen Blick hinter die Kulissenvon Einzelhandel, Handwerk und Gastronomie werfen. Diesen gewährten – nach einemEmpfang im Grafschaftsmuseum – drei Einzelhändler und eine Zeitung im Rahmen einerAbendführung in der Altstadt: das Spielwaren-Fachgeschäft „Knecht Rupprecht“, „Juwelier Jan“,„Heidi’s Wäschelädle“ und die „Fränkischen Nachrichten“. Zum Abschluss der Tour trafen sichdie Gäste im Burgrestaurant.94

Die dritte „City Dinner Tour“ führte die 80 Teilnehmer ins Bahngelände in Wertheim. Startpunktwar das Ärztezentrum. Danach besuchten die Teilnehmer in vier Gruppen jeweils die„Kaufland“-Filiale, „Vita Life Park“, „Moldan – Orthopädie. Sport. Bekleidung“ sowie „bike &sports“. Zur gemeinsamen Abschlussveranstaltung trafen sich die Teilnehmer in der neuenFeuerwache.Organisiert wurden beide ausgebuchten Veranstaltungen erneut von der IHK Heilbronn-Frankenin Kooperation mit der Stadtverwaltung Wertheim, Referat Wirtschaftsförderung,Stadtmarketing und dem Stadtmarketingverein Wertheim. Die Veranstaltungsreihe bewertetenTeilnehmer und Organisatoren gleichermaßen als großen Erfolg. Sie soll am17. September 2019 fortgesetzt werden.Das Spielwarengeschäft Knecht Rupprecht war erste Station der City Eine Mitarbeiterin von Juwelier Jan klärt bei der zweiten City DinnerDinner Tour am 18. Juni 2018 in der Altstadt.Tour über die handwerklich hergestellten Schmuckstücke auf.Zum Auftakt der dritten City Dinner Tour am 13. November 2018 im In der Werkstatt von Bike & Sports bei der dritten City Dinner TourBahngelände traf man sich im Ärztezentrum.erfuhren die Teilnehmer Interessantes zum Thema Fahrradfahren. Beteiligung der Stadt und ihrer Marketingpartner Wertheim Village und Erwin Hymer World miteinem Präsentationsstand am Regionaltag in Künzelsau am 15. Juli 2018.95

85 6. Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing Das Referat Wirtschaftsförderung, Stadt